KONZERTE KULTOPIA HAGEN

Posted by Uli On MĂ€rz - 30 - 2018

Im Kultopia in Hagen (NRW) geht es in den nĂ€chsten Monaten laut einher. Am 08.06. Juni kommen die kanadischen Hard Rocker von MOUNTAIN DUST ĂŒber den Teich, die mit ihrer Mischung aus Hard Rock/Doom und Psychedelic bislang jedes Publikum auf Konzerten faszinieren konnte. Als Supportband ist das hollĂ€ndische Trio THE GOOD HAND aus Holland und ST. RANGE aus Deutschland mit am Start.

Unknown

Tickets gibt es hier bei stoneriff.com oder direkt im Kultopia!

Am 27.07. Juni folgt dann ein Knaller! Die Metal Kult-Band RIOT V aus New York kommt nach Hagen, die vor ĂŒber vierzig Jahren gegrĂŒndet wurde! Mit im GepĂ€ck haben sie ihr 16. Studio Album “Amor Of Light”, welches am 27. April via Nuclear Blast veröffentlicht wird. Als Supportband sind die Power/Thrash Band  WOLFEN aus Köln verpflichtet worden. Es ist die einzige Headlinershow in NRW!! Also schnell Tickets sichern!!

cache_8408198

cache_8408266

Tickets fĂŒr 23,20 € gibt es hier bei Eventim!

REVIEW: DEAD CITY RUINS

Posted by Kai On MĂ€rz - 25 - 2018

dead_city_ruins_764d615c9bDas von Down Under nicht nur Kapellen der Kategorie ROSE TATTOO oder AC/DC kommen, merkt man an DEAD CITY RUINS. Mitten in der aufkeimenden Retro-Rock-Welle 2009 gegrĂŒndet erkennt die Band schon frĂŒh, das in Europa der SchlĂŒssel zum Erfolg liegt. Und so wurden die ersten Alben “Midnight Killer” (2011) und “Dead City Ruins” (2013) auch ausgiebig in Europa promotet und betourt. U.a. im Vorprogramm von FOZZY, WOLFMOTHER, UGLY KID JOE, DEAD LORD, ORANGE GOBLIN und SKID ROW konnten DEAD CITY RUINS sich ihre ersten Sporen verdienen, was ihnen Achtungserfolge beschert.

Jetzt melden sich die 5 mit ihrem aktuellen Album “Never Say Die” zurĂŒck, welches hierzulande am 13.4.2018 ĂŒber AFM Records auf CD, DVD und Vinyl erscheint.Geboten wird dem Hörer eine erdige Mischung aus hartem Rock, gemischt mit einer ordentlichen Portion Blues- und GarageRock. Kurz: Man findet die bekannten EinflĂŒsse der 70er und stellenweise der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts. Lange BĂ€rte und Schlaghosen sind die Devise. “Never Say Die” ist fĂŒr mich eine kurzweilige Scheibe, die stellenweise an die deutschen ZODIAC erinnert.

Wahrscheinlich haben sich DEAD CITY RUINS durch das ausgiebige Touren mit den alten Hasen der Branche so manchen Kniff abgeschaut, denn das Album ist in sich Rund und hat keine FĂŒller oder Songs, die einen verleiten, auf die Skip-Taste zu drĂŒcken. Eine amtliche Produktion rundet das positive Gesamtergebnis ab.  Auf der CD sind noch 3 Live-Versionen der Songs “Bones”, “Devil Man” und “We Are One” welche mir nicht zur Hörprobe zur VerfĂŒgung standen.

In dieser Sparte ist es sicherlich schwer geworden, mit einem absolut neuen Sound oder Ă€hnlichem aufzuwarten. Hier kann man eigentlich nichts mehr dazu erfinden. Aber dennoch verstehen DEAD CITY RUINS ihr Handwerk und liefern ein Album ab, welches sich im kommenden Sommer bestimmt des Öfteren auf meinem Plattenteller drehen wird.

