There is something about me..

Archive for the ‘2009’ Category

ARMORED SAINT ESSEN

Posted by Peter Marquardt On November - 14 - 2018

ARMORED SAINT „Symbol Of Salvation” TOUR 2018 Die Band geht den Weg, den in letzter Zeit viele Bands beschritten. Sie prĂ€sentieren uns live ein komplettes Album. Warum nun “Symbol Of Salvation” auserkoren wurde, kein JubilĂ€um oder Ă€hnliches, entzieht sich meiner Kenntnis. Egal, denn live sind ARMORED SAINT immer eine Macht und da ist es schon fast egal, was sie aus ihrem Repertoire zaubern.

Den Anfang machten die Lokalmatadore GREYDON FIELDS aus Essen. Ich weiß nicht wie die Band an diesen Gig gekommen ist, aber es wĂ€re fĂŒr sie echt eine Chance gewesen, vor vollem Haus neue Fans zu gewinnen. Aber ob das geklappt hat, wage ich mal zu bezweifeln. Ihr Melodic Thrash passte stilistisch absolut nicht zum Headliner und wurde hier auch nicht sonderlich agil auf die Bretter gebracht.

ArmoredSaint2018_06Dass an einem Sonntag so viele Metaller den Weg ins Turock gefunden haben, ist ein Beweis dafĂŒr, dass ARMORED SAINT einen sehr hohen Stellenwert haben. Und die Band startet auch direkt in die Vollen mit ‚March Of The Saints‘, gefolgt von ‚Long Before I Die‘ und ‚Chemical Euphoria‘. Somit sind die ersten  drei Alben abgefrĂŒhstĂŒckt und man kann sich ganz dem Album Nummer vier ‚Symbol Of Salvation’ widmen. Bereit fĂŒr ein Hitfeuerwehr erster KajĂŒte? Dann mal los….. ‚Reign Of Fire‘, ‚Dropping Like Flies‘, ‚Last Train Home’ und ‚Tribal Dance‘. Was fĂŒr eine Stimmung im Publikum, die Menge tobt, grölt, singt und die Band hat sichtlich Spaß.

ArmoredSaint2018_44Nach diesem Feuerwerk mĂŒssen alle erst einmal durchatmen. John Bush erzĂ€hlt ein paar Anekdoten, z.B. warum sie sich nie einer stilistischen Beschneidung unterworfen haben und welche EinflĂŒsse die einzelnen Bandmitglieder mit in die Band brachten. Zum Song ‚Another Day‘ findet John ergreifende Worte zum 1999 verstorbenen Gitarristen Dave Prichard. Der Song ‚Symbol Of Salvation‘ wird so abgefeiert, dass sich der gute John durchs Publikum kĂ€mpft und auf der Treppe, die zum Balkon des Clubs fĂŒhrt, das Lied zu Ende singt. Das nennt man wohl FannĂ€he !!

ArmoredSaint2018_73Die restlichen Nummern sind teilweise selten bis nie live aufgefĂŒhrt worden und beschließen den “Symbol of Salvation” Teil. Dass die Band auch jetzt noch großartige Nummern schreiben kann, beweist ‚Win Hands Down‘ vom letzten Album. Mit ‚Can U Deliver‘ beendet DER Song vom Debutalbum den Abend. Wieder einmal haben ARMORED SAINT eindrucksvoll ihre LivequalitĂ€ten unter Beweis gestellt. Also ich bin wieder dabei, wenn John Bush und seine Mannen wieder in der NĂ€he spielen!!

Peter

Fotocredit: Dajana Winkel

LORD OF THE LOST “THORNSTAR” IN HAMBURG

Posted by Andrea On November - 9 - 2018

45345746_1939077289495287_1945927687566524416_oLORD OF THE LOST rocken den Heimathafen. Die “Thornstar Tour” fĂŒhrte die LORD OF THE LOST-Crew quer durch Deutschland. Beim letzten Konzert, das die Lords am 27.10.2018 in ihren Heimathafen nach Hamburg fĂŒhrte waren wir von Metal Impressions mit am Start. Andrea berichtet:

Ab 19:00 Uhr sollte der Einlass stattfinden, so trudelte ich gegen 19:00 Uhr in der Markthalle ein und war verwundert, dass ich noch relativ lange anstehen musste. Trotz allem hatte ich das GefĂŒhl, es wĂŒrde recht schnell voran gehen. Dieses ist wahrscheinlich dem geschuldet, dass die Laune unter den Anstehenden sehr gut war und ich mich nett unterhalten habe.

Am Eingang hieß es dann erst einmal Fotopass abholen und dann ging es in die gute Stube. Die Halle gefĂ€llt mir als Location besonders gut, da der Aufbau mit den Treppen sehr ungewöhnlich ist und im Publikum fĂŒr Entspannung sorgt. Außerdem hat man die BĂŒhne von jedem Punkt der Halle aus gut im Blick.

Um 19:40 spielte der erste Supportact, SUPERLOADER, auf. Den Anfang habe ich leider aufgrund der langen Schlange am Eingang verpasst, dennoch gefiel mir der Sound der Band sehr gut. SUPERLOADER kommen aus unserem wunderschönen Nachbarland DĂ€nemark und lieferten Gute-Laune-Rock. Sie gaben den nachfolgenden Bands ein gutes Warm-Up. Insgesamt spielten sie in ihrem Set 8 Songs, mit denen sie viel positive Stimmung rĂŒber brachten.

