There is something about me..

1236432Im Februar 2012 grĂŒndete sich die britische Rockband INGLORIOUS. Ihre Wurzeln liegen im englischen Hardrock der 70er Jahre. Eine Mixtur aus Classic Rock und Blues. Über die Jahre entwickelte sich diese Band als „neuer Stern“ am Rockbereich. Wer auf Deep Purple, Led Zeppelin, Whitesnake, Aerosmith oder die Rolling Stones steht, findet in der Musik von INGLORIOUS sicherlich ein neues musikalisches Zuhause. Selbst Produzent Kevin Shirley, der wiederum Bands wie Led Zeppelin oder Iron Maiden begleitet, sagt „er halte Inglorious fĂŒr die beste britische Band seit The Darkness oder besser Led Zeppelin“. SĂ€nger Natham James beeindruckt mĂ€chtig mit seiner ausdrucksvollen Stimme. Er sang bereits vor der GrĂŒndung von INGLORIOUS beim Trans-Sibirian Orchestra oder aber auch an der Seite von Uli Jon Roth.

INGLORIOUS erstes, selbst produziertes Album „Inglorious“ erschien im Februar 2016. Sodann supportet das britische Quintett im Januar 2016 THE WINERY DOGS und im Herbst 2019  STEEL PANTHER. Zwischendurch erscheint im Mai 2016 ihr zweites Album „Inglorious II“ (diesmal abgemischt von Produzent Kevin Shirley). Diese Mischung aus Retro Rock, gewĂŒrzt mit einer großen Prise „Own Touch“ und einem Quintett mit unterschiedlichen Charakteren und großartigen Musikern, die auch noch modisch „im eigenen Stil“ daherkommen, ist Erfolg einfach vorprogrammiert. Das dritte Album „Ride To Nowhere“ wird nunmehr am 25.01.2019 veröffentlicht und dies wiederum nehmen INGLORIOUS zum Anlass, auf Headliner-Tour zu gehen und in Köln, Berlin und Hamburg Clubkonzerte zu spielen.

Wir können Euch diese Band nur wĂ€rmstens ans Herz legen. Gerade auch live punkten die Briten auf ganzer Linie. Hier nun die Tourdaten fĂŒr Deutschland:

11.02.2019                Hamburg, HeadCrash

12.02.2019                Berlin, Musik & Frieden

14.02.2019                Köln, Luxor

Tickets bekommt Ihr ab 21,40 Euro bei EVENTIM oder allen weiteren bekannten VVK-Stellen.

RIVAL SONS – EUROPA-TOUR ANFANG 2019

Posted by Stefanie On Januar - 5 - 2019

44255951_1270363453100783_78049945294209024_oMit `Do Your WorstÂŽ wurde uns im Oktober 2018 bereits eine erste Kostprobe des neuen Albums der RIVAL SONS prĂ€sentiert. Ihr neues und bereits sechstes Album trĂ€gt den Namen „Feral Roots“ und wird veröffentlicht am 25. Januar 2019. Man darf sich somit freuen.

Die RIVAL SONS kommen aus Los Angeles, wurden im Jahre 2008 gegrĂŒndet und sind in den letzten Jahren die Entdeckung im modernen Bluesrock. Bereits ihre ersten Alben brachten den Bluesrock in einer absolut neuen modernen, aber dennoch geerdet souligen Art zum Vorschein, die zuvor so nicht da gewesen war. Gerade auch die ausdruckstarke Stimme von Jay Buchanan trĂ€gt einen Großteil dazu bei. FĂŒnf großartige Musiker und Charakterköpfe. Sie prĂ€sentieren ihre Songs lĂ€ssig, rockig und gefĂŒhlvoll – und  nebenher schauen die Jungs aus L.A. auch noch richtig gut aus. Was fĂŒr ein „Package“!!!

Bereits als Support auf Touren von DEEP PURPLE,  der Abschlusstournee von BLACK SABBATH oder aber als Special Guest der ROLLING STONES in der “ESPRIT Arena” in DĂŒsseldorf im FrĂŒhjahr 2018 brillierten sie. Wer die RIVAL SONS einmal live erlebt hat, wird mit großer Wahrscheinlichkeit Fan der ersten Stunde und noch einige Konzerte mehr aufsuchen wollen. Die Chance dazu bekommt Ihr nun gleich am Anfang des Jahres 2019, denn die RIVAL SONS  gehen auf große Europa-Tour und machen Halt in fĂŒnf deutschen StĂ€dten. PrĂ€sentieren werden sie u.a. ihr neues Album, aber wir dĂŒrfen uns mit Sicherheit auch auf Klassiker, wie `Open Your EyesÂŽ, `Electric ManÂŽ oder `Pressure and TimeÂŽ freuen.

Hier nun die Daten der fĂŒnf Konzerte in Deutschland:

17.02.2019 MĂŒnchen, Backstage Werk

18.02.2019 Frankfurt, Batschkapp

22.02.2019 Berlin, HuxleyÂŽs

24.02.2019 Köln, Essigfabrik

01.03.2019  Hamburg, Große Freiheit 36

Tickets erhaltet Ihr zu einem Preis ab 39,15 EURO zzgl. GebĂŒhren bei EVENTIM oder bei allen örtlichen VVK-Stellen.

Kadavar – Tour im November / Dezember 2018

Posted by Andrea On November - 24 - 2018

35067610_1721669627944874_5208197902861598720_oDer Tiger, Lupus und Dragon touren wieder durch Europa. Die Berliner Rockband KADAVAR, mit ihrem Proto-Stoner-Psychedelic-Rock-Stil begeistern nunmehr seit gut 7 Jahren ihre Fangemeinde. Bei dieser Band stand von Anfang an eine authentische Umsetzung von Doom-, Space- oder aber Krautrock. Diese AuthentizitĂ€t der 70er Jahre ist auch bei ihrer Aufnahmetechnik ein besonders wichtiges Kriterium. So nehmen sie ausschließlich auf Original-Equipment dieser gelebten und celebrierten Zeit auf.  “Unsere Idee war, Musik so zu machen, wie im Proberaum. Wir greifen auf ĂŒberhaupt keine technischen Hilfsmittel zurĂŒck. Wir nehmen so auf, wie wir spielen, und wenn es am Ende nicht perfekt ist, dann ist es halt nicht perfekt” (Zitat: Christoph “Tiger” Bartelt)

Ihr auffĂ€lliger Kleidungsstil ist den diversen Second-Hand-LĂ€den Berlins zu verdanken und natĂŒrlich passt ihr Gefieder auch zu den 70er Jahren. Im letzten  Jahr veröffentlichten KADAVAR ihr viertes Studioalbum “Rough Times” und am 12. Oktober diesen Jahres erschien ĂŒber Nuclear Blast ein weiteres Live-Album “Live in Copenhagen”. Ein guter Anlass somit fĂŒr die Retro-Rocker, erneut zu touren und ihre Fangemeinde grĂ¶ĂŸer werden zu lassen. Schon in 2017 und 2018 waren sie erfolgreicher denn je unterwegs. So z.B. auf diversen großen Festivals, wie dem Wacken Open Air oder dem Rockharz Festival, dem Summer Breeze oder dem Graspop Metal Meeting. FĂŒr dien Metal Hammer Awards 2018 wurden sie bereits in der Rubrik “Beste deutsche Band” nominiert. KADAVAR im Aufwind und dieser bringt uns diese drei besonderen Charaktere dorthin zurĂŒck, wo sie unseres Erachtens hingehören: Auf die BĂŒhne – LIVE und in FARBE ! Man muss die drei Berliner einfach einmal (oder am besten mehrmals) live erlebt haben. Die Doomsday Machine macht Halt in zehn deutschen StĂ€dten:

22.11.2018   Karlsruhe, Substage
23.11.2018   Leipzig, Conne Island
24.11.2018   Schweinfurt, Stattbahnhof
25.11.2018   Neukirchen, SÀgewerk
27.11.2018   Cham, L.A. Cham
28.11.2018   MĂŒnchen, Backstage
29.11.2018   Bochum, Zeche
30.11.2018   SaarbrĂŒcken, Garage
01.12.2018   Freiburg, Jazzhaus
06.12.2018   Frankfurt, Batschkapp

Support-Act auf dieser Tour (allerdings nicht bei jedem Konzert – informiert Euch bitte zuvor) werden die Schweden von MONOLORD sein.

