There is something about me..

Archive for the ‘2009’ Category

35647293_1862754767127137_8110889255657537536_n

FĂŒr uns der Konzert-Geheimtipp in 2019. A PALE HORSE NAMED DEATH gehen zusammen mit den schwedischen Stoner-Rockern von TRANSPORT LEAGUE auf Europa-Tournee.

Liebhaber der legendĂ€ren Band Type O Negative finden in A PALE HORSE NAMED DEATH einen adĂ€quaten Nachfolger. GrĂŒndungsmitglieder dieser Band sind u.a. die beiden Ex-Drummer Sal Abruscato und Jonny Kelly von Type O Negative. Somit sind die EinfĂŒsse von Type O Negative (aber auch von anderen Bands, wie Life of Agony, Danzig, Biohazard u.a.) in dieser im Jahre 2009 begrĂŒndeten Band unĂŒberhörbar. Dennoch klingen sie aber nicht gleich, sondern es wurde eine „neue Schublade“ geöffnet. Abruscato vermutet man auch hier an den Drums, doch diesen Part hat Kelly ĂŒbernommen und Abruscato verleiht A PALE HORSE NAMED DEATH seine Stimme. Mit den weiteren Mitgliedern Joe Taylor (guitar), Eddie Heedles (guitar) und Eric Morgan (bass) wurde das aktuelle und somit dritte Studio-Album „When The World Becomes Undone“ am 18. Januar 2019 veröffentlicht und ist aus unserer Sicht ein „Meisterwerk“. Mit diesem Album im GepĂ€ck kommen A PALE HORSE NAMED DEATH im Zeitraum MĂ€rz / April von New York aus ĂŒber den großen Teich geschippert und gehen auf Europa-Tour. Begleitet werden sie von einer weiteren absolut starken Band, nĂ€mlich TRANSPORT LEAGUE aus Schweden. Wir vom Metal Impressions Magazine konnten die NordmĂ€nner bereits im Dezember 2017 in Hamburg genießen und so viel sei gesagt; diese Band bringt geilsten Stoner-Rock auf die BĂŒhne und kracht einmal so richtig. Doom/Gothic vs. Stoner! In diesem Falle eine interessante Partie, aber wie wir meinen, eine richtig gute. In Deutschland macht dieses „Package“ Halt in acht StĂ€dten:

28.03.2019 Stuttgart / Universum

29.03.2019 MĂŒnchen / Strom

30.03.2019 Dresden / Eventwerk

31.03.2019 Berlin / Bi Nuu

02.04.2019 Hamburg / Logo

04.04.2019 Bochum / Rockpalast

05.04.2019 DĂŒsseldorf / The Tube

06.04.2019 Mannheim / MS Connexion Complex

Tickets bekommt Ihr ab 21,05 Euro (zzgl. GebĂŒhren) bei METALTIX und ab 20,50 Euro (zzgl. GebĂŒhren) bei EVENTIM sowie bei allen weiteren Vorverkaufsstellen.


ARCHITECTS in Hamburg

Posted by joel On Februar - 28 - 2019

Architects_header-9e69df9420

Am 08.02.2019 in Hamburg, in der Alsterdorfer Sporthalle, wurden wir einmal wieder durch die ARCHITECTS Zeugen, wie Metalcore vom Feinsten heutzutage funktioniert. Die Mannen um GrĂŒndungsmitglied und Drummer Dan Searle punkteten auf ganzer Linie; doch Moment – wartet 
 Lasst uns von vorne beginnen!

dddDer Altersdurchschnitt des bereits anwesenden Publikums ist eher der zwischen 20-30 Jahren – bis auf einige wenige Ausnahmen. Nichts desto trotz macht es Spaß mittendrin zu sein. 19:30 Uhr – Dank des Supports-Auftaktes von POLARIS war die Sporthalle, die nicht komplett ausverkauft war, aber schon mĂ€chtig vom Stimmungsfaktor her am Brennen.

Der Umbau fĂŒr BEARTOOTH, die sodann nach POLARIS die BĂŒhne betreten sollten, dauerte nicht sehr lange und pĂŒnktlich um 20:15 fingen diese dann an ihr Set zu spielen.

jVgW0wRQDie Crowd war schon echt happy, als sie als “das beste Publikum der gesamten Tour” angefeuert wurde. SĂ€nger Shomo shoutet Altbekanntes was das Zeug hĂ€lt und man realisiert, dass hier einige nicht zum ersten Mal als bestes Publikum der Amerikaner bezeichnet wurden und auf ihre Kosten kommen. Dass die Band vollends auf ein elektronisches Element verzichtet, um hardcore- und punklastiger zu klingen, hört und spĂŒrt man bei jedem Riff.