45396838_1939075692828780_6905299533467484160_oDanach gab es eine kĂŒrzere Umbauphase, gab es ein wenig “Zwischenmusik” der LORD OF THE LOST zu hören bekam. Hier kamen 80er-Jahre-Hits vom Band, die einjeder mitsingen konnte. Als es ruhig wurde, kam dann Chris Harms auf die BĂŒhne und stellte die nun folgende Band vor. Es handelte sich um SCARLET DORN. Ich hatte mich vor dem Konzert ein wenig in die Band reingehört, und festgestellt das mir sowohl Musik als auch Gesang sehr liegen. SCARLET DORN hat eine sehr schöne Klangfarbe in ihrer Stimme, so dass das Zuhören sehr angenehm war. Außerdem hat mich die Musik sofort mitgerissen und eingeladen mich einfach nur zu bewegen. Es war somit die beste Vorbereitung fĂŒr die Lords. Am Piano der Band war Gared Dirge zu finden, der auch bei LORD OF THE LOST am selbigen sitzt. SCARLET DORN spielten insgesamt ein Set aus 9 Songs. Das Set war einfach zu schnell zu Ende. Man hat aufgrund der guten Musik nicht gemerkt, wie die Zeit verging. Ich freue mich, in Zukunft mehr von dieser Band zu hören.

45377554_1939075279495488_1691916522747854848_oNach der nĂ€chsten Umbauphase inklusive erneuter Umbaumusik der Hauptakteure des Abends, kamen nun endlich die LORD OF THE LOST selbst auf die BĂŒhne der Hamburger Markthalle. Ihre Zeit war nun gekommen und das Hamburger Publikum war sichtlich glĂŒcklich mit “ihren” Lords. Mit `On this rock I will build my ChurchÂŽ stiegen die Lords direkt großartig ein und es versprach ein grandioser Abend zu werden. Dieses Versprechen wurde auch gehalten! Sie spielten nicht nur Songs des aktuellen Albums, sondern prĂ€sentierten eine grandiose Reise durch die Bandgeschichte. So hatten sie folgende Songs mit im GepĂ€ck:

45345822_1939075426162140_8557234630858637312_oOn this rock I will build my Church/ Loreley/ Morgana/ Full Metal Whore/ Sex on Legs/ Naxxar/ Black Halo/ Drag me to hell/ Prison/ Under the sun/ Haythor/ Ruins/ Dry the Rain/ Six feet Underground/ Cut me out/ Go to Hell/ Bad Romance/ Blood for Blood/ Doomsday disco/ Die tomorrow/ La Bomba/ Forevermore/ Lighthouse

45469891_1939075399495476_8489832738419900416_oDas Publikum war an diesem Abend sehr textsicher und hat jedes der Lieder lauthals begleitet. Wie man bei `Bad RomanceÂŽ sah, können die Jungs auch Cover-Songs. Die Stimmung wurde durch solche Einlagen noch einmal extra angeheizt. Chris Harms kam so manches Mal bei den Ansagen selbst ins Lachen, da seine Crew sich immer wieder SpĂ€ĂŸe einfallen ließ. So seien anzĂŒgliche Bilder auf dem Teleprompter erschienen oder ein Crewmitglied hat zwischendurch Witze auf den Inears erzĂ€hlt. So etwas passiert halt bei einem Tourabschluss. Die Show war sehr gut durchdacht, die KostĂŒme und das Make-Up der Lords sahen wundervoll aus. Chris Harms stand den ganzen Abend in einem Paillettenoberteil auf der BĂŒhne und auch die Musikinstrumente hatten bandspezifische Verzierungen.

45479884_1939075592828790_2099525476237180928_oAlles in allem war dieser Abend eine gelungene große Party, die die Lords mit einer Autogrammstunde am Merchstand krönten. Es sind fĂŒr 2019 schon die nĂ€chsten Konzerte, unter anderem gleich 3 spezielle Shows fĂŒr Hamburg, angekĂŒndigt. So können wir uns auf die Geburtstagsshows zum 10-jĂ€hrigen Bestehen der Band freuen. Auch da werde ich wieder am Start sein, da es wahnsinnig viel Spaß gemacht hat. Auf die nĂ€chsten 10 Jahre!

