REVIEW: BRUTAL VISION VOL.2

Posted by Samir On März - 24 - 2015

seite_01.inddSampler sind ja immer so eine Sache, die man mit sehr viel Vorsicht genieĂźen sollte. Die Bandauswahl kann zu einseitig ausfallen, sodass auĂźer Die-Hard Fans des Genres kein Hörer etwas damit anfangen kann, oder sie ist zu abwechslungsreich und bedient jeden aber doch irgendwie auch niemanden. Doch wie sieht es bei “Brutal Vision Vol.2″ aus?

Der Sampler ist hierbei eine Mischung aus Labelsampler, UnterstĂĽtzung kleinerer Bands und Anpreisung von Favoriten auĂźerhalb des eigenen Labels. Dieses Konzept macht aus dem Album mehr als einen bloĂźen Labelsampler, der nur die eigenen Werke bewirbt und dabei keineswegