Wer Interesse an Bandfotos (Promotion/Live), einem privaten Shooting, o.ä. hat, kann mich gerne unter info@metal-impressions.de kontaktieren. Preis nach Absprache.

SUMMER BREEZE 2011 NEWS

Posted by admin On Dezember - 30 - 2010

Neuzugang beim Summer Breeze 2011: VADER, DESTRUCTION, SCAR SYMMETRY, REVAMP und SYLOSIS wurden bestätigt. Das Summer Breeze wird vom 18.-20. August 2011 in Dinkelsbühl über die Bühne gehen!

EXTRABREIT HAGEN

Posted by admin On Dezember - 20 - 2010

DSC_2274kl„Über 30 Jahre – Und Kein Bisschen Leise“. Ein verkapptes Motto, welches aber für die Hagener Band EXTRABREIT auch heute noch zutrifft. Alljährlich treffen sie in „Hometown“, dem Hagener Werkhof, mit ihrer Weihnachts-Blitz-Tour, die unter dem Motto „live und laut“ steht, auf Freunde, Bekannte, Fans und solche, die es noch werden wollen. In diesem Jahr präsentierte sich das Quintett wieder an zwei Tagen dem Publikum. Da auch Wettertief Petra in Hagen nicht halt machte, hieß es am Freitag: Gut besucht. Samstag, wie immer, ausverkauft.

DSC_1989kl-2Petra aber machte nicht nur in Hagen nicht Halt. Auch Sänger Kai Havaii kam nach sechs Stunden Bahnfahrt aus Hamburg verspätet am Hauptbahnhof an. So galt es insbesondere für ihn, von „Null auf Hundert“ zu kommen. Dies gelang unter begeisterter Forderung der Fans, von denen in diesem Jahr besonders viele der jüngeren Generation angehörten. Denn das Publikum forderte schon früh: „Wir wollen die Breiten sehen“.

Besonders tief in ihrer eigenen Musibox hatten die Jungs zu Beginn des Sets gekramt. Denn „Der Führer schenkt den Klonen eine Stadt“ fristete seit Jahren live ein stiefmütterliches Dasein. Erstaunlicherweise zeigte sich das feierwillige Publikum bereits hier dennoch als äußerst textsicher und so begann eine gemeinsam Feier, bei der mächtig Schweiß auf und vor der Bühne floss.

DSC_1857kl-2Vielleicht ist es gerade die Tradition, die EXTRABREIT Konzerte beim Publikum so begehrenswert machen, sodass selbiges in den letzten Jahren zusehends wächst. Da gibt es keinen Graben, der die Fans fern der Bühne hält. Authentisch wird hautnah zum Publikum das letzte aus den Instrumenten geholt. Es sind Konzerte wie früher. Es gibt Flaschenbier und geraucht wird auch. Es stört niemanden. Vielmehr scheint es, es muss so sein, wenn die vier Herren, alle über 50, vereint mit ihrem „Nesthäkchen“ Lars Larsson am Bass, eine solche Schlacht zu schlagen haben.

DSC_2394kl-1Und bei aller jahrelangen Routine wirkt nichts straight und glatt. Die raue Stimme von Kai Havaii wird rockig instrumentiert unterstützt und wenn dann die Achterbahnfahrt mit „Geisetrbahn Fahr´n“ und „Glück Und Geld“ direkt weiter geht, gibt es gleich zu Beginn kein Halten mehr.

DSC_2302klSo gab es dann eine Mischung aus ihren Klassikern, alten Hits und aktuellen Sachen aus dem letzten Studioalbum „Neues Von Hiob“. Die „Polizisten“ kamen, wie ĂĽblich nicht zu kurz, ein „Roter Mond“ ging auf und auch das „Besatzungskind“ lies sich blicken. „Freitag Nacht“ war treffend, an diesem verschneiten Freitag. Auch durfte die Hommage – frĂĽher mit – und heute an Hildegard Knef „FĂĽr Mich Solls Rote Rosen Regnen“ ebenso wenig fehlen, wie das Bekenntnis, man sei „Extrabreit“ und im „Sturzflug“ unterwegs. Zwar riefen sie auch „Ich Will Hier Raus“, doch war dies nur dem Titel geschuldet. Denn man spielte sich regelrecht in einen Rausch.

„Hurra, Hurra, Die Schule Brennt“, eines der Zugaben, war letztlich nur noch die Kirsche auf der Sahne des Eisbechers.