44330616_957059811171585_8596892585048408064_nZurĂŒck geht es in die 80er Jahre, genau genommen zurĂŒck zum 26. Mai 1988. An diesem Tag wurde das Konzeptalbum “Operation: Mindcrime” der Band Queensryche veröffentlicht. GEOFF TATE, Ex-SĂ€nger der Band Queensryche, brachte damals in nur vier Monaten dieses Wahnsinns-Album zu Papier. Mit diesem Album, das nun in diesem Jahr 30jĂ€hriges JubilĂ€um feiert, ist GEOFF TATE nun mit seinem eigenen Projekt „Operation: Mindcrime“ unterwegs und das natĂŒrlich auch in Deutschland, wo der gebĂŒrtige Stuttgarter und heutige US-Amerikaner natĂŒrlich auch gerne immer wieder einige Zeit im Jahr verbringt. Die Lasy GbR macht es möglich und kredenzt den Hamburgern am 18.12.2018 die „Operation: Mindcrime“ im Hamburger GrĂŒnspan. Freuen wir uns auf GEOFF TATE, einem brillianten SĂ€nger, der bereits vor vielen Jahren vom „Hit Parader“ auf Platz 14 der 100 besten Metal-SĂ€nger aller Zeiten gewĂ€hlt wurde und er gehört wohl noch heute mit zu den fĂŒnf besten Metal SĂ€nger aller Zeiten. Eine Powerstimme mit Wiederkennungswert. Es verspricht somit eine einzigartige Show und ein unvergesslicher Abend in der Hansestadt zu werden. Lassen wir uns gemeinsam zurĂŒckversetzen in die wunderbaren 80er Jahre des Metals. Gemeinsam in Erinnerungen schwelgen und zusammen Songs wie `Anarchy-XÂŽ, `Suite Sister MaryÂŽ oder aber ` Eyes of The StrangerÂŽ genießen.

Als Supportact im GepÀck hat Mr. Tate seine Tochter Emily und ihre Band TILL DEATH DO US PART.

Wir vom Metal Impressions Magazine werden fĂŒr Euch vor Ort sein, aber natĂŒrlich ist DABEI SEIN einfach alles !

Sichert Euch noch schnell ein Ticket oder gleich zwei oder drei, denn schließlich liegt dieser Konzerttermin so kurz vor Weihnachten und die Zeit bringt doch immer das eine oder andere PrĂ€sent fĂŒr unsere Liebsten mit sich.

Tickets erhaltet Ihr bei der PLATTENKISTE in Hamburg oder aber bei EVENTIM zu einem Preis von 26,00 EUR zzgl. GebĂŒhren.

POWERWOLF TOUR 2018

Posted by Andrea On November - 6 - 2018

PW (1 von 1) (1)Derzeit ist die saarlĂ€ndische Band POWERWOLF auf großer Reise durch Europa. Am 29.10.2018 machten sie mit ihrer “WolfsnĂ€chte-Tour” in Hamburg Halt. Metal Impressions war vor Ort und Andrea berichtet fĂŒr Euch von diesem Abend:

Gegen 18:00 Uhr sollte der Einlass beginnen, also habe ich mich pĂŒnktlich zum Mehr! Theater am Großmarkt in Hamburg begeben. Es ist immer sehr entspannt am Großmarkt. Hier gibt es genĂŒgend ParkplĂ€tze und auch der Einlass geht dort sehr zĂŒgig voran. Gegen 18.30 Uhr stand ich inmitten in der großen Halle voller Vorfreude auf die kommenden drei Shows. Mit an Bord hatten die Wölfe um Attila Dorn zwei grandiose Supportbands. Zum einen KISSIN`DYNAMITE und weiter die Schweden von AMARANTHE.

45381840_1937877282948621_7470336080785440768_o45485993_1937877132948636_6699624875490803712_oKISSIN`DYNAMITE eröffneten den Abend gegen 19:30 Uhr. Sie legten gleich mit `I`ve got the fireÂŽ, dem Eröffnungssong ihres neuen Albums „Ecstasy“ los. Das Publikum ging vom ersten Ton ab an mit und hat die Jungs richtig gefeiert. KISSIN`DYNAMITE haben insgesamt 8 Songs, mit denen sie grĂ¶ĂŸtenteils ihr neues Album vorstellten, gespielt. Von Song zu Song wurde die Stimmung immer besser, und das Publikum lockerer. Das BĂŒhnenbild der Band war ebenfalls grandios und unterstrich ihr Image. Die EinflĂŒsse der 80er Jahre sind weder zu ĂŒbersehen, noch zu ĂŒberhören. Alles in allem haben KISSIN` DYNAMITE einen soliden Grundstein fĂŒr diesen Abend gelegt.

ama1aama2 (1 von 1) (2)Nach einer kurzen Umbaupause konnten dann AMARANTHE beweisen, dass auch sie die gute Stimmung beibehalten können. Gewohnt sexy gekleidet betrat Elize Ryd mit ihren Jungs die BĂŒhne und schmetterte mit `MaximizeÂŽ gleich los. AMARANTHE spielten mit einer Setlist von insgesamt 11 Songs einen guten Mix aus alten und neuen Songs. So waren u.a. `365ÂŽ, `The NexusÂŽ und `Drop dead CynicalÂŽ dabei. Es war ein Set mit Power sie holten das Publikum genau dort ab, wo KISSIN` DYNAMITE aufgehört hatten. WĂ€hrend ich an der Seite stand und mit AMARANTHE gefeiert habe, liefen dann plötzlich die Jungs von KISSIN`DYNAMITE an mir vorbei Richtung Merchstand. Diese Gelegenheit konnte ich mir nicht entgehen lassen und bin dann kurz dorthin, um ein paar Worte mit ihnen zu wechseln. So entstanden auch einige Bilder mit der Band. Sie haben sich Zeit fĂŒr die Fans genommen und jeden Fotowunsch erfĂŒllt. Danach habe ich dann den Rest der AMARANTHE-Show aus etwas weiterer Entfernung betrachtet. Dabei ist mir aufgefallen, dass der Sound im Mehr! Theater relativ leise ist, sobald man nicht in der Mitte des Theaters steht. Dennoch haben mich AMARANTHE  komplett abgeholt.