Tickets erhaltet ihr ab 26,00 EUR zzgl. GebĂŒhren bei EVENTIM.

SANKT HELL 2018 HAMBURG

Posted by Stefanie On November - 17 - 2018

sthellAm 27. Und 28. Dezember 2018 lĂ€dt das SANKT HELL zum vierten Mal in Folge die Rock-/Hardrock-/Stoner- sowie Psychedelic-Fans ins Hamburger „Gruenspan“. Das SANKT HELL hat sich in Hamburg in den letzten Jahren einen Namen machen können und hat gezeigt, dass es in jedem Jahr einen festen Platz im Kalender der rockenden Gemeinde haben sollte und auch hat. Die Veranstalter des SANKT HELL beweisen immer wieder ein ausgesprochen gutes GespĂŒr fĂŒr hochkarĂ€tige Bands. Das SANKT HELL zieht Kenner und Liebhaber des Stoner- und Psychedelics, aber auch des 70er-Jahre Rock- bzw. Hardrocks nach Hamburg.  An zwei Tagen ziehen 12 Bands ĂŒber die BĂŒhne des  Hamburger Gruenspan. In einer familiĂ€ren AtmosphĂ€re entspannt Ihr Euch zu feinster Musik in einer tollen Location und lasst den Weihnachtsstress der Tage zuvor hinter Euch. Bereitet Euch in guter Gesellschaft Gleichgesinnter auf das Ende das Jahres vor. Wo geht das besser als beim SANKT HELL? Wir wĂŒssten keine Alternative. Das SANKT HELL erwartet Euch somit und verspricht ein supergeiles Line-Up.

BestĂ€tigt wurden zum diesjĂ€hrigen 4. SANKT HELL die Stoner-/Psychelics von COLOUR HAZE oder aber auch MUSTASCH aus Schweden, die mit richtig geilem Hardrock daherkommen. Ganz großes Kino ebenfalls, dass in diesem Jahr MAMMOTH MAMMOTH aus Australien mit am Start sind. Psychedelisch und etwas krautrockend kommen die Dresdner von WUCAN zum Festival und ein Geheimtipp unsererseits sind u.a. NIGHTSTALKER aus Griechenland. Willkommen heissen die Hamburger dann ebenfalls das Bluesrocker-Trio KAMCHATKA und bestĂ€tigt wurden kĂŒrzlich die Heavy Rocker von MOTORJESUS aus dem Ruhrpott. Den Doom of Death bringen dann KONVENT aus DĂ€nemark und ebenfalls aus Kopenhagen reisen die Doomer von DIRT FORGE zum SANKT HELL Festival.  Den Vintage-Rock im GepĂ€ck haben die Schweden von HYPNOS fĂŒr das Hamburger Publikum. NatĂŒrlich dĂŒrfen auch Bands aus Hamburg selbst nicht fehlen und so freuen wir uns hier zum einen auf KAVRILA, mit denen ein stĂŒckweit Punk in das SANKT HELL Einzug hĂ€lt und auf die in 2014 gegrĂŒndete Indie-Alternative-Rockband HELL AND HIGH WATER.

Tickets gibt es im Vorverkauf bei www.eventim.de oder www.sankthell.com

VVK 2-Tagesticket 55,00 EUR / VVK Tagesticket 33,00 EUR

An der Abendkasse erhaltet Ihr ein Tagesticket fĂŒr 44,00 EUR

Die Bands im Überblick mit kurzer Vorstellung findet Ihr unter SANKT HELL BANDS 2018

MUSTASCH TOUR 2018

Posted by admin On November - 5 - 2018

614F5EF1-85D8-46EA-B729-B3C0CE0616A7MUSTASCH – “Silent Killer Tour 2018“ Ihr habt richtigBock auf “Dicke Hose”? Dann besucht die Livedates der schwedischen Metal/Rocker von MUSTASCH!!! Nach einer etwas lĂ€ngeren Pause, kommt die Band mit dem sympathischen Assi Charme endlich wieder nach Deutschland.

Im GepĂ€ck haben sie ihr bis dato hĂ€rtestes Album “Silent Killer”. Sieben Longplayer, mit “Double Nature” eine internationale Hitsingle, vier Grammy Nominierungen und zwei Grammy Awards fĂŒr das  ”Metal Album of the Year” sprechen fĂŒr sich.

Als Special Guest sind MAMMOTH MAMMOTH aus Australien dabei, die ihren Stil selber als “Heavy Murder Fuzz” beschreiben und dem dĂ€nische Opener DIRT FORGE.

Tickets gibt es wieder immer bei den bekannten Vorverkaufsstellen.

03.12.2018 Frankfurt - Nachtleben

05.12.2018 OsnabrĂŒck - Bastard Club

06.12.2018 Oberhausen – Kulttempel

07.12.2018 Stuttgart - Keller Club

08.12.2018 Leipzig - Hellraiser

09.12.2018 Berlin - Musik & Frieden

THE DEAD DAISIES – Daisyland kehrt zurĂŒck!

Posted by Etienne On September - 25 - 2018

Dead DaisiesKaum ist auch die zweite Tour der DEAD DAISIES in unseren Gefilden vorbei, da kommen sie auch schon wieder mit einer weiteren kleinen Tour zu uns. Aller guten Dinge sind ja bekanntlich drei.

Die Super-Group um David Lowy wurde 2012 im australischen Sydney gegrĂŒndet und hat seit dem einige Besetzungswechsel mit hochkarĂ€tigen GrĂ¶ĂŸen der Musikgeschichte erlebt. Mit dabei waren unter anderem Darryl Jones (ROLLING STONES), John Tempesta (EX-EXODUS), Richard Fortus und Dizzy Reed (Beide GUNS N’ ROSES). Seit dem letzten Wechsel im Jahr 2017 ist Deen Castronovo (Ex-JOURNEY) als neuer Schlagzeuger mit an Bord. Bekannt sind sie vor allem fĂŒr ihren Hard Rock-Stil, der stark an die klassischen Vertreter des Genres erinnert, aber immer wieder mit neueren Elementen verbunden wird. Das Feeling der Ă€lteren Vertreter des Stils wird unter anderem auch durch die auf jedem Konzert zu findenden Cover-Versionen unterstĂŒtzt, die bei Fans seit Jahren gut ankommen und heute nicht mehr aus ihren Konzerten wegzudenken sind. Bisher veröffentlichten sie dessen ungeachtet ganze vier eigene Studioalben und spielten passend dazu unzĂ€hlige Touren. Besonders erfolgreich war hierbei das letzte Album “Burn It Down”, welches Anfang des Jahres erschien. Es erreichte hierzulande Platz 10 der Charts und die Tour war vielerorts ausverkauft.

Nach dem starken Erfolg und Zuspruch zum kĂŒrzlich eingefĂŒhrten Daisyland, steht diesmal die ganze Tour unter dem Motto “Welcome to Daisyland”. Hierbei handelt es sich um eine Akustikshow fĂŒr die ersten Besucher an der Halle, die direkt in den Reihen der Fans auf dem Hallenboden stattfindet. Die besondere NĂ€he zu ihren AnhĂ€ngern und das GefĂŒhl Teil der Show zu sein, bieten hierbei ein einmaliges Erlebnis fĂŒr Jung und Alt. Auch die Chance im Anschluss daran mit den Bandmitgliedern zu reden oder sich das ein oder andere Autogramm zu ergattern, fand großen Zuspruch bei den Fans.

Also lasst Euch das nicht entgehen und kommt mit nach Daisyland!

Hier die beiden Termine in Deutschland:

15.12 Regensburg, Eventhall

16.12 Frankfurt, Batschkapp

Tickets gibt es ab 29,45€ bei EVENTIM und an vielen Vorverkaufsstellen.