DSC_2152^klDas Schöne an den Breiten ist, dass sie offensichtlich seit Jahren nicht älter werden, eher reifer. Und viele waren beim Verlassen des Werkhofes wohl der Meinung: „Nie waren sie so gut, wie heute.“

Das kann man nur unterstreichen.

Zeitnahe Termine in Westfalen:

29.12.2010, Bochum – Zeche

11.02.2011, Essen – Zeche Carl

Pics (6) und Review: Lutger Heitmann


AUDREY HORNE NEWS

Posted by admin On Dezember - 15 - 2010

Mit dem Jahr 2010 neigt sich für die Norweger AUDREY HORNE ein ganz außerordentlich erfolgreiches Jahr dem Ende hin: Bereits im Februar bescherten sie mit ihrem dritten, selbstbetitelten Album der Fachpresse das „erste große Highlight des Jahres“ (ROCK HARD GERMANY) und sorgten anschließend – u.a. auf dem SONISPHERE FESTIVAL 2010 oder im Vorprogramm von AC/DC – auch als Live-Band für Begeisterung!

Das CLASSIC ROCK Magazin (UK) prämierte diesen ehrenwerten Einsatz jüngst mit dem 22. PLATZ der 50 wichtigsten Alben des Jahres 2010! Und auch der Ausblick auf 2011 sieht äußerst viel versprechend aus: So wurden AUDREY HORNE bereits für das HELLFEST 2011 bestätigt! Termine für weitere Shows und Festivals folgen in Kürze.

EISBRECHER INTERVIEW

Posted by admin On November - 23 - 2010

Ein nicht immer ganz ernst gemeintes Interview mit Sänger Alexander „Alexx“ Wesselsky von EISBRECHER: Auf Tour mit Tarja und Alice Cooper. Eine besondere Ehre? Alexander „Alexx“ Wesselsky: „Natürlich, Hundertprozentig. Hey, wir sind mit dem Erfinder des Schockrocks unterwegs. Einer der uns alle mitgeprägt hat. Früher hatte man den Wunsch Rockstar zu werden und fand Alice Cooper cool. Dann kam Waynes World mit dieser Kultszene. Wir sind sicher nicht die ersten und auch nicht die letzten. Aber es ist eine tiefe Ehre, die man empfindet als Musiker. Und Tarja, na klar, insbesondere für uns Männer auch optisch etwas ganz besonderes.“

Ihr stellt hierbei auch StĂĽcke aus eurem neuen Album Eiszeit vor, welches in den TOP 5 gelandet ist. Woher kommt dieser Erfolg?

Alexander „Alexx“ Wesselsky: „Es ist das Ergebnis langer und harter Arbeit. Eisbrecher gibt es seit 2003. Wir haben offensichtlich und zum Glück seit dieser Zeit einiges richtig gemacht. Man muss mit so einem Album viele Sparten bedienen. Es muss das richtige für die Clubs dabei sein, denn im Radio und TV finden Bands wie wir nicht statt. Also müssen ein paar Stücke das Tanzbein in Schwung bringen, mit ein paar anderen willst Du auf der Bühne richtig Gas geben. Es ist von allem ein bisschen: Glück, Arbeit, Charisma usw. und die große Unbekannte. Dennoch, wir haben hart für das Album gekämpft und unser Kampf ist noch lange nicht zu Ende. Wir spielen eine halbe Stunde im Vorprogramm. Gut, von Alice Cooper. Aber man sieht, es ist noch ein langer Weg.“

Das neue Album erscheint ein wenig weicher als der Vorgänger. Täuscht dies? Ist dies so passiert oder war es Absicht um ein wenig mehr die Massen anzusprechen?

Alexander „Alexx“ Wesselsky: „Das täuscht sicherlich. Ich höre eigentlich mehr gegenteilige Meinungen. Die meisten sagen, es sei sogar die härteste Scheibe. Für mich aber war „Sünde“ härter. Eisbrecher ist und bleibt eine Mischung aus Hardrock, Schlager, Rock, Heavy Metal, Gothic und vielen anderen Stilrichtungen. Wir hatten auch keinen Plan, die Platte so oder anders zu machen. Sie wurde von allein, was sie ist und letztlich passte der Titel „Eiszeit“ gut ins Thema, weil uns bei den Aufnahmen schon kalt geworden ist und weil es in die Welt passt.“

Was hat sich seitdem geändert?

Alexander „Alexx“ Wesselsky: „Nichts. Gut, wir waren auf der „5“ und haben einen Major-Plattenvertrag unterschrieben und sind vom Indielabel weg. Wir werden versuchen, die „1“ zu holen und würden uns über mehr Publikum freuen. Wir spielen im Schnitt vor 1000 oder 1500 Leuten, das ist kein Grund zum Größenwahn. Das wird allerdings wohl auch nicht mehr passieren, also das mit dem Größenwahn. Nich wenn man, wie ich über 40 ist, denke ich. Aber wir haben den Ehrgeiz, eine Größe zu werden und unsere Duftmarke zu setzen irgendwo zwischen Unheilig und Rammstein. Ansonsten ist alles wie gehabt.“

Wie liefen die ersten Konzerte mit Cooper und Tarja?

Alexander „Alexx“ Wesselsky: „Alles gut. Wir haben ja auch nichts zu verlieren. Wir sind ja quasi der Dosenöffner, die Einpeitscher und Einheizer. Wir wollen die Leute überzeugen, Ihnen zeigen, dass es uns gibt. Eisbrecher als Einheizer ist ja ein gutes Wortspiel. Klar, etwas mehr Publikum wäre schon schön. Die Cooper-Tour ist wohl nicht so gut besucht wie gewünscht. Das verstehe ich gar nicht. Keiner weiß, ob Alice Cooper noch ein Mal nach Deutschland kommt. Und der macht eine tolle Show. Das ist Big American Entertainment. Er ist eine Ikone. Man muss es gesehen haben.“

Könnt ihr euch ein Akustik-Set vorstellen?

Alexander „Alexx“ Wesselsky: „Ja, aber das ist kein Muss. In unseren Shows spielen wir kleine akustische Sessions, die flechten wir ins Programm ein. Wir fragen auch die Leute, was man bei ihnen so singt? So singen wir ins Sachsen das „Sachsenlied“ und in Niedersachsen das „Niedersachsenlied“. Das geht immer mit der Einleitung von „Tränen lügen nicht“ los. Vielleicht machen wir mal etwas anderes. Aber Eisbrecher klassisch, so wie es derzeit viele machen, wird es nicht geben.“

Nach dieser Support-Tour gibt es noch Abschlusskonzerte. Ist danach mal erst eine schöpferische Pause angesagt?

Alexander „Alexx“ Wesselsky: „Ja, dann gehen wir alle zum Arzt und suchen eine Chance auf Erholung und Rekonvaleszenz, insbesondere für den Kopf und für den Rücken. Im Rücken bin ich im Moment etwas angeschlagen.Aber natürlich wollen wir uns etwas sammeln und am neuen Album arbeiten. Da hatten wir uns für diese Tour viel vorgenommen und wenig eingehalten. Im September oder Oktober wird es das neue Monsteralbum geben und damit ein Ruck durch Deutschland gehen. Es wird das beste Album unseres Lebens. Hoffentlich.“

Das Jahr nähert sich dem Ende. Was erhoffst Du Dir von 2011?

Alexander „Alexx“ Wesselsky: „Die „1“. Nicht unbedingt in den Singlecharts. Obwohl, die auch. Eisbrecher wird alle deutschsprachigen Bands, egal ob Gothic, Schlager, Metal wegfegen und auch den „Graf“ übertrumpfen. Wir wollen in allen Charts die „1“. LP, Disco, Single, Alternative, Download und überhaupt. Und eine Titelstory bei euch. Ich selbst wünsche mit ´Gute Besserung´. Wir werden die Größten werden und ein Konzert in Dortmund/Westfalen in der ausverkauften Westfalenhalle spielen. Dann werden wir uns bei Alice Cooper revanchieren und ihn als Support einladen. Klingt das größenwahnsinnig? Nein, oder?“

Unmittelbar danach folgte der Spurt zum Soundcheck.

KREATOR LIVE-CD

Posted by admin On November - 10 - 2010

In der Dezember-Ausgabe des Rock-Hard Magazins wird die erste Teil der Live-Exklusiv CD “Terror Previals” der Kohlenpott-Trasher KREATOR erhältlich sein, die nicht im Handel erhältlich sein wird. Aufgenommen wurde die Scheibe auf dem diesjährigen RH-Festival im Gelsenkirchener Amphitheater, wo KREATOR als Samstags-Headliner das komplette Rund in Schutt und Asche legte.  Der zweite Teil wird ebenfalls wieder exklusiv ĂĽber das Rock-Hard Magazin erscheinen, nur ist bis jetzt noch kein Termin bekannt gegeben worden.

Tracklist:

Choir Of the Damned (Intro)

The Pestilence

Hordes Of Chaos

Phobia

Enemy Of God

Impossible Brtality

Endless Pain

Pleasure To Kill

Terrible Certainty

MOTĂ–RHEAD TRACKLIST

Posted by admin On Oktober - 26 - 2010

Das neue Album “The World Is Yours” von MOTĂ–RHEAD wird am 10. Dezember veröffentlicht, welches ĂĽber das neu gegrĂĽndete Motörhead Music Label , das mit EMI Music zusammenarbeitet, erscheinen wird. Produziert wurde das Ganze von Cameron Webb. Erste Audiosnippets gibt es hier zu hören. Na dann können wir auf das neue Album gespannt sein.

“The World Is Yours”-Tracklist:
01. Born To Lose
02. I Know How To Die
03. Get Back In Line
04. Devils In My Head
05. Rock ‘N’ Roll Music
06. Waiting For The Snake
07. Brotherhood Of Man
08. Outlaw
09. I Know What You Need
10. Bye Bye Bitch Bye Bye

AMORPHIS TOUR 2010

Posted by admin On Oktober - 24 - 2010

2009_-_skyforgerDie finnischen progessive Death-Metaller von AMORPHIS gehen auf grosse Tour und werden im November dieses Jahres bei uns in Deutschland einfallen. Mit im Gepäck haben sie ihr neustes Werk „Skyforger“, welches beachtliche positive Zusprüche seitens der Presse hatte und schnell mit dem Silberling in die Charts einstiegen.

Die Support Bands sind die alternative Metal Band GHOST BRIGADE aus Finnland und die israelische Metal Band ORPHANED LAND, die mit ihrem aktuellem Album „The Never Ending Way Of Orwarrior“ für Furore sorgte. Das wird bestimmt ein interessanter Konzertevent.

Hier die Deutschland-Dates:

07.11. Hamburg -Markthalle
14.11. Aschaffenburg – Coloss-Saal
16.11. Leipzig – Hellraiser
23.11. MĂĽnchen – Backstage
24.11. Ludwigsburg – Rockfabrik
28.11. Bochum – Zeche

Tickets gibt es wie immer unten bei EVENTIM



Hard und Heavy – Tickets

HAIL OF BULLETS Album im Stream!

Posted by admin On Oktober - 5 - 2010



Mein BASE

Das neue Album des holländischen Abrißkommandos HAIL OF BULLETS gibt es hier bis zur Veröffentlichung am 12. Oktober komplett im Stream zu hören!!!!

KREATOR/RAGE IM TV

Posted by admin On Oktober - 1 - 2010



1&1 DSL

Der WDR “Rockpalast” wird am Montag, den 4. Oktober 2010, ab 2.10 Uhr morgens (von Sonntag auf Montag) die Shows von KREATOR & RAGE (mit dem Lingua Mortis Orchester) vom diesjährigen ROCK HARD FESTIVAL ausstrahlen.

LINKIN PARK TOUR

Posted by admin On September - 27 - 2010

linkin-park-20050922-73085LINKIN PARK, welche vor kurzem ihr viertes Studioalbum “A Thousand Suns” veröffentlicht haben, besuchen im Rahmen ihrer World Tour auch einige deutsche Städte um ihre neuen Songs dem heimischen Publikum zu präsentieren.

Es wird sich zeigen wie die Band ihr recht elektronisch und ruhig gehaltenes Albums live umsetzen wird.

Insgesamt werden fünf Städte bespielt.

Die genauen Termine, sowie einen ersten Live Vorgeschmack von der Single “The Catalyst” von der Myspace Secret Show findet Ihr hier:

Termine:

20.10. Berlin – O2 Arena

22.10. Stuttgart – Schleyerhalle

26.10. Dortmund – Westfalenhalle

27.10. Köln – Lanxess Arena

29.10. Hamburg – O2 World Arena

02.11. Frankfurt – Festhalle

Tickets wie immer ĂĽber EVENTIM. Klickt unten rein!

Hard und Heavy – Tickets