Wer Interesse an Bandfotos (Promotion/Live), einem privaten Shooting, o.ä. hat, kann mich gerne unter info@metal-impressions.de kontaktieren. Preis nach Absprache.

SUFFOCATION NEWS

Posted by Radu On April - 16 - 2017

Suffocation#SUFFOCATION haben ein 360-Grad-Video zu ihrem neuen Song “Your Last Breaths” veröffentlicht. Der Song stammt von ihrem kommenden Album “…Of The Dark Light”, das am 9. Juni ĂĽber Nuclear Blast in den Handel geschoben wird. AuĂźerdem geht´s auf Tour, um das finstere Licht durch blutige Ohren zu drĂĽcken.

Suffocation Tour

GOD DETHRONED VIDEO

Posted by Radu On April - 16 - 2017

God DethronedDie holländischen Death Metaller GOD DETHRONED haben mit “The World Ablaze” ein Video zum Titeltrack ihres nächsten Albums veröffentlicht. Die Platte selbst wird am 5. Mai ĂĽber Metal Blade Records veröffentlicht.

SHORT REVIEWS

Posted by Samir On November - 15 - 2016

Es gibt tagtäglich neue Veröffentlichungen und als Musikfan muss man immer wieder Angst haben einen echten Hammer zu verpassen. Deswegen gibt es hier regelmäßig neue Veröffentlichungen kurz und schmerzlos rezensiert.

Read the rest of this entry »

VADER NEWS

Posted by Radu On Oktober - 28 - 2016

vader-the-empireDie polnische Death-Metal-Band, VADER, werden am 04. November ihr brandneues Album »The Empire« auf die Massen loslassen. Um euch schon bereits jetzt einen kleinen Vorgeschmack zu leisten, veröffentlicht die Band heute das Lyric-Video zum Song ‘Angels Of Steel’. Dieser wird der erste Track des Albums sein und euch somit schon einen ersten Eindruck der neuen Superwaffe liefern!

BOLT THROWER NEWS

Posted by Radu On September - 16 - 2016

Bolt Thrower liveDurch den Tod von Drummer Martin “Kiddie” Kearns entstand bei BOLT THROWER eine LĂĽcke, die nicht mehr zu fĂĽllen war. Nun hat sich die Band dazu entschlossen, nach 30 Jahren sämtliche Bandaktivitäten ruhen zu lassen und zu einem wĂĽrdigen Abschluss zu bringen. Keine Tour, keine Ausschlachtung des Bandnamens, sondern ausschlieĂźlich wahre Worte wurden auf der Homepage an die Fans gerichtet:

On behalf of ourselves and Kiddie’s family, we would like to thank everyone for their thoughts and support over the last 12 months. Together with Kiddie’s family we made the conscious decision to keep his unexpected death a private matter, and to take time out to deal with it all.

“When Kiddie joined us back in 1994, although he was only 17, he instantly improved Bolt Thrower as a live band, and no one was more loyal to, and prouder to be in Bolt Thrower than him.
We spent over 20 years together, touring the world, with 3 different vocalists, but he was so much more than just a drummer to us. So when we carried his coffin to his final resting place, the Bolt Thrower drummer position was buried with him. He was, and will now forever remain THE Bolt Thrower drummer, our Powerhouse and friend Martin “Kiddie” Kearns.

As for the rest of us, Bolt Thrower has been our way of life for 30 years, never driven by money, fame or ego, but by our own personal principles and values that have guided us through life, and which bonded us as friends long before Bolt Thrower was even formed…”

BOLT THROWER letztes Album “Those Once Loyal” wurde 2005 veröffentlicht. Auch wenn es bereits Material fĂĽr ein Nachfolgealbum gab, wurde es von der Band verworfen, weil es nicht gut genug fĂĽr BOLT THROWER war. Keine halben Sachen oder kommerziellen Ziele, das waren die Grundlagen jender Death Metal Band, deren Herzblut man auf Alben, beim Merchandising und besonders auf den Konzerten spĂĽren konnte. Ich durfte sie letztmalig in Essen 2014 bestaunen (Bericht gibt´s hier) und kann nur unterstreichen, welche Macht und Charisma die Band an sich hatte. Ein kleiner Trost ist es, dass mit MEMORIAM auch einige BOLT THROWER Songs live den Weg zu den Fans finden werden.

Die Band endet mit folgendem Zitat:

“We are not now that strength which in old days
moved earth and heaven; that which we are, we are;
One equal temper of heroic hearts,
made weak by time and fate, but strong in will
To strive, to seek, to find, and not to yield.”

– Tennyson – 1833

REVIEW: THE VISION BLEAK

Posted by Radu On Juli - 18 - 2016

REVIEW: THE UNKNOWN

thevisionbleak-theunknownIch gebe zu, ich habe gesĂĽndigt. Nachdem die Band aus der Taufe gehoben war, ergötzte ich mich an dem Erstling, ehe es fĂĽr mich steil bergab ging. Die ĂĽbrigen Alben habe ich nur flĂĽchtig verfolgt, weil sie mich schlicht und ergreifend kalt gelassen haben. Der neue Stoff hat meine Aufmerksamkeit aufgrund des Covers erregt, weil es einfach so herrlich nach old school Death Metal aussieht. Also, mal eben reinhören…

…und kräftig staunen, denn es hat wirklich die Urgewalt einer Todesscheibe. Kleines Intro, das auch bequem auf jede Empyrium Scheibe gepasst hätte, ehe `From Wolf To Peacock` mich an die Wand blasten und staunen lassen. Wuchtige Gitarrenwände, ballerndes Schlagzeug und hohe Gitarrenlinien, die den Adrenalinspiegel in mir kochen lassen? Keine Chance bei der Erwartungshaltung. Viel Zeit zum Ausruhen ist nicht, denn `The Kindred Of Sunset` wartet mit jenen Riffs auf, die ich bereits am Erstling geliebt habe; klar, einprägsam und in wuchtigem Gewand gebettet. Garniert mit dezenten Synthesizern und dieser Stimme katapultiert es mich in meinen Albtraum, durch den mich auch der Titeltrack trägt.

Unglaublich, was THE VISION BLEAK sich da zusammengeschmiedet haben, denn das Album strotzt nur so vor Ideenreichtum und Atmosphäre. Besonders die Mischung aus schleppenden Riffs und melancholischen Momenten ist hier sehr gelungen und transportiert das Feeling alter Doom Bands in die Neuzeit. Auch ein Blick in die Tiefen des Tartaros lohnt sich auf dem Album, denn hier verschmelzen sämtliche Stärken, ehe `Who May Oppose Me?` uns eine kurze Verschnaufpause gönnt. Mit `The Fragrancy Of Soil Unearthed` wird ein Album geschlossen, das für mich eine längst totgeglaubte Band zu neuem Leben erweckt hat. Pflicht!

4,5 Punkte

Radu

REVIEW: HELLSWORN

Posted by Radu On Juli - 18 - 2016

REVIEW: REPULISVE EXISTENCE

HellswornIhr wollt es old school? OK, dann könnten wir hier über eine Band sprechen, die dem alten Death Metal fröhnt und ihr könnt aufhören zu lesen. Ihr wollt es aber mal RICHTIG old school? Dann klickt hier und hört es euch an.

Kranke Stimme, bollernde Drums und crustige Gitarren irgendwo zwischen Edge of Sanity und Dismember. Das Teil gibt’s auch als Kassette.

Ende der Durchsage

4 Punkte

Radu

DARK FUNERAL NEWS

Posted by Radu On Juni - 24 - 2016

Dark FuneralEs gibt ihn noch, den guten Musikgeschmack! Zumindest beweist der Charteinstieg von DARK FUNERAL auf Platz 38 das und beiĂźt sich durch den Mainstream. “Where Shadows Forever Reign” kehrt zu den Wurzeln im neuen Gewand zurĂĽck und wird auch live gemeinsam mit DESERTED FEAR auf folgenden Stationen zelebriert werden:

25.06.2016 Copenhagen (Denmark) – Copenhell,

25.07.2016 Tolmin (Slovenia) – Metaldays

12.08.2016 Jaromer (Czech Republic) – Brutal Assault

13.08.2016 Porto (Portugal) – Vagos Metal Fest

18.08.2016 Suceava (Romania) – Bucovina Rock Castle

08.10.2016 Loudpark (Japan) – Tokyo

12.10.2016 Aarhus (Denmark) – Voxhall

13.10.2016 Nijmegen (The Netherlands) – Doornroosje

14.10.2016 Leipzig (Germany) – Hellraiser

15.10.2016 Essen (Germany) – Turock

16.10.2016 Vosselaar (Belgium) – Biebob

17.10.2016 London (United Kingdom) – Underworld

18.10.2016 Paris (France) – Petit Bain

19.10.2016 Vannes (Frances) – Echonova

20.10.2016 Biarritz (France) – Atabel

21.10.2016 Madrid (Spain) – Arena

22.10.2016 Barcelona (Spain) – Salamandra 1

23.10.2016 Marseille (France) – Le Moulin

24.10.2016 Milano (Italy) – Magazzini Generali

25.10.2016 Pratteln (Switzerland) – Z-7

26.10.2016 Munich (Germany) – Backstage

27.10.2016 Vienna (Austria) – Simmcity

29.10.2016 Katowice (Poland) – Mega Club

30.10.2016 Warsaw (Poland) – Progresja Music Zone

31.10.2016 Berlin (Germany) – Musik & Frieden

01.11.2016 Bremen (Germany) – Tivoli

02.11.2016 Ludwigsburg (Germany) – Rockfabrik

03.11.2016 Leiden (The Netherlands) – Gebroeders de Nobel

04.11.2016 Oignies (France) – Metaphones

05.11.2016 Selestat (France) – Rock your Brain Fest

06.11.2016 Lyon (France) – Ninkasi Kao

IN FLAMES NEWS

Posted by Radu On Juni - 17 - 2016

inflames-2016-1Nuclear Blast kann mit groĂźer Freude das weltweite Signing (auĂźer Nordamerika und Skandinavien) der schwedischen IN FLAMES bekanntgeben.

„In gewisser Weise verbindet IN FLAMES und Nuclear Blast eine ähnliche Geschichte“, erklärt IN FLAMES-Sänger Anders Fridén. „Beide haben in einer Garage in Europa angefangen, beide lieben Metal und beide sind über die Jahre hinweg enorm gewachsen. Deshalb schien es für uns ein natürlicher Schritt zu sein, dorthin zurückzugehen, wo alles begann.“

„Wir freuen uns enorm, dass sich IN FLAMES dazu entschieden haben, uns ein zweites Mal ihr Vertrauen zu schenken und fortan wieder bei Nuclear Blast zuhause sind. Ich erinnere mich noch gut daran, wie mich deren Debütalbum »Lunar Strain« seinerzeit begeistert hat und ich von dieser großartigen und vollkommen eigenständigen Mischung aus Death Metal mit filigranen Melodien vollkommen fasziniert war“, kommentiert Nuclear Blast-Chef Markus Staiger. „Ein Jahr später unterschrieben IN FLAMES bei uns und veröffentlichten über die Jahre hinweg acht großartige Alben, darunter wegweisende Klassiker wie »Whoracle«, »Clayman« und »Reroute To Remain«. IN FLAMES haben sich stetig weiterentwickelt, sich immer wieder neu erfunden und begeistern Fans ganz unterschiedlicher Genres für ihren stets innovativen Sound. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zukunft mit Anders, Björn, Peter und Niclas.“

Derzeit arbeitet die Band an der Veröffentlichung einer Live-DVD. Weitere Infos folgen!

REVIEW: HOPELEZZ

Posted by Samir On Mai - 20 - 2016

hopelezzSent To Destroy

Mit HOPELEZZ verbinde ich eine wirklich lustige Tour, die meine frühere Band BEYOND ORCUS unter anderem mit den Wuppertalern bestritt. Die zu dieser Zeit noch fünfköpfige Band war bereits damals voller Tatendrang und machte keinen Hehl daraus, dass sie in Zukunft auch größere Bühnen stürmen wollten. Musikalisch bewegte man sich bereits auf einem ordentlichen Niveau, jedoch gab es auch einige Baustellen. Nun ist es über vier Jahre später, von der ursprünglichen Besetzung sind lediglich Gitarrist Dennis und Drummer Dominik übrig geblieben und das neue Werk „Sent To Destroy“ steht bereit um das volle Potenzial der Band auszuschöpfen.

Read the rest of this entry »