KONZERTE KULTOPIA HAGEN

Posted by Uli On MĂ€rz - 30 - 2018

Im Kultopia in Hagen (NRW) geht es in den nĂ€chsten Monaten laut einher. Am 08.06. Juni kommen die kanadischen Hard Rocker von MOUNTAIN DUST ĂŒber den Teich, die mit ihrer Mischung aus Hard Rock/Doom und Psychedelic bislang jedes Publikum auf Konzerten faszinieren konnte. Als Supportband ist das hollĂ€ndische Trio THE GOOD HAND aus Holland und ST. RANGE aus Deutschland mit am Start.

Unknown

Tickets gibt es hier bei stoneriff.com oder direkt im Kultopia!

Am 27.07. Juni folgt dann ein Knaller! Die Metal Kult-Band RIOT V aus New York kommt nach Hagen, die vor ĂŒber vierzig Jahren gegrĂŒndet wurde! Mit im GepĂ€ck haben sie ihr 16. Studio Album “Amor Of Light”, welches am 27. April via Nuclear Blast veröffentlicht wird. Als Supportband sind die Power/Thrash Band  WOLFEN aus Köln verpflichtet worden. Es ist die einzige Headlinershow in NRW!! Also schnell Tickets sichern!!

cache_8408198

cache_8408266

Tickets fĂŒr 23,20 € gibt es hier bei Eventim!

REVIEW: DEAD CITY RUINS

Posted by Kai On MĂ€rz - 25 - 2018

dead_city_ruins_764d615c9bDas von Down Under nicht nur Kapellen der Kategorie ROSE TATTOO oder AC/DC kommen, merkt man an DEAD CITY RUINS. Mitten in der aufkeimenden Retro-Rock-Welle 2009 gegrĂŒndet erkennt die Band schon frĂŒh, das in Europa der SchlĂŒssel zum Erfolg liegt. Und so wurden die ersten Alben “Midnight Killer” (2011) und “Dead City Ruins” (2013) auch ausgiebig in Europa promotet und betourt. U.a. im Vorprogramm von FOZZY, WOLFMOTHER, UGLY KID JOE, DEAD LORD, ORANGE GOBLIN und SKID ROW konnten DEAD CITY RUINS sich ihre ersten Sporen verdienen, was ihnen Achtungserfolge beschert.

Jetzt melden sich die 5 mit ihrem aktuellen Album “Never Say Die” zurĂŒck, welches hierzulande am 13.4.2018 ĂŒber AFM Records auf CD, DVD und Vinyl erscheint.Geboten wird dem Hörer eine erdige Mischung aus hartem Rock, gemischt mit einer ordentlichen Portion Blues- und GarageRock. Kurz: Man findet die bekannten EinflĂŒsse der 70er und stellenweise der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts. Lange BĂ€rte und Schlaghosen sind die Devise. “Never Say Die” ist fĂŒr mich eine kurzweilige Scheibe, die stellenweise an die deutschen ZODIAC erinnert.

Wahrscheinlich haben sich DEAD CITY RUINS durch das ausgiebige Touren mit den alten Hasen der Branche so manchen Kniff abgeschaut, denn das Album ist in sich Rund und hat keine FĂŒller oder Songs, die einen verleiten, auf die Skip-Taste zu drĂŒcken. Eine amtliche Produktion rundet das positive Gesamtergebnis ab.  Auf der CD sind noch 3 Live-Versionen der Songs “Bones”, “Devil Man” und “We Are One” welche mir nicht zur Hörprobe zur VerfĂŒgung standen.

In dieser Sparte ist es sicherlich schwer geworden, mit einem absolut neuen Sound oder Ă€hnlichem aufzuwarten. Hier kann man eigentlich nichts mehr dazu erfinden. Aber dennoch verstehen DEAD CITY RUINS ihr Handwerk und liefern ein Album ab, welches sich im kommenden Sommer bestimmt des Öfteren auf meinem Plattenteller drehen wird.