Nach einer gefĂŒhlten Ewigkeit und einem Umbau der BĂŒhne, der auf Großes hoffen ließ, betraten dann endlich die Headliner des Abends – die ARCHITECTS – die BĂŒhne. Es wird nicht lange gefackelt, sondern umgehend mit einer irren Lichtshow und dem Kracher ‘Death is not Defeat‘ durchgestartet. Holla die Waldfee – hier geht das Publikum von der ersten Sekunde mit! Kein Verschnaufen! Denn jetzt kommt noch der zweite Hammersong ‘Modern Misery‘. Erst nach dem dritten Song `Nhilist‘ greift Samuel David Carter zum Sprechmicro und begrĂŒĂŸt die ekstatische Menge mit viel Herz und netten Worten. Diese FannĂ€he wird ihm umgehend bei ‘Broken Cross‘ mit einem Circle Pit gedankt.

JecrwOZw

Als fĂŒnfter Song kommt nun endlich der Headliner Song der Tour ‘Holy Hell‘ und selbst Nichtwissende spĂŒren jetzt, wie viel Emotion in diesem Song steckt. Die Band sagte vor Kurzem, dass sie den Tod von GrĂŒndungsmitglied und Gitarristen Tom Searle († 2016) mit diesem Album, dem ersten ohne Tom, verarbeiten wollen. Dies ist auch deutlich geschehen und etwas Wunderbares erschaffen worden, auch wenn ein stĂŒckweit Tragik dahintersteht. Das Publikum jedenfalls dankt mit enthusiastischem Applaus und Sprechchören bei jeder Zeile. Generell fĂ€llt auf, dass die Leute hier, egal in welchen Ecken des Metals sie sich heimisch fĂŒhlen, textsicher sind und gut aufgepasst haben, denn sie wissen wie man richtig geiles Crowdsurfing betreibt! Was will man mehr? So geht Metalcore! Die ARCHITECTS sind meiner Meinung nach die perfekte Vorzeigeband fĂŒr modernen und progressiven Metalcore.

Fazit des Konzertes in Hamburg: Die Show rockte! Das Publikum ebenso! Ich vergebe 9/10 Punkten fĂŒr Carter und seine Jungs. Der letzte Punkt, sei den zum Teil nicht existenten Gitarren-Riffs geschuldet, was dem Gesamtbild aber nicht wirklich geschadet hat. Mindestens ein zusĂ€tzlicher Punkt geht als Bonus an die sehr gut gewĂ€hlten Supportbands BEARTOOTH und POLARIS.

Berichterstattung / PhotoCredits: Joel Villwock

STUDIOREPORT DEEP SUN

Posted by Radu On Februar - 28 - 2019

Es lĂ€uft gut fĂŒr die Schweizer Truppe DEEP SUN. Bereits mit dem aktuellen Album „Race Against Time“ hat man seine Duftmarke im Symphonic Metal gesetzt und sich von der Masse vieler Nightwish Kopien abgehoben. Knackige Riffs, verspielte Keyboards und Debora Lavagnolos vielseitige Stimme hinterlassen einen charismatischen Eindruck und auch die ersten Hörproben lassen auf Großes hoffen.

Deep SunSchlagzeuger Tobias kommentiert: „Nachdem bereits unser vorangehendes Album „Race Against Time“ einer gewissen inhaltlichen Struktur folgte, wollten wir beim dritten Album „Das Erbe der Welt“ ebenfalls auf einem Konzept aufbauen. Da uns das Thema «KĂŒnstliche Intelligenz» und der gesamte Fortschritt der Technik in der heutigen Zeit sehr interessiert, waren wir in der Band alle auf Anhieb damit einverstanden, das dritte Album auf dieser Thematik aufzubauen. So kam es, dass das ganze Album musikalisch wie auch lyrisch einen neuen, etwas futuristisch angehauchten Touch zum bisherigen bekannten Deep Sun Sound erhielt. Die Texte, die mehrheitlich von unserer SĂ€ngerin Debora Lavagnolo stammen, behandeln auf sehr symbolische und poetische Art die VerĂ€nderungen und den Wandel der Gesellschaft in der heutigen Zeit, die derzeit in rasantem Tempo stattfinden.