Anspieltipps: Bones, Devilman, Lake of Fire

Wertung: 5/6

REVIEW: JEN MAJURA

Posted by Uli On Dezember - 8 - 2017

JenMajura_InZENity_CoverJEN MAJURA – InZENity: Am 24. November erschien endlich das lang erwartete zweite Album der Gitarristin und SĂ€ngerin JEN MAJURA, ehemaliges Mitglied von KNORKATOR/ EQUILIBRIUM und mittlerweile seit 2015 festes Bestandteil der wohl bekannten amerikanischen Band EVANESCENE. Da sich die SĂ€ngerin Amy Lee in den vergangenen Jahren eine kreative Auszeit gönnte, konnte sich Jen nun endlich um ihr neues Album kĂŒmmern. DafĂŒr hat sie sich ein paar langjĂ€hrige musikalische Freunde mit an Bord  gezogen, die hier einige erstklassige Gastsoli zum Besten geben durften: Alex Skolnick (TESTAMENT), Jeff Waters (ANNIHILATOR), Matthias Ia Eklundh (FREAK KITCHEN), Jan Zehrfeld (PANZERBALLETT) und Nico Schliemann (GLASPERLENSPIEL).

Herausgekommen ist hier nun ein Album, das sich wirklich hören lassen kann. Angefangen vom starken Opener `All The Other Ones`, dem vertrackten Titelsong `InZENity`, der durch seine abwechslungsreiche Rhythmik und MelodiefĂŒhrung besticht. `Bully Lies` wiederum ĂŒberzeugt mit einem starken Groove und brillantem Gitarrensolo. `Lied Ohne Namen‘ wird akustisch dargeboten. ÂŽSick Brain`geht wieder in die Vollen, gefolgt von `Stupid Piece Of Wood` und dem anschließenden instrumentalen `Tobi DidnÂŽt Show Up For Breakfast`, meines Erachtens dem geilsten Song der ganzen Scheibe, wĂ€hrend ‚Like Chuck Norris‘ auch ganz schön im Gehör steckenbleibt. `Far Away`beendet dann das Album.

Man muss es wirklich gehört haben. Dieses Album ist ein erstklassiges Rock/Metal Album geworden. Angefangen mit Jens großartigem Gesang, der mal rockig und soulig rĂŒberkommt, die Refrains gehen sofort ins Gehör und bleiben dort stecken. Das Songwriting ist bis ins kleinste Detail liebevoll durchdacht und es macht wirklich Freude immer neue Nuancen, wie witzige Soundschnipsel oder kurze experimentelle Soundkaskaden zu entdecken. Brachiale Riffs wechseln sich mit ruhigen Passagen ab und geile Gitarrensoli runden das Ganze ab.

Jen ist es wirklich gelungen ein Album der Extraklasse zu veröffentlichen. Man merkt, dass sie hier ihr ganzes Herzblut reingesteckt hat und wir wollen doch hoffen, dass es ihr gelingt, die breite Masse anzusprechen. Alle Daumen hoch!

5/6 Uli


REVIEW: YE BANISHED PRIVATEERS

Posted by Radu On Juli - 11 - 2017

Um es gleich vorweg zu nehmen: Obwohl YE BANISHED PRIVATEERS ihre aktuelle Scheibe “First Night Back In Port” bei Napalm Records veröffentlicht haben, hat die Musik nichts mit metallischen KlĂ€ngen zu tun. Im Gegenteil: Es dominieren Folk-KlĂ€nge, die mit Liebe zum Detail instrumentiert wurden.

Das verwundert nicht, denn die Crew der YE BANISHED PRIVATEERS umfasst stattliche 21 Seelen, die alle auch tatsĂ€chlich Instrumente bedienen und fĂŒr eine wundervolle Stimmung sorgen. Dies Konzept passt auch wunderbar zu den mittelalterlichen MĂ€rkten, auf denen die YE BANISHED PRIVATEERS ihr Hauptaugenmerk gerichtet haben, wenn man sich ihre aktuellen Tourdaten anschaut.

Thematisch dreht sich bei den Freibeutern natĂŒrlich alles um die Seefahrt, den Rum und den anderen VorzĂŒgen eines Lebens als Gesetzesloser.

So ist “First Night Back In Port” eine schöne Scheibe, welche durchaus eine Party in Schwung bringen kann. Mir persönlich gefallen die Songs “A Declaration Of Independence”, “Bosuns Verses” und “Annabel”. Nicht unerwĂ€hnt bleiben sollte das wunderschöne 360°-Video zum Titletrack “First Night Back In Port”.