45336155_1937807886288894_21015305044099072_o45411284_1937807639622252_6318320930242166784_oNach einer weiteren Umbauphase sollten nun POWERWOLF die BĂŒhne betreten. Die BĂŒhne wurde verhangen, so dass der Zuschauer nichts vom BĂŒhnenbild sehen konnte. Es prangten lediglich die POWERWOLF-Initialen auf dem Vorhang. Plötzlich ging das Licht aus und von hinten kam rotes Licht, das dann den Umriss von Attila Dorn erkennen ließ. WĂ€hrend des Intros nahmen alle Bandmitglieder ihren Platz hinter dem Vorhang ein und das Konzert startete mit dem Song `Fire and ForgiveÂŽ, dem Eröffnungssong ihres aktuellen Albums. Die Ansagen zu den Songs machte Attila Dorn in gewohnter POWERWOLF-Manier und leitete somit durch eine großartige “Heavy Metal Messe”. Die Reise der Wölfe fĂŒhrte quer durch alle Alben. POWERWOLF spielten sich regelrecht die Finger wund und legten ein mehrstĂŒndiges Set hin. Hier die komplette Setlist:

Fire and forgive/ Army of the night/ Incense & Iron/ Amen and attack/ Let there be night/ Demons are a girls best friend/ Killers with the cross/ Armata strigoi/ Blessed & Possessed/ Where the wild wolfes have gone/ Resurrection by Erection/ Stossgebet/ All we need is blood/ We drink your blood/ Lupus dei/ Zugaben: Sanctified with dynamite/ Coleus Sanctus/ Werewolves of Armenia

45313827_1937807659622250_3521587073473576960_o45282994_1937807962955553_3987504649002287104_oPOWERWOLF zelebrieren diese “Heavy Metal Messe” regelrecht und haben damit auch ihre AnhĂ€nger gefunden. Siese hat man auch hier in Hamburg schnell erkannt, denn viele waren im Powerwolf-Stil geschminkt. Das Publikum hat die Jungs mit wehenden Haaren und lautem Mitsingen begleitet. Die Stimmung war grandios und am Ende lief jedem der Schweiß. Die BĂŒhnenbilder wechselten wĂ€hrend der Show einige Male und eines war prachtvoller als das andere. Die Show an sich war sehr schön, dennoch war es fĂŒr mich ein wenig “zu viel des Ganzen”. Ein bisschen weniger Show, hĂ€tte die Musik mehr in den Vordergrund gestellt und das Ganze in meinen Augen ein wenig runder wirken lassen. Alles in allem war dieser Abend dennoch mehr als hörens- bzw. sehenswert und hat mir volle fĂŒnf Stunden an Spaß und gute Musik gebracht. Beim nĂ€chsten Mal bin ich gerne wieder mit dabei, um die Wölfe heulen zu hören!

Berichterstattung / Photo-Credits:

Andrea Da Silva Nolasco

MUSTASCH TOUR 2018

Posted by admin On November - 5 - 2018

614F5EF1-85D8-46EA-B729-B3C0CE0616A7MUSTASCH – “Silent Killer Tour 2018“ Ihr habt richtigBock auf “Dicke Hose”? Dann besucht die Livedates der schwedischen Metal/Rocker von MUSTASCH!!! Nach einer etwas lĂ€ngeren Pause, kommt die Band mit dem sympathischen Assi Charme endlich wieder nach Deutschland.

Im GepĂ€ck haben sie ihr bis dato hĂ€rtestes Album “Silent Killer”. Sieben Longplayer, mit “Double Nature” eine internationale Hitsingle, vier Grammy Nominierungen und zwei Grammy Awards fĂŒr das  ”Metal Album of the Year” sprechen fĂŒr sich.

Als Special Guest sind MAMMOTH MAMMOTH aus Australien dabei, die ihren Stil selber als “Heavy Murder Fuzz” beschreiben und dem dĂ€nische Opener DIRT FORGE.

Tickets gibt es wieder immer bei den bekannten Vorverkaufsstellen.

03.12.2018 Frankfurt - Nachtleben

05.12.2018 OsnabrĂŒck - Bastard Club

06.12.2018 Oberhausen – Kulttempel

07.12.2018 Stuttgart - Keller Club

08.12.2018 Leipzig - Hellraiser

09.12.2018 Berlin - Musik & Frieden

Skindred – 2019 auf Tour

Posted by Etienne On November - 2 - 2018

45254708_1999484596763714_6315819824756817920_o„Big Tings” are Coming! Und so werden uns SKINDRED nĂ€chstes Jahr mit einer Tour zum gleichnamigen Album besuchen.

1998 in Newport von drei ehemaligen DUB-WAR Mitgliedern und dem Gitarristen Daniel Pugsley gegrĂŒndet, erschien erst vier Jahre spĂ€ter ihr DebĂŒtalbum „Babylon”. Dieses schaffte es dafĂŒr aber direkt auf Platz 1 der Billboard Reggae Charts und wurde von Kritikern hoch gelobt. Im Anschluss begleiteten sie KORN als Support auf deren Tour und steigerten somit weiter ihren internationalen Bekanntheitsgrad. Auch ihre nachfolgenden Alben erreichten immer wieder hohe Chartplatzierungen, das im April erschienene „Big Tings” erreichte dabei sogar Platz 1 der UK-Metal-Charts.

Bekannt sind SKINDRED vor allem fĂŒr ihren ausgefallenen, aber perfekt abgestimmten Mix aus Reggae und Metal. Auch weitere Musikrichtungen finden immer wieder Einzug in ihren Liedern, so zum Beispiel durch RAP-Ă€hnliche Passagen oder Technoelemente. Trotz der teilweise durchaus widersprĂŒchlich klingenden Musikstile ergibt sich ein unvergleichliches Zusammenspiel, durch welches sich SKINDRED völlig zu Recht einen Namen in der Metalszene erspielt haben. Deshalb sind sie seit Jahren auf nahezu allen namenhaften Festivals anzutreffen und so spielten sie beispielsweise zuletzt auf dem Graspop, dem Dong oder waren in Wacken zu sehen. Sie bieten sie mit unverwechselbaren Markenzeichen einen hohen Wiedererkennungswert, so zum Beispiel durch ihre schwarze Union Jack Flagge oder die spikebesetzte Brille des SĂ€ngers Benji Webbe. Eine ebenfalls bei Fans wohlbekannte und beliebte Eigenschaft ist der unvergleichliche Charme des SĂ€ngers, welcher einen jeden mitreißt und jeder Show einen familiĂ€ren Touch verleiht.

Als Support haben sie die Punk-Rock-Formation BLOOD COMMAND aus Norwegen mit im GepÀck. Der Abend verspricht also einen Mix aus verschiedensten Genres, die aber allesamt dazu einladen mit SKINDRED die Halle zum Beben zu bringen.

Also sichert euch schnell Tickets und freut Euch auf einen Abend, den ihr so schnell nicht vergessen werdet!

Hier die Daten im Überblick:

05.02.2019 Kantine, Köln

06.02.2019 Schlachthof, Bremen

07.02.2019 beatpol (ehemals Starclub), Dresden

08.02.2019 Lido, Berlin

09.02.2019 HsD (Gewerkschaftshaus), Erfurt

14.02.2019 Backstage, MĂŒnchen

15.02.2019 Substage, Karlsruhe

16.02.2019 Batschkapp, Frankfurt

Tickets gibt es ab 24,85€ zzgl. Versand bei Eventim und an vielen Vorverkaufsstellen.

AVATAR auf Tour in 2019 – “The King” wants YOU !

Posted by Etienne On November - 1 - 2018

44857092_10156591898255256_6333128096283099136_o„My dear citizens“, auch 2019 erklĂ€rt AVATAR Deutschland wieder zu Avatar Country und verwandelt es in ihre höchstpersönliche Freakshow.

2001 im schwedischen Göteborg von Drummer John Alfredsson unter dem Namen “Lost Soul” gegrĂŒndet, wurde die Band bereits nach kurzer Zeit in AVATAR umbenannt und spielte zu Beginn hauptsĂ€chlich Coversongs. 2003 begannen sie dann mit den Aufnahmen zu ihrer ersten Demo `Personal Observations’ und der ersten EP „4 Reasons to Die”. In den folgenden Jahren steigerten sie mit Talentshowauftritten ihren lokalen Bekanntheitsgrad und tourten durch Schweden, bis sie 2006 ihr DebĂŒtalbum „Thoughts of no Tomorrow” veröffentlichen. Seither teilten sie mit vielen bekannten Bands wie SABATON, HARDCORE SUPERSTAR, SOILWORK und PAIN die BĂŒhne und machten sich so auch international einen Namen. Hierzulande wurden sie vor allem durch ihr “Einspringen” fĂŒr DEVICE auf deren Tour mit AVENGED SEVENFOLD und FIVE FINGER DEATH PUNCH bekannt, nachdem diese absagen mussten. Ebenfalls sind sie seit Jahren auf nahezu jedem namenhaften Festival gern gesehene GĂ€ste, so spielten sie zum Beispiel auf dem Wacken Open Air, bei Rock am Ring und auf dem Graspop Festival.

Ihr nunmehr siebtes Album „Avatar Country” erschien am 12. Januar diesen Jahres und  wurde von Kritikern und der Musikszene durchgehend positiv begrĂŒĂŸt. Verschiedene Stilarten und Spiele mit der Stimme des SĂ€ngers Johannes Eckerström geben ihm eine Vielfalt die weit jenseits des eigentlichen „Melodic Death Metal”-Images der Band liegt und fĂŒr jeden etwas bietet. Auf der BĂŒhne fallen sie insbesondere durch ihre einnehmende und mitreißende PrĂ€senz, sowie ihre zirkusartigen Outfits auf. Ebenfalls hohen Wiedererkennungswert bieten Johannes ruckartige Bewegungen und sein geschminktes Gesicht, welche das Bild einer Marionette erzeugen und ihn noch eindrucksvoller wirken lassen. Auch das Thema ihres letzten Konzeptalbums, mit Gitarrist Jonas “Kungen” (swed. “König”) Jarlsby als König des Avatar Country, wurde auf der zugehörigen Tour atemberaubend in Szene gesetzt. Auf diese Weise fesselt die Show das Publikum von der ersten Sekunde an und bietet sowohl fĂŒr die Ohren als auch fĂŒr die Augen etwas. Auch die immer wieder eingestreuten synchronen (!) Headbangpassagen des SĂ€ngers und der drei Gitarristensowie die Ansprachen in gebrochenem Deutsch geben dem ganzen etwas Ehrliches und Authentisches, wie es selten zu finden ist.

Also lasst Euch diese Chance nicht entgehen und werdet Teil des Königreichs!

Hier die Daten im Überblick:

26.01.2019 Matrix, Bochum

05.02.2019 Backstage Werk, MĂŒnchen

09.02.2019 Batschkapp, Frankfurt

11.02.2019 Im Wizemann, Stuttgart

Tickets gibt es ab 34,95€ bei EVENTIM und an vielen Vorverkaufsstellen.

Lordi – Der Monster-Rock in Deutschland

Posted by Etienne On Oktober - 30 - 2018

tNBBnJgAAktuell zieht die finnische Monster-Truppe LORDI mit ihrem „Sextourcism“ durch die europĂ€ischen Lande. Wir vom Metal Impressions Magazine konnten uns das natĂŒrlich nicht entgehen lassen und waren in Aschaffenburg im Colos-Saal vor Ort. Etienne berichtet fĂŒr Euch:

Etwa gegen 17.30 Uhr gesellte ich mich zu den, teilweise schon seit Stunden wartenden Fans in der Schlange, um direkt bei Einlass gegen 18:00 Uhr mit ihnen an die BĂŒhne stĂŒrmen zu können. BegrĂŒĂŸt wurden wir von einem kleinen Drumkit vor einer ansonsten nahezu abgehangenen BĂŒhne, welche nur hier und da ein paar kleine, aber dennoch vielversprechende Einblicke zuließ.

Wo9OOqYAGegen 19:00 Uhr eröffnete die ebenfalls finnische Band EGOKILLS mit dem Titelsong zu ihrem aktuellen Album „Mellowhead“ den Abend. Es folgten sechs weitere Songs der Hippie-Metal-Formation und eine Ansprache, in der SĂ€nger Janne scherzhaft darauf hinwies, dass sie spĂ€ter am Merch zu finden seien und versuchen wĂŒrden, sich so sich ihr Spritgeld fĂŒr die Heimfahrt zu verdienen, bevor sie die BĂŒhne verließen, um somit der zweiten Band des Abends Platz zum Aufbau zu geben.
_WvgmFjANach einer kurzen Umbauphase folgten SILVER DUST, welche eingefleischten Lordi-Fans schon von der 2016er Tour bekannt waren. Sofort fiel der ĂŒbergroße, als Spiegel designte Bildschirm ins Auge, welcher auch direkt das Intro der Band zeigte. Es folgten sechs Songs der Band, welche immer wieder durch Videoeinspielungen unterstĂŒtzt wurden und somit eine Show fĂŒr Augen und Ohren zugleich boten.  Zum Abschluss betraten die Gitarristen und der SĂ€nger mit FĂ€ssern die BĂŒhne und gaben nochmals alles in einem wechselseitigen Drumsolo mit Schlagzeuger Magma.
cXu3EmJwNach einer weiteren kurzen Pause war es dann so weit und die Monster von LORDI stĂŒrmten mit dem Titelsong zum aktuellen Album „Sexorcism“ die BĂŒhne. Es folgte eine fast zweistĂŒndige Reise durch die komplette Bandgeschichte, die AuszĂŒge aus allen Alben der Band bot. Besonders das zum ersten Mal, seit knapp zehn Jahren, live gespielte ,Missing Miss CharleneÂŽ ĂŒberraschte viele Fans. Trotz vieler EindrĂŒcke aus der Vergangenheit wurde dabei der Fokus auf die aktuelle Scheibe aber keineswegs vernachlĂ€ssigt.

Hier die komplette Setlist des Abends:
Sexorcism/ Would You Love A Monsterman/ Missing Miss Charlene-/House of Ghosts-Medley / Your TongueÂŽs Got The Cat/ Drum Solo/ Blood Red Sandman/ It Snows In Hell/ Keyboard Solo/ SheÂŽs A Demon/ Naked In My Cellar/ Bass Solo/ Hug You Hardcore/ Rock Police/ The Riff/ Gitarren Solo/ WhoÂŽs Your Daddy/ Devil Is A Loser/ Hard Rock Halleluja