Andere Texte hingegen sprechen das Thema sehr direkt und unverblĂŒmt an, bringen unter anderem auch die Problematik, die der ganze technische Wandel mit sich bringt auf den Punkt.“Wir durften als erstes in die neuen Songs rein hören und der erste Eindruck steht bereits schnell fest: man kann den VorgĂ€nger noch toppen und sich seine Stellung im Symphonic Sektor sehr gut sichern. `Abbandoned Cyberspace` prescht in bester Ohrwurmmanier nach vorne, wobei unaufgefordert die erste GĂ€nsehautattacke einkehrt. Man wiegt den Hörer mit groovigen Passagen in Sicherheit, prescht dann vorwĂ€rts, ehe man den Refrain ins LangzeitgedĂ€chtnis meißelt. Intensives Gitarrensolo oder sphĂ€rische Keyboardteppiche gibt es obendrauf, ehe es erneut in den Ohrwurmrefrain geht. Auch das Element der Überraschung ist fest in DEEP SUN verankert und so beschert man dem Hörer mit `Das Erbe der Welt` eine deutschsprachige Ballade, die zu Beginn vom Gesang und Klavier eingelĂ€utet wird und sich im Laufe seiner Spielzeit mit den ĂŒbrigen Instrumenten vereinen, um mittels Gitarrensoli und Keyboard in die Höhe zu klettern. Kein Klischee, nur handgemachte GefĂŒhle gibt es hier zu bestaunen, dem man den Rohmix in keinster Weise anhört. `Heroes` spricht eine andere Sprache und ist eher was fĂŒr die Moshfraktion; mal eben einen kurzen Ausflug zu Children of Bodom, ehe der Song in seiner groovigen Spur zurĂŒckfĂ€llt und herausfordernd alle coolen Trademarks der 90er passieren lĂ€sst. Gerade der Mix aus Melodie und HĂ€rte beschert eine Mischung aus Dauergrinsen und Vorfreude, die Truppe live zu sehen. `Relentless Resistance` klingt wie ein symphonischer Kniefall vor Blind Guardian, der einige progressive Elemente bereit hĂ€lt, ehe `Super New World` sich selbst nicht all zu ernst nimmt und auf knackige Riffs und eingestreute SphĂ€ren, statt auf HĂ€rte setzt. Mit `Worship The Warship` endet die Reise durch den ersten Durchlauf, wobei man emotional ins Weltall katapultiert wird. Ein mutiger Song, denn man probiert sich aus und lehnt sich auch mal aus dem Fenster, was DEEP SUN sehr gut steht. Unterm Strich ist die Produktion bereits jetzt schon wuchtig und verlieht den Songs einiges an Durchschlagskraft. Die Songs selbst deuten bereits an, dass es sowohl Freunde mit großem Entdeckungsdrang, als auch Fans leicht zugĂ€nglicherer Songs am neuen Album ihre helle Freude haben werden.

„Das Erbe der Welt“ wird am 26. April 2019 veröffentlicht und folgende Songs enthalten:

1. Relentless Resistance
2. Heroes
3. Insurrection of Technology
4. Worship the Warship
5. Abandon Cyberspace
6. Das Erbe der Welt
7. Super New World
8. Vertigo
9. Go for the Kill
10. My Darkness
11. Frozen Sea
12. The Raven

Live kann man die Band hier treffen:

06.04.2019 CH Muri (AG) – Gator Saloon
27.04.2019 CH Giswil (OW) – ACP
11.05.2019 CH Oberentfelden – Böröm Pöm Pöm
17.05.2019 CH Brunnen (SZ) – Kult-Turm
18.05.2019 CH Basel – Redrocks

BLIND GUARDIAN NEWS

Posted by Radu On Februar - 28 - 2019

Nach ihrer ausgiebigen Tour zogen sich BLIND GUARDIAN ins Studio zurĂŒck, um an ihrem neuen Album zu feilen. Zwischenzeitlich wurden die alten Klassiker nochmal auf Vinyl via Nuclear Blast veröffentlicht, doch nun sickern auch die ersten Infos zum Album durch. Auf seiner Homepage schreibt Autor MARKUS HEITZ,mit dem die Barden eine Kooperation zum neuen Album haben, folgendes:

“Noch einmal schlafen… na gut, zweimal, und dann erscheinen “Die Dunklen Lande” offiziell, auch wenn der Roman schon unterwegs ist. BLIND GUARDIAN tĂŒftelt derweil noch an Feinheiten fĂŒr ihr Album im Herbst 2019, das thematisch an den Roman anknĂŒpft, wenn auch viele Jahre nach der Handlung.Zur Erinnerung: Unsere letzte Kooperation vor etwa zwei Jahren. Bald dann mehr. Episch und wieder anders und immer eine große Ehre
 ”

Fantasy Fans haben bereits jetzt feuchte HĂ€nde, wenn BLIND GUARDIAN und MArkus Heitz gemeinsame Sache machen und es dĂŒrften demnĂ€chst weitere Infos dazu kommen.

Zum Buch (Erscheinungstermin: 01. MĂ€rz 2019) gibt es folgende Infos: 1629. Der DreißigjĂ€hrige Krieg mit seinen Konflikten erschĂŒttert Europa und tobt besonders gnadenlos in Deutschland. Die junge Abenteurerin Aenlin Kane reist in die neutrale Stadt Hamburg, um das Erbe ihres berĂŒhmten Vaters Solomon Kane zu ergrĂŒnden. Zusammen mit ihrer Freundin Tahmina, einer persischen Mystikerin, gerĂ€t sie in die Wirren des Krieges. Sie nehmen einen folgenschweren Auftrag der West-Indischen Compagnie an: Eine zusammengewĂŒrfelte Truppe soll sich durch die Linien nach SĂŒddeutschland durchschlagen, bis nach Bamberg, wo grausamste Hexenprozesse die Scheiterhaufen brennen lassen – doch es kommt vieles anders. Zu viel fĂŒr einen Zufall! Aenlin und Tahmina wissen um das Böse und die DĂ€monen, die sich auf der Erde tummeln und die Wirren des Krieges zu ihrem Vorteil nutzen. Schon bald geht es um mehr als einen Auftrag der Compagnie. Und der AnfĂŒhrer der Truppe, Nicolas, hat ein dĂŒsteres Geheimnis 


Markus Heitz

IMPERICON FESTIVAL 2019

Posted by joel On Februar - 27 - 2019

6640-impericon-festival-2019-20191025_imp_fest_2019_poster_leipzig_lgSchon im letzten Jahr durften wir vom Metal Impressions Magazine  uns einen Überblick ĂŒber das Indoor-Festival in Leipzig verschaffen.  Auch in diesem Jahr steigt in Leipzig das Metalcore-Festival in eine vielversprechende neue Runde. Wir werden fĂŒr Euch in Leipzig vor Ort sein. Das Impericon Festival hat 5 Stationen mit unterschiedlichen Bands in den jeweiligen StĂ€dten Leipzig, MĂŒnchen, Oberhausen und Wien sowie ZĂŒrich.

Bisher bestĂ€tigte Bands fĂŒr Leipzig:
HOLLYWOOD UNDEAD (mit der einzigen Deutschland Show in 2019), STICK TO YOUR GUNS / DONOTS / CALIBAN / CALLEJON / BEING AS AN OCEAN / EMMURE, NASTY / DEEZNUTS (10 Jahre Stay True Set) / DEFEATER / THE BLACK DAHLIA MURDER /  RISE OF THE NORTHSTAR / NORMA JEAN / COUNTERPARTS / OBEY THE BRAVE / GET THE SHOT / FIT FOR A KING / ALPHA WOLF und die Gewinnerband des Next Generations Bandcontests.

Ob in diesem Jahr am Vorabend des Festivals wieder eine “Warm Up-Party” mit einer Band stattfinden wird, steht zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht fest. Derzeit sind in Leipzig schon ĂŒber 60% aller Tickets vergriffen. Auch in den anderen Festival-Locations geht es in punkto Tickets auf die Zielgerade zu. Also beeilt Euch!

Weitere Stationen des Impericon-Festivals wÀren innerhalb Deutschlands am

20190104_imp_fest_2019_poster_ober_lg_148397471_1479046148898829_3542168187388821504_o-1088x61213.04.2019  Oberhausen Turbinenhalle

27.04.2019 MĂŒnchen Backstage

Das Festival-Ticket könnt Ihr zu einem Preis von 67,90 € im Online-Shop von IMPERICON erwerben.

Weitere Infos zum Festival, der An- und Abreise sowie alles rund um den Ticketverkauf gibt es unter www.impericon.de


GHOST- RCC BOCHUM

Posted by Uli On Februar - 24 - 2019

FI_Oslo_APTND-600x410Am 15. Februar traten die schwedischen GHOST im Rahmen ihrer „A Pale Tour Named Death 2019“ im fast ausverkauften Bochumer RuhrCongress Center auf. Als Supportband hatten sie die schwedischen Doomer von CANDLEMASS mit an Bord, die in diesem Monat ihr neustes Werk „The Door To Doom“ veröffentlichten.

Trotz der zwei sehr langen Menschenschlangen, die sich um das RCC bildeten, ging der Einlass sehr zĂŒgig vonstatten. An der Kasse angekommen, holte ich meinen Fotopass ab und begrĂŒĂŸte danach meine Kollegen von der schreibenden und fotografierenden Zunft. Los ging es fĂŒr uns um 19.20 Uhr, bekamen hier die ĂŒblichen Instruktionen von der Security und wurden in den Fotograben gefĂŒhrt, wo es auch schon pĂŒnktlich um halb mit CANDLEMASS losging.

P2151167-2CANDLEMASS eröffneten mit `The Well Of Souls`, gefolgt von `Dark Reflections` ihren leider nur sehr kurzen Gig als Opener. Die Band war in guter Spiellaune, Bassist Leif Edling genoss es sichtlich einmal wieder auf der BĂŒhne zu stehen und der zurĂŒckgekehrte Ur-SĂ€nger Johan Langquist hat nichts wĂ€hrend seiner Abwesenheit an Stimme verloren! Somit zog die Band alle Register um ihren Doom in die Halle zu schmettern. DOCH! Das Publikum wollte diese Band eigentlich gar nicht hören, was man am Applaus sehr wohl raushören konnte und auch dass die Halle nicht sehr gefĂŒllt war, war wohl Beweis genug. Ich möchte CANDLEMASS lieber in einer Headlinershow sehen, am besten zusammen mit SORCERER!!

Setlist: The Well Of Souls, Dark Reflections, Astorolus – The Great Octopus, Mirror Mirror, A SorcereÂŽs Pledge, Solitude

P2151279-4Nachdem der letzte Ton in der Halle verebbte, wurde die Halle dann auf einmal ganz schnell voll! Die Spannung stieg. Als dann der Vorhang fiel und GHOST auf der BĂŒhne erschien und mit `Rats` startete, gab es im Publikum kein halten mehr. Cardinal Copia (Tobias Forge) hatte die Meute von Anfang an im Griff. Nach `Absolution` und `RitualÂŽ mussten wir den Fotograben verlassen, konnten unsere Kamera aber dann an der Garderobe abgeben und somit wieder in die Halle zurĂŒckkehren.

Was dort auf der BĂŒhne geboten wurde, war eine Show der Superlative. Die Show war total durchdacht, nichts war dem Zufall ĂŒberlassen, jeder Schritt war durchchoreografiert. Aber nichts wirkte aufgesetzt, sondern man sah hier ganz großes Kino. Eine hervorragende Lightshow rundete das ganze Spektakel ab.

P2151313Nach einer Stunde Spielzeit wurde eine kleine Verschnaufpause von einer viertel Stunde eingelegt, um danach noch einmal fĂŒr eineinhalb Stunden in die Vollen zu gehen. Mal ganz ehrlich, welche Band spielt schon ein zweieinhalb stĂŒndiges Konzert?

Die Setlist ließ keine WĂŒnsche ĂŒbrig! Alte und neue Songs mischten sich nahtlos ineinander, eine hervorragende Melange! Forge wechselte wĂ€hrend des Konzertes natĂŒrlich auch seine Garderobe. Erschien mal im weißen Anzug auf der BĂŒhne, mal im KardinalskostĂŒm oder bei dem Instrumental `Miasma` als Papa Nihil am Saxophon. Seine Begleitband, die Nameless Ghouls, fungierten ĂŒberragend an ihren Instrumenten und ein druckvoller klarer Sound rundete das Ganze ab, wĂ€hrend das buntgemischte Publikum kollektiv ausrastete und die Band lautstark abfeierte.

IMG_1048Wenn Cardinal Copia und seine Nameless Ghouls so weitermachen, werden sie bald riesige Stadien fĂŒllen und ganz oben an der Speerspitze stehen.

Setlist Set1: Rats, Absolution, Ritual, Con Clavi Con Dio, Per Aspera Ad Inferni, Devil Church, Cirice, Miasma, Jigolo Har Megiddo, Pro Memoria, Witch Image, Life Eternal

Setlist Set2: Spirit, From The Pinnacle To The Pit, Majesty, Satan Prayer, Faith, Year Zero, Spöksonat, He Is, Mummy Dust, If You Have Ghosts, Dance Macabre, Square Hammer

Encore: Monstrance Clock


Selten habe ich ein soo gutes Konzert gesehen und gehört! Alle Daumen hoch!

Uli

Photocredits: Uli


Amorphis/SOILWORK WIESBADEN

Posted by Etienne On Februar - 23 - 2019

Auf ihrer Co-Headline Tour gaben die nordischen Gewalten von AMORPHIS und SOILWORK selbstverstĂ€ndlich auch in Deutschland einige Shows. Metal-Impressions konnte sich das natĂŒrlich nicht entgehen lassen und war fĂŒr Euch in Wiesbaden zugegen.

Bei meiner Ankunft gegen 16.00 Uhr erlebte ich zunĂ€chst einen kleinen Schockmoment, als ich knapp 1,5 Stunden vor Einlass gerade einmal sage und schreibe drei Leute vor dem Wiesbadener Schlachthof vorfand. Nach einer kurzen AufklĂ€rung, dass es keine Absage oder Ă€hnliches gab vertrieben wir uns die restliche Zeit mit gemĂŒtlichem Plauschen, wĂ€hrend die Schlange hinter uns glĂŒcklicherweise immer lĂ€nger wurde. Etwas verspĂ€tet öffneten sich um 17.40 Uhr dann endlich die HallentĂŒren und ließen die wartenden Massen herein.

Nach gerade mal einer halben Stunde Wartezeit stĂŒrmte auch schon der erste Act des Abends die BĂŒhne: NAILED TO OBSCURITY. Den Einstieg bildete dabei der Titelsong zu ihrer aktuellen Scheibe „Black Frost“, welcher die Menge langsam aufweckte und bereits einige Köpfe zum mitnicken motivierte. Nach drei weiteren Songs des erst kĂŒrzlich erschienen Albums gaben sie mit ,Desolate RuinÂŽ noch einmal alles, bevor sie die BĂŒhne fĂŒr den nĂ€chsten Act frei machten.

Nur eine knappe viertel Stunde spĂ€ter war es dann auch schon so weit und JINJER ĂŒbernahmen die BĂŒhne mit ,Words Of WisdomÂŽ. Es folgten acht weitere Lieder von denen immerhin vier von der gerade erst im Januar erschienen und nur fĂŒnf Song umfassenden EP „Micro“ stammten. SelbstverstĂ€ndlich gaben sie aber auch ihrer Klassiker wie ,PiscesÂŽ oder ,Who Is Gonna Be The OneÂŽ zum Besten, bevor sich die Formation rund um Frontfrau Tatiana mit ,Sit Stay Roll OverÂŽ verabschiedete.

gF2DlyA_Gegen 20.15 Uhr begann mit SOILWORK endlich der erste Headliner des Abends. Nach dem Intro des ebenfalls im Januar erschienen Albums „Verkligheten“ ging es mit ,ArrivalÂŽ vom selben Album auch direkt zur Sache. Die vorderen Reihen waren geprĂ€gt von fliegenden Haaren und mitgröhlenden Fans, wĂ€hrend sich die AMORPHIS Fans in den hinteren Reihen noch etwas bedeckter hielten.