4,5/6 Punkte
Kai Paetsch

First Night Back In Port

SHORT REVIEWS

Posted by Samir On November - 15 - 2016

Es gibt tagtĂ€glich neue Veröffentlichungen und als Musikfan muss man immer wieder Angst haben einen echten Hammer zu verpassen. Deswegen gibt es hier regelmĂ€ĂŸig neue Veröffentlichungen kurz und schmerzlos rezensiert.

Read the rest of this entry »

VORBERICHT: Rock im Park

Posted by Samir On Januar - 29 - 2016

rip

Der kurze Winter neigt sich schon wieder dem Ende und es wird langsam Zeit sich auf den heißen Festivalsommer einzustimmen. Eines der Highlights stellt traditionell ROCK IM PARK dar, welches vom 3.-5. Juni 2016 mit einigen HochkarĂ€tern um die Ecke kommt.

Read the rest of this entry »

BEST OF 2015

Posted by Samir On Dezember - 31 - 2015

Das Jahr neigt sich dem Ende und es hagelt JahresrĂŒckblicke, ob man will oder nicht. Dabei stellt das Jahr ohne Zweifel ein Jahr der erschreckenden Ereignisse und Entwicklungen dar. Wenn man jedoch fernab von jedem Sensationsjournalismus das Jahr in der Musikindustrie Revue passieren lĂ€sst, so wird deutlich, dass hier 2015 bemerkenswerte Arbeit geleistet wurde. Bands konnten an alte Erfolge anknĂŒpfen oder sich sogar neu definieren. Diese Liste soll nun meine persönlichen Favoriten des Jahres aufzeigen und gerne Grundlage fĂŒr eine Diskussion sein (da beispielsweise mit PARKWAY DRIVE,  VREID und HELRUNAR noch zahlreiche andere Bands erwĂ€hnenswerte Alben veröffentlicht haben). Auf ein ebenso hochklassiges Jahr 2016!

Read the rest of this entry »

REVIEW: BELOW A SILENT SKY

Posted by Samir On November - 17 - 2015

corrosion_cover_2015Corrosion

Post Rock erfreut sich in den vergangenen Jahren einer stetig wachsenden Aufmerksamkeit und immer grĂ¶ĂŸer werdenden Fanbase. Hierbei lĂ€sst die Genrebezeichnung jedoch viel Platz fĂŒr eigene Interpretationen des Musikstils, sodass die einzelnen Bands nicht unterschiedlicher klingen könnten. BELOW A SILENT SKY haben sich fĂŒr eine instrumentale Auslegung des musikalischen Potpurris entschieden und legen mit “Corrosion” ihr erstes Album vor.

Read the rest of this entry »

STEEL PANTHER NEWS

Posted by Lizzy On Dezember - 9 - 2014

Weihnachten – eine Zeit voller Harmonie, Besinnlichkeit und, zugegebenermaßen: auch ein bisschen Rage against the Tesafilmrolle beim Geschenkeverpacken. Wie könnte man dies noch toppen? Mit passender Weihnachtsmusik? Das dachten sich wohl auch STEEL PANTHER und prĂ€sentierten nun ihr erstes offizielles WeihnachtsstĂ€ndchen (ho ho ho) mit dem Namen “The Stocking Song”.  Read the rest of this entry »

DIABLO BLVD – NEUES VIDEO

Posted by Lizzy On Dezember - 7 - 2014

DIABLO BLVD – Musikvideo zu “Rise Like Lions veröffentlicht

Roar! Einen an der (belgischen) Waffel haben und gleichzeitig Frontlöwe einer Heavy Metal-Band sein? Funktioniert! Die aus Antwerpen stammende Powerkombo DIABLO BLVD rund um Ex-Stand Up Comedian und Frontmann Alex Agnew stellt dies lautstark unter Beweis und meldet sich mit einem brandneuen Video zur Single “Rise Like Lions” zurĂŒck. Der Song stammt vom Album “Follow The Deadlights” und wurde ebenfalls auf einer gleichnamigen Digital-EP verewigt. “Follow The Deadlights” erscheint am 23. Januar 2015.