Anspieltipps: Bones, Devilman, Lake of Fire

Wertung: 5/6

REVIEW: JEN MAJURA

Posted by Uli On Dezember - 8 - 2017

JenMajura_InZENity_CoverJEN MAJURA – InZENity: Am 24. November erschien endlich das lang erwartete zweite Album der Gitarristin und SĂ€ngerin JEN MAJURA, ehemaliges Mitglied von KNORKATOR/ EQUILIBRIUM und mittlerweile seit 2015 festes Bestandteil der wohl bekannten amerikanischen Band EVANESCENE. Da sich die SĂ€ngerin Amy Lee in den vergangenen Jahren eine kreative Auszeit gönnte, konnte sich Jen nun endlich um ihr neues Album kĂŒmmern. DafĂŒr hat sie sich ein paar langjĂ€hrige musikalische Freunde mit an Bord  gezogen, die hier einige erstklassige Gastsoli zum Besten geben durften: Alex Skolnick (TESTAMENT), Jeff Waters (ANNIHILATOR), Matthias Ia Eklundh (FREAK KITCHEN), Jan Zehrfeld (PANZERBALLETT) und Nico Schliemann (GLASPERLENSPIEL).

Herausgekommen ist hier nun ein Album, das sich wirklich hören lassen kann. Angefangen vom starken Opener `All The Other Ones`, dem vertrackten Titelsong `InZENity`, der durch seine abwechslungsreiche Rhythmik und MelodiefĂŒhrung besticht. `Bully Lies` wiederum ĂŒberzeugt mit einem starken Groove und brillantem Gitarrensolo. `Lied Ohne Namen‘ wird akustisch dargeboten. ÂŽSick Brain`geht wieder in die Vollen, gefolgt von `Stupid Piece Of Wood` und dem anschließenden instrumentalen `Tobi DidnÂŽt Show Up For Breakfast`, meines Erachtens dem geilsten Song der ganzen Scheibe, wĂ€hrend ‚Like Chuck Norris‘ auch ganz schön im Gehör steckenbleibt. `Far Away`beendet dann das Album.

Man muss es wirklich gehört haben. Dieses Album ist ein erstklassiges Rock/Metal Album geworden. Angefangen mit Jens großartigem Gesang, der mal rockig und soulig rĂŒberkommt, die Refrains gehen sofort ins Gehör und bleiben dort stecken. Das Songwriting ist bis ins kleinste Detail liebevoll durchdacht und es macht wirklich Freude immer neue Nuancen, wie witzige Soundschnipsel oder kurze experimentelle Soundkaskaden zu entdecken. Brachiale Riffs wechseln sich mit ruhigen Passagen ab und geile Gitarrensoli runden das Ganze ab.

Jen ist es wirklich gelungen ein Album der Extraklasse zu veröffentlichen. Man merkt, dass sie hier ihr ganzes Herzblut reingesteckt hat und wir wollen doch hoffen, dass es ihr gelingt, die breite Masse anzusprechen. Alle Daumen hoch!

5/6 Uli


REVIEW: YE BANISHED PRIVATEERS

Posted by Radu On Juli - 11 - 2017

Um es gleich vorweg zu nehmen: Obwohl YE BANISHED PRIVATEERS ihre aktuelle Scheibe “First Night Back In Port” bei Napalm Records veröffentlicht haben, hat die Musik nichts mit metallischen KlĂ€ngen zu tun. Im Gegenteil: Es dominieren Folk-KlĂ€nge, die mit Liebe zum Detail instrumentiert wurden.

Das verwundert nicht, denn die Crew der YE BANISHED PRIVATEERS umfasst stattliche 21 Seelen, die alle auch tatsĂ€chlich Instrumente bedienen und fĂŒr eine wundervolle Stimmung sorgen. Dies Konzept passt auch wunderbar zu den mittelalterlichen MĂ€rkten, auf denen die YE BANISHED PRIVATEERS ihr Hauptaugenmerk gerichtet haben, wenn man sich ihre aktuellen Tourdaten anschaut.

Thematisch dreht sich bei den Freibeutern natĂŒrlich alles um die Seefahrt, den Rum und den anderen VorzĂŒgen eines Lebens als Gesetzesloser.

So ist “First Night Back In Port” eine schöne Scheibe, welche durchaus eine Party in Schwung bringen kann. Mir persönlich gefallen die Songs “A Declaration Of Independence”, “Bosuns Verses” und “Annabel”. Nicht unerwĂ€hnt bleiben sollte das wunderschöne 360°-Video zum Titletrack “First Night Back In Port”.

4,5/6 Punkte
Kai Paetsch

First Night Back In Port