Dabei wurden in altbekannter Manier die Songs durch eine BĂŒhnenshow untermauert, durch die LORDI sich schon seit Jahren einen Namen verschafft hat. So boten die Priester-Showeinlagen einen ebenso abwechslungsreichen Abend, wie die immer wieder eingestreuten Schockeffekte durch Kunstblut versprĂŒhende KettensĂ€gen oder Geisterpuppen, welche aus dem Hintergrund dem Publikum entgegensprangen und einem das GefĂŒhl gaben, sich in einem Horrorfilm zu befinden. Aber auch ansonsten stellten sie unter Beweis, dass sie durch jahrelange Erfahrung eine gut funktionierende Einheit bilden und sich ihren Ruf als eine mehr als sehenswerte Live-Band redlich verdient haben, sodass die Musik keineswegs hierunter litt. Und so ĂŒberzeugte der gewohnten Hard Rock, welcher trotz Horrorthematik an die alten Vertreter des Genres erinnert, die Fans auf ganzer Linie. Eher ungewöhnlich: Im Vergleich zu vielen anderen Bands, wurden die Soli-Parts eines jeden Instrumentes an einem Punkt des Abends gespielt, zu dem jedes einzelne Bandmitglied die Chance erhielt, auch losgelöst vom Bandtreiben zu zeigen, was man kann. Abgerundet wurde die Show durch die Ansprache des SĂ€ngers “Mr. Lordi”, welcher auf witzige Art und Weise die Songs wie `Naked In My CellarÂŽ einleitete oder gar versprach, die Chefs der Zuschauer anzurufen und ihnen klar zu machen, dass diese am nĂ€chsten Tag nicht zu arbeiten zu brauchen. Diese lustigen Ansprachen gaben dem Ganzen auch etwas Persönliches und FamiliĂ€res, was die Zuschauer offenbar allesamt positiv aufnahmen. Den Schluss bildete selbstverstĂ€ndlich der Hit `Hardrock HallelujaÂŽ, mit dem LORDI 2006 den Eurovision Song Contest gewannen und der nochmals fĂŒr ausgelassene Stimmung und fliegende Haare im Publikum sorgte.

v4brYxJgFĂŒr mich alles in allem ein genialer Abend voller guter Musik und ausgefeilter Showeinlagen. EGOKILLS lieferten eine gute Show, passten fĂŒr mich persönlich aber leider nicht wirklich zu den anderen Bands. SILVER DUST waren mir zuvor unbekannt, haben mich mit ihrer Mischung aus Rammstein und einem an Serj Tankian (SYSTEM OF A DOWN) erinnernden Gesang mitsamt Showeinlagen absolut ĂŒberzeugt. Besonders das Phantom der Oper-Duett des SĂ€ngers im Wechsel mit einem Phantom auf dem Bildschirm war fĂŒr mich genial. Es war meine erste LORDI-Live-Show, aber definitiv nicht meine letzte. Das Spiel zwischen Horrorshow und der Musik bietet fĂŒr jeden etwas und bleibt zweifelsohne noch lange in Erinnerung.

Berichterstattung + Photo-Credits:

Etienne Kulik

CD-REVIEW: HAMPEZ “WIE IM FLUG”

Posted by Stefanie On Oktober - 28 - 2018

HampezNicht immer muss es zwingend Metal sein beim Metal Impressions Magazine. Und so kam es vor einiger Zeit dazu, dass mir Rainier Di Signore HAMPEZ sein Solo-Album „Wie im Flug“ zusandte. Lange schob ich es ehrlich gesagt vor mich her -  dies jedoch aber aus gutem Grund. Ich versuchte den END OF GREEN-Stempel vom Rainer zu entfernen. Das war fĂŒr mich ein wirklich wichtiger Prozess, der da erst einmal stattfinden musste, um hier objektiv zu urteilen. FĂŒr mich war Rainer HAMPEZ bis dato immer END OF GREEN – und dies sehr viele Jahre lang. Um also hier fair und mit meinen grĂŒnen Augen nicht blauĂ€ugig drauf los zu schreiben, schob man den Tag der Rezension immer ein wenig weiter, dennoch nahm ich mir lange und viel Zeit, mich Tag fĂŒr Tag durch dieses Album zu wĂŒhlen.

Und was sollte ich letztendlich sagen? Ich hĂ€tte dieses Album eigentlich schon viel eher in die Finger bekommen mĂŒssen. Gehen wir ins Detail:

HAMPEZ – „Wie im Flug“

Ein Album, das in keinster Weise interessiert ist, in welchem Genre es daherkommt. Meines Erachtens ist es in keine Schublade zu stecken, was ja wiederum ein Album immer besonders macht. Im Vordergrund steht die Stimme HAMPEZ. Das Album zeugt bei allen Songs von einer Schlichtheit, ohne viel PiPaPo. Dadurch fokussiert man sich geradewegs auf die Vocalparts. Hat man doch Rainer HAMPEZ seit Jahren nur bildlich mit dem Bass in der Hand vor Augen, muss man nun erkennen, er hat uns jahrelang eine absolut klare wunderbare Stimme vorenthalten. Das hat mich persönlich vollkommen ĂŒberrascht, mich aber neugierig gemacht.

HAMPEZ kommt mit diesem Soloalbum komplett deutsch daher. Die Muttersprache dient als gut gewĂ€hlte Botschafterin der 17 Songs, die auf dieses Album gepackt wurden. Hier hat HAMPEZ sich ausgetobt, sein Leben noch einmal Revue passieren lassen, es mit seinen Augen heute rĂŒckblickend angeschaut. Jeder Song fĂŒr sich verarbeitet/bearbeitet einen Teil seines Seins, dies aber auch gepaart mit einem gesunden Blick hinaus in die Welt.

Euch erwartet hier kein knallendes fetzendes Album, welches mit einem dicken „BAMM“ aufschlĂ€gt und automatisch wahrgenommen wird. Diese Songs mĂŒssen entdeckt werden.

Als Anspieltipps meinerseits:

Zum einen wĂ€re da `VerlebtÂŽ. Ein schöner eingĂ€ngiger Sound, der von der ersten Minute ab an im Ohr bleibt. Textlich geht es um Jemanden, der durch vieles, was er gesehen, erlebt, getan hat, das Leben nicht erlebte oder lebte, sondern verlebte. Durch dieses Verleben ging das eigentliche Leben verloren. Sehr schön beschrieben und man erkennt doch einiges wieder, was in der schnellebigen heutigen Zeit passiert. Ebenfalls berĂŒhrt mich der Text, aber auch die Melodie von `SterndorfÂŽ. Es fĂ€ngt so schön minimalistisch mit der Akustikgitarre an und sofort erreicht dich wieder diese klare, tief ins Herz gehende Stimme. Wow! Automatisch schließt man die Augen und lĂ€sst sich mit auf die Reise ins Sterndorf nehmen.  Track 6 `Deine SchwĂ€chenÂŽ(feat Joschi) ist eine Nummer, die durch den Wechsel zwischen Screaming und Sprechgesang eine Art Battle zwischen Joschi B von UNDERTOW und HAMPEZ aufkommen lĂ€sst. Der Song nimmt dich mit raus, raus auf die Straße und zeigt, dass SchwĂ€che eigentlich StĂ€rke ist.

Fassen wir zusammen:

Mit „Wie im Flug“ wurden die 80er Jahre zum einen angefasst, aber auch Popmusik oder Elektromusik der heutigen Zeit, untermalt mit rappendem Sprechgesang und richtig gute und ehrliche Rockmusik. Die Scheibe kommt sehr gefĂŒhlvoll daher. Viele Songs ĂŒber Liebe, Herzschmerz,  SehnsĂŒchte oder aktuelle Geschehnisse auf dieser Welt – alles aus dem Blickwinkel von HAMPEZ. Hier wurde in 17 „nackten“ Songs, die absolut authentisch daherkommen und mich so manches Mal stellenweise an den lieben Udo Lindenberg erinnern, das verarbeitet, was – so empfinde ich es – einfach mal so raus musste und auf Papier geschrieben wurde. Das ist mit Sicherheit nicht negativ gemeint, sondern spiegelt eben wiederum diese Leichtigkeit von „Wie im Flug“ wieder. NatĂŒrlich ist END OF GREEN noch in diesen Liedern zu erkennen – saß doch auch Michelle Darkness an den Reglern. Ein Exkurs von Rainer Hampel – alias HAMPEZ, der SEINE Worte nunmehr hinaus in die Welt trug, dies auf einer kleinen Plastikscheibe, ummantelt mit sehr gutem Sound und einfach gehört werden muss ! Eine Scheibe, die auch vor keiner Altersklasse Halt macht. So landete sie doch ebenfalls im CD-Player meines 15jĂ€hrigen Sohnes, denn HAMPEZ spricht auch hier auf dem Album die Sprache HEUTE und JETZT und wie ich finde sehr wortgewandt und einfach ehrlich.

Da dieses Album mich wirklich positiv ĂŒberrascht hat und ich gar nicht zuvor erahnte, was mich an Stimme und Musik da erreichen wird, gebe ich absolut verdiente

5/6 Punkten

SLIPKNOT – 2 Deutschland-Konzerte in 2019

Posted by joel On Oktober - 24 - 2018

SlipTour2019 (1)Nach 5 Jahren ist es endlich so weit: SLIPKNOT machen wieder auf sich aufmerksam! In einem Interview hat Frontmann Corey Taylor verraten, dass er sich mit seinen Bandkollegen im nĂ€chsten Jahr, also 2019, ins Studio begeben wird, um ein neues Album aufzunehmen! Ein Termin zur Veröffentlichung gibt es jedoch noch nicht. Im selben Atemzug erwĂ€hnte er, dass es 2019 auch wieder auf Tour nach Deutschland geht. Im Jahr 2019 kommen schon jetzt viele bekannte Bands zu uns nach Deutschland. Wie aktuell aber nun bekannt gegeben wurde, kommen eben auch SLIPKNOT fĂŒr zwei Konzerte nach Deutschland. Kaum eine Band schafft es, gleichzeitig so provokativ und erfolgreich zu sein, wie SLIPKNOT. Die 1995 gegrĂŒndete Nu-Metal und Alternative-Metal-Band aus Iowa, ist seit ĂŒber zwanzig Jahren in der Musikwelt unterwegs. Laut, kompromisslos, schrĂ€g, hĂ€mmernde Drums, krachende Gitarrenriffs und jede Menge Chaos bilden den genialen Soundtrack, der Millionen von Fans weltweit begeistert. Jeder der SLIPKNOT schon einmal live gesehen hat, weiß, dass der Sound nicht alles ist, was sie zu bieten haben. Jeder der Bandmitglieder trĂ€gt auf der BĂŒhne eine selbst entworfene einzigartige Maske, die die Persönlichkeiten jedes einzelnen verkörpern. Schon gestern gaben Rock Am Ring und Rock Im Park bekannt, dass SLIPKNOT als Headliner auf beiden Festivals spielen werden. Kurz darauf dann die BestĂ€tigung der Band, auch noch zwei exklusive Konzerte in Hannover und Leipzig zu spielen.

SLIPKNOT TOUR 2019

17.06.2019 – Leipzig, Arena
18.06.2019 – Hannover, TUI Arena

Der offizielle Ticketvorverkauf findet ab Freitag, 26.10.2018, ab 9:00 Uhr auf allen bekannten Ticketplattformen statt.