Wer Interesse an Bandfotos (Promotion/Live), einem privaten Shooting, o.ä. hat, kann mich gerne unter info@metal-impressions.de kontaktieren. Preis nach Absprache.

INTERVIEW: ATROCITY

Posted by Radu On Dezember - 16 - 2017

ATROCITY logo_black background

Quasi aus dem Nichts klatschen uns ATROCITY ihre EP “Masters Of Darknes” in die Fresse. Der musikalische Arschtritt ist der Vorbote, des im Juli 2018 erscheinenden zweiten Albums der “Okkult” Trilogie” Mastermind Alex Krull und Tosso sprachen mit uns ĂĽber die EP, die Schatzsuche und ĂĽber LEAVES` EYES.

Hi Alex und erstmal herzlichen GlĂĽckwunsch zu eurer EP! Wie geht es dir zur Zeit?

Alex: Danke Dir, uns geht es sehr gut, immer viel los im Mastersound Headquarter! Tolles GefĂĽhl mit neuem Release von ATROCITY am Start zu sein!

Ehrlich gesagt war ich sehr überrascht, quasi aus dem Nichts etwas von ATROCITY zu hören. Die erste Neuigkeit war der Wechsel zu Massacre Records. Wie kam es zu der Entscheidung und dem Wechsel?

Tosso: Es fühlt sich sehr gut und richtig an wieder bei Massacre zu sein und mit Thomas Hertler und Massacre zu arbeiten. Wir kennen uns seit vielen Jahren und haben von der BLUT-Platte bis zur WERK 80-Scheibe dort unter Vertrag gestanden. In gewissem Sinne schließt sich so der Kreis für uns und Massacre Records“ Alte Liebe rostet nicht!

Alex: Massacre Records haben uns damals viele Ideen ermöglicht, sowas wie WERK 80 zum Beispiel. Ich habe ja früher selbst Mitte der 90er bei Massacre Records und zusammen mit Thomas als meinem Kollegen gearbeitet. Als Soulfood Music Massacre Records kürzlich übernommen haben, war quasi mit Jochen Richert und seinem Soulfood Team die Sache perfekt! Jochen kenne ich seit meiner Jugend und er war damals schon in meiner Zeit bei Massacre Records erfolgreicher Vertriebspartner.

ATROCITY_MASSACRE

Eure EP „Masters Of Darkness“ hat fleißig in den Arsch getreten! Wie kam es zu dem EP Titel und was hat dich dazu inspiriert?

Alex: Als Geschichts-Nerd habe mich natürlich auch mit dem Okkultismus im Dritten Reich beschäftigt. Der Titeltrack “Masters of Darkness” umschreibt dessen kompletten Wahnsinn und der damit verbundenen menschenverachtenden Ideologie, der absurden Weltanschauung und Deutung der Weltgeschichte. Der “Schwarze Orden” vereint in der “Religion des Blutes” mit Schwur auf die “Blutfahne”.

Musikalisch machen bereits die ersten Töne klar, daß es zurück in die Vergangenheit geht; irgendwo zwischen „Willenskraft“ und den groovenden Parts der „Blut“ habt ihr noch die brachiale Epik von Atlantis“ eingestreut. Besonders der Einsatz der Chöre hat mich sehr gefreut. Wie kam es zu dieser Marschrichtung?

Alex: “Masters of Darkness” ist der dunkle und brachiale Vorbote von “Okkult II”, und ist somit Bestandteil der Okkult Trilogie. Im Juli nächsten Jahres erscheint „Okkult II“. Und klar, wer unsere letztes Album “Okkult” oder die harte Seite von Atrocity wie “Atlantis”, “Willenskraft” oder “Blut” mag, wird die neue EP lieben! Die Chöre könnten glatt aus einem Horror Streifen stammen, und passend zum textlichen Konzept um Mysterien der Weltgeschichte aus den dunkelsten Epochen der Menschheit und ihrer abgrundtiefen Bosheit.

`Menschenschlachthaus` zeigt überdeutlich die hässliche Fratze des Krieges. Was hat dich dazu getrieben, gerade diese Thematik zu verarbeiten?

Alex: Der Text von “Menschenschlachthaus” ist keine einfach zu verdauende Kost um den reallen Horror des maschinellen Krieges! Ein deutscher Lehrer hatte schon vor dem 1. Weltkrieg ein Buch verfasst, und über einen derartigen maschinellen Vernichtungskrieg, der kommen würde und darüber bis ins Detail berichtet. Als viele der zum Teil blutjungen Soldaten dann tatsächlich 2 Jahre später als Marionetten der Obrigkeit und wie das Vieh zum Schlachthof dort hineingetrieben und zu hunderttausdenden in den Schützengräben durch die moderne Kriegsmaschine dahingerafft wurden, begann gleichzeitig die ganz große Tragödie des 20. Jahrhunderts mit den beiden Weltkriegen und den desaströsen Folgen für die Menschheit spüren wir bis heute.

`Gates To Oblivion` wälzt sich herrlich schwerfällig durch die Boxen und bedient mich mit einigen Ausbrüchen. Danke dafür :) Auch `Devil´s Covenant` hat meinen Nackenmuskeln einige Schmerzen beschert. Man hat in der letzten Zeit eher etwas über Leaves` Eyes, als über Atrocity gehört. Wann habt ihr mit dem Songwriting begonnen und wie seid ihr da ran gegangen?

Tosso: Wir haben seit der OKKULT I Scheibe Konzerte und Touren mit beiden Bands weltweit gespielt. Europa, Nordamerika, Asien, Russland und Latein Amerika standen auf dem Programm und bevor wir uns ins Studio fĂĽr die finalen Aufnahmen begeben haben, waren wir letzten Sommer zudem das erste Mal in WeiĂźrussland. Es stimmt, von Leaves’ Eyes hat man wahrscheinlich in letzter Zeit mehr wahrgenommen. Allerdings waren die vielen Live-Shows auch hilfreich, um eine genaue Idee zu haben, in welche Richtung wir mit dem neuen Song-Material gehen werden. Vom ersten OKKULT Album haben uns Songs wie “March of the Undying”, “Death by Metal” oder “Pandeamonium” live besonders gut gefallen, also StĂĽcke die eine gewisse Dramatik und Epik haben, aber eben auch sofort auf die 12 gehen!

Atrocity_Master_of_Darkness_Cover_MASDP1001

Ein Wort zur ATROCITY Schatzsuche; ist die CD mittlerweile gefunden worden? Hast du schon etwas gehört? In der Facebook Gruppe scheint sich mittlerweile Stille breit gemacht zu haben…

Alex: Haha ich weiss es leider nicht. Gemeldet hat sich bei uns zumindest noch niemand. Was ich aber mitbekommen habe, dass tatsächlich ein paar Leute losgezogen sind, um dem Schatz zu finden! Mir gefällt es ganz persönlich, dass um die Schatzsuche ein kleiner Mythos entsteht, und mich haben bereits mehere Leute darauf angesprochen. Mal sehen, wie das alles mal enden wird, und ob jemand die goldene CD finden wird!

Endlich wurde auch euer neues Album für 2018 angekündigt. Was können wir vom zweiten Teil der Okkult Trilogie erwarten und wann kriegen die Fans es zu hören?

Tosso: Das OKKULT II Album wird im Juli 2018 auf den Markt kommen: Fett, fies und brachial. DEATH BY METAL!

Welche Themen werden dieses Mal beleuchtet werden?

Alex: Dazu verrate ich noch nicht viel. Nur vielleicht soviel, es werden ein paar herrliche Geschichten auf OKKULT II vertont!

ATRO_band_02

An welchen Lokalitäten habt ihr dieses Mal eure Inspiration gesammelt? Wird auch Rumänien, was meiner Meinung die Wiege vieler okkulter Geschichten und des Vampirismus ist, eine Rolle spielen?

Alex: Kann gut sein…Radu, Du weisst ja mein GroĂźvater entstammt von dort.

Habt ihr bereits Pläne für ein Video und wie sehen diese aus?

Alex: Es wird definitiv einen Videoclip geben, das Konzept wird noch nicht verraten. haha

Mit der Schatzsuche habt ihr euch etwas sehr originelles einfallen lassen. Habt ihr auch eine ähnliche Aktion für die zweite Scheibe am Start?

Alex: Na klar, es wird zu allen drei OKKULT Alben eine Schatzsuche geben. Allerdings wird die Schatzsuche fĂĽr OKKULT II etwas einfacher werden.

Band Photo 2

Einige kurze Worte noch zu LEAVES’ EYES; mittlerweile gibt es eine „neue“ Sängerin an Bord. Wie kam es zu der Zusammenarbeit mit Elina Siirala?

Tosso: Elina hatte LEAVES’ EYES bei 2 Shows in England mit ihrer Band „Angel Nation“ supportet. Als wir uns dann im April 2016 auf die Suche nach einer Sängerin machen muĂźten, fiel Elina uns als erstes ein. Wir hatten groĂźes GlĂĽck. Elina war die erste und einzige Sängerin, die wir zu Sessions eingeladen haben und wir sind sehr froh sie in unseren Reihen zu haben. Sie hat auf 2 Nordamerika-Touren, Clubshows und Festivals einen hervorragenden Eindruck hinterlassen, sowie beim neuen LEAVES’ EYES Album „SIGN OF THE DRAGONHEAD“ gesanglich eine Top-Performance vom Stapel gelassen.

NatĂĽrlich war die Aufregung ĂĽber den Besetzungswechsel groĂź, weil du und Liv fĂĽr die Fans als Einheit aufgetreten seid. Besteht noch Kontakt zueinander und in wie weit besteht die Chance, daĂź ihr noch einmal etwas gemeinsam macht?
(Über Trennungsgründe und private Reibereien möchten wir hier nichts wissen, das geht uns schließlich nichts an; darum fragen wir ausschließlich nach weiteren, musikalischen Projekten)

Alex: Das kann ich mir nicht vorstellen. Kontakt gibt es natĂĽrlich bezĂĽglich unseres gemeinsamen Sohnes.

Euer neues Album kommt ebenfalls 2018 heraus. Gibt es hierzu bereits erste Reaktionen von der Presse?

Tosso: Die Feedbacks zum neuen Video und Titeltrack des kommenden Albums „Sign of the Dragonhead“ sind bisher ĂĽberragend! Die EP „Fires in the North“, die wir 2016 herausgebracht hatten, war sogar zwei Mal ausverkauft. Den Song haben wir live on Tour gespielt und ist auch auf dem neuen Album drauf. Wir freuen uns auf 2018 und die Veröffentlichung des neuen Leaves’ Eyes Albums „SIGN OF THE DRAGONHEAD“!

Danke fĂĽr deine Zeit und die Aussicht, endlich wieder okkulte Arschtritte zu kassieren ;) Noch einige abschlieĂźende Worte fĂĽr die Fans?

Tosso: Vielen Dank fĂĽr dieses Interview! Wir sehn uns live 2018

Alex: Wir bedanken uns für die jahrelange Unterstützung und lassen es 2018 richtig krachen – in doppelter Hinsicht!

Radu

Add your comment

You must be logged in to post a comment.