Doch auch sie wurden wĂ€hrend des knapp 80 minĂŒtigen Sets immer mehr in den Bann gezogen und zur Bewegung animiert.

Die Setlist des Abends:
Verkligheten Intro/ Arrival/ The Crestfallen/ Nerve/ Full Moon Shoals/ Death In General/ Like The Average Stalker/ The Akuma Afterglow/ Drowning With Silence/ The Phantom/ The Nurturing Glance/ Bastard Chain/  The Ride Majestic/ The Living Infinite II/ Witan/ Stabbing The Drama/ StÄlfÄgel

Ganze 16 Songs spielte die schwedische Melodic-Death-Metal-Truppe und bot dabei einen Überblick ĂŒber immerhin sieben ihrer bisher elf erschienen Alben. Aber auch ihr neustes Werk kam dabei mit fĂŒnf Songs keineswegs zu kurz, so dass sowohl fĂŒr alteingefleischte als auch fĂŒr noch relativ neue Fans etwas geboten wurde. Bevor sie mit der aktuellen Single ,StĂ„lfĂ„gelÂŽ ein letztes Lied spielten, gaben sie jedoch noch einmal die BĂŒhne fĂŒr ein Teammitglied frei, welches unter tosendem Applaus seiner Freundin einen Antrag machte, welcher glĂŒcklicherweise auch angenommen wurde.

HBIn0vlxWĂ€hrend viele Soilwork-Fans die ersten Reihen verließen, ging es nach etwa 30 ungeduldigen Minuten fĂŒr einige nun mit dem Highlight des Abends weiter: AMORPHIS. Auch die finnische Truppe um den SĂ€nger Tomi Joutsen stieg direkt mit einer Single zu deren aktuellen Album ein, welches im Mai letzten Jahres erschien. Es folgten 14 weitere Songs die ebenfalls eine bunte Mischung aus den Ă€lteren Alben und fĂŒnf Titeln des letzten Werkes enthielten.

Hier die Setlist des Abends:
The Bee/ The Golden Elk/ Sky Is Mine/ Sacrifice/ Message In The Amber/ Silver Bride/ Bad Blood/ Wrong Direction/ Daughter Of Hate/ Heart Of The Giant/ Hopeless Days/ Black Winter Day/ Death Of A King/ House Of Sleep

rR6rdVua-1WĂ€hrend die neueren Titel eher melodisch angehaucht daherkommen, luden insbesondere die Ă€lteren StĂŒcke besonders dazu ein die Matten kreisen zu lassen oder ein Pit zu starten. So ließen sich die Fans nicht lange bitten dieser Aufforderung nachzukommen und powerten sich nach dem bereits schon recht langen Abend in der zweiten HĂ€lfte des Sets noch einmal krĂ€ftig aus.
Perfekt abgerundet endete die gut 90-minĂŒtige Show mit einem ihrer wohl bekanntesten Songs: ,House Of SleepÂŽ. Und so machte ich mich um 23.30 Uhr erschöpft, aber mit einem LĂ€cheln auf den Lippen, auf den Heimweg.

Zusammenfassend ein rundum gelungener Abend mit einer sehr gut abgestimmten Bandkombination, die gerne wieder in dieser Konstellation vorbeischauen darf. FĂŒr mich war es zwar das bandseitig am wenigsten gesprĂ€chige Konzert seit langem, aber musikalisch dafĂŒr umso genialer!

Etienne

Photocredits: Etienne

ROCK HARD FESTIVAL 2019

Posted by Uli On Februar - 23 - 2019

rock-hard-festival-2019-stand-010219Das Rock-Hard Festival geht in die nĂ€chste Runde, welches auch im Jahre 2019, vom 7.-9. Juni (Pfingsten), wie immer im wunderschönen Amphitheater am Rhein-Herne-Kanal in Gelsenkirchen stattfindet. Hier hat man wirklich von allen PlĂ€tzen aus einen hervorragenden Blick auf die BĂŒhne, die Wege sind kurz, eine freundliche Security und humane Preise sorgen dafĂŒr, dass man das Festival in vollen ZĂŒgen genießen kann. Abgerundet wird das Ganze noch von einem Metalmarkt.‹ HochkarĂ€tige Acts versprechen ein abwechslungsreiches Festival.

Was 2003 als einmalig geplantes JubilĂ€umsfestival anlĂ€sslich des 20-jĂ€hrigen Bestehens des ROCK HARD gedacht war, ist inzwischen ein “MUSS”. Ob es an dem musikalisch abwechslungsreichen Programm, dem traumhaft gelegenen Veranstaltungsort, der Stimmung oder an allem zusammen lag – die Fans sind begeistert! Nicht etwa nur „zufrieden“, sondern wirklich „aus dem HĂ€uschen“, wie die zahlreichen Besucher- und Pressereaktionen zeigen.

Das Rock Hard Festival findet selbstverstĂ€ndlich wieder in der wohl schönsten Kulisse des “Reviers” statt. Direkt am Rhein-Herne Kanal gelegen, bietet das Amphitheater nicht nur einen malerischen Ausblick, sondern sorgt mit seinen aufsteigenden RĂ€ngen auch fĂŒr die perfekte Sicht aufs BĂŒhnengeschehen und optimalen Sound.

Mit dem ROCK HARD Festival hat sich innerhalb kĂŒrzester Zeit ein emotionsgeladenes Festival-Highlight im Ruhrgebiet etablieren können, das mit seinem urbanen Flair und den erstklassigen Rahmenbedingungen aus der Masse der Wald- und Wiesenveranstaltungen heraussticht. Seid mit dabei, wenn der Pott ĂŒberkocht!

Bis jetzt bestÀtigte Bands:

ANTHRAX, GAMMA RAY, CANNIBAL CORPSE, TYGERS OF PAN TANG, FIFTH ANGEL, LONG DISTANCE CALLING, HEIR APPARENT, VISIGOTH, THE IDIOTS, SKID ROW, SYMPHONY X, WATAIN, MAGNUM, THE VINTAGE CARAVAN, CARNIVORE A.D., POSSESSED, THE OBSESSED,  VULTURE, CHAPEL OF DISEASE, TYLER LEADS

Dreitage Ticket: 86,90 € (Inkl. aller GebĂŒhren)
Kombiticket Festival und Camping: 108,90 € (Inkl. aller GebĂŒhren)

Bestellungen unter: versand@rockhard.de oder direkt im Online-Shop

AMARANTHE HAMBURG

Posted by Andrea On Februar - 17 - 2019

Amaranthe-mit-Follow-The-Cipher-und-Warkings-am-04.02.-im-Gruenspan-in-HamburgAm 04.02.2019 gaben sich AMARANTHE im Rahmen ihrer „Helix Worldtour“ die Ehre, im schönen Hamburg aufzutreten. Ort des Geschehens war das wunderbare GrĂŒnspan, ein Ort mit Tradition hier im hohen Norden. Hier spielten schon viele der großen, als sie noch ganz klein waren. Das GrĂŒnspan ist ein ĂŒbersichtlicher Veranstaltungsort mit sehr viel AtmosphĂ€re. Bei Konzerten steigt sehr schnell die Stimmung, so auch an besagtem Montag. Das GrĂŒnspan liegt auf der großen Freiheit, da ist es ratsam die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu gestalten.

Ich war leider etwas zu spĂ€t, und musste damit leben die WARKINGS als erste Vorband verpasst zu haben. Nach Aussagen einiger Konzertbesucher habe ich einen guten Auftritt verpasst. Die WARKINGS haben fĂŒr ca eine halbe Stunde die BĂŒhne gerockt. Ich hoffe ich bekomme noch einmal die Chance, mir einmal Bild von der Band zu machen.

e8f0b57d46eea5f41bd20d3b608c82a6PĂŒnktlich zur Umbaupause habe ich es ins GrĂŒnspan geschafft. FOLLOW THE CIPHER enterten dann recht schnell die BĂŒhne. Bisher hatte ich nur nebenbei ein paar Songs gehört, die mich aber nicht weiter mitgerissen haben. Das hat sich nach dem Konzert geĂ€ndert. Auf der BĂŒhne haben FOLLOW THE CIPHER ein fettes Brett an Songs hingelegt. Sehr abwechslungsreich, mit viel Action und gutem Gesang. Die SĂ€ngerin ist sowohl was fĂŒrs Auge, als auch was fĂŒr die Ohren.

0af2d8957bc58299f2aaa584518b165dMit der Songauswahl fĂŒr diesen Abend hat die Band absolut ins Schwarze getroffen und das Publikum war vollends begeistert. Ein Song im Set dĂŒrfte dem einen oder anderem nicht ganz unbekannt sein. Die Band spielte `Carolus RexÂŽ ein SABATON-Cover.  Der Gitarrist im Ninja Outfit, Ken KĂ€ngström, ist einer der Songschreiber des SABATON Songs, so ist es auch nicht ĂŒberraschend, dass die Band den Song gecovert hat. Allerdings ist es kein Abklatsch geworden, sondern eine gute eigene Version. Im Set der Band gab noch acht weitere Songs. Auf jeden Fall hat die Band einen sehr hohen Wiedererkennungswert durch Gesang und Performance und sind definitiv ein weiteres Konzert wert.

Setlist: Enter The Cipher; A MindÂŽs Escape; Winterfall; Play With Fire; Carolus Rex; I Revive; The Rising; Titans Call; Valkyria

Nun wurde es endlich aber Zeit fĂŒr die wundervollen AMARANTHE. Dem Publikum merkte man an, dass es auf den Höhepunkt des Abends zuging. Als die ersten Töne des Intros erklangen, wusste ich schon das wird ein unvergesslicher Abend. Mit `MaximizeÂŽ ging es auf in die Show.

amaranthe1AMARANTHE spielten einen tollen Mix aus alten und neuen Songs. So stellten sie ihr neues Album „Helix“ vor, vergaßen aber auch nicht die Klassiker. Nils Molin und Elize Ryd geben gesanglich ein sehr harmonisches Duo ab, dem Hendrik Englund zwischendurch immer wieder mit seinen Shouts den Arsch versohlt. Alle Bandmitglieder beweisen BĂŒhnenprĂ€senz, so dass man sich nach dem Spektakel nicht nur an Elize erinnert, sondern wirklich den ganzen Abend in Erinnerung hat. Der unverwechselbare Sound wurde von einer guten Lichtshow unterstĂŒtzt.amaranthe2

Elize hat ihre Gesangspausen gerne mal genutzt, um die Zuschauer mit ihren Outfitwechsel zu ĂŒberraschen. Selbst Morten, der Schlagzeuger, hat in einem Solo seine QualitĂ€t bewiesen. Die Band hat den Auftritt immer wieder mit Witz und SprĂŒchen aufgelockert und so das Publikum hervorragend unterhalten. Der offizielle Teil der Show endete mit `Drop Dead CynicalÂŽ.

AMARANTHE3Nach diversen Zugabe Rufen kam der Bassist auf die BĂŒhne, hat das Publikum zum Klatschen und Rufen animiert und mit ein Paar SprĂŒchen das Publikum auf die Zugabe eingestimmt. So gab es dann drei weitere Songs der Band auf die Ohren. Das Konzert wurde dann mit `The NexusÂŽ geschlossen. Alles in Allem hat der Abend keinen Wunsch offengelassen. Ich kann es kaum erwarten, dass AMARANTHE sich wieder auf den Weg nach Deutschland machen.

Setlist: Maximize; Digital World; On The Rocks; 1.000.000 Lightyears; Hunger; Invincible; Electroheart; Amaranthine; GG6; Unified; The Score; Helix; Drum Solo; 365; That Song; Drop Dead Cynical   Zugabe:Dream; Countdown; The Nexus

Andrea

Photocredits: Andrea

LORD OF THE LOST TOUR

Posted by Andrea On Februar - 17 - 2019

FileBufferServletLORD OF THE LOST! Fortsetzung einer grandiosen Tour! Die „Thorrnstar” Tour geht in diesem Jahr in eine neue Runde. Bereits im letzten Herbst haben die Lords bewiesen, wie gut sie sind und wie grandios sie ihr neuestes Werk auf die BĂŒhnen bringen können. Das schreit natĂŒrlich nach Fortsetzung. Die Band ist mit ihrem Meisterwerk in 2019 weltweit unterwegs. Auch Deutschland darf dabei nicht fehlen, und so werden im FrĂŒhjahr ein weiteres Mal die Hallen hierzulande zum Überkochen gebracht. Zudem steht das Jahr 2019 unter dem Stern des 10-jĂ€hrigem BandjubilĂ€ums. Im Herbst wird dieses auch gebĂŒhrend mit mehreren Konzerten in Hamburg gefeiert.

Ihren ersten geschichtstrĂ€chtigen Auftritt hatten LORD OF THE LOST vor ziemlich genau 10 Jahren in Schwerin im Zeppelin! Damals noch die ganz kleinen Lords, die ĂŒber die Jahre gewachsen sind und auf den BĂŒhne nicht mehr wegzudenken sind. Mittlerweile können sich die Lords ĂŒber eine stetig wachsende und weltweite Fangemeinschaft freuen. Diese Band beweist gerne mal Humor und kann diesen auch bei ihren Konzerten verbreiten. Es ist somit ein Muss, sich eines dieser grandiosen Konzerte von LORD OF THE LOST anzusehen. Auf deutschem Boden sind sie in folgenden StĂ€dten:

21.03.2019 Kiel – Orange Club

22.03.2019 Zwickau – Alter Gasometer

23.03.2019 Ingolstadt – Eventhalle Westpark

28.03.2019 Siegburg – Kubana Live Club

29.03.2019 Karlsruhe – Substage

30.03.2019 Giessen – Kulturzentrum Jokus

11.04.2019 Bremen- Tivoli

12.04.2019 Bochum – Matrix

20.04.2019 Herford – X-Herford

25.04.2019 WĂŒrzburg – Posthalle

26.04.2019 Erfurt – HsD (Gewerkschaftshaus)

27.04.2019 Memmingen – Kaminwerk

Also, auf zur nĂ€chsten Ticketverkaufsstelle und Karte besorgen! Genießt einen tollen Konzertabend zusammen mit einer wirklich guten Band – es lohnt sich allemal !

Tickets gibt es ab 29,20 EURO zzgl. GebĂŒhren bei EVENTIM und allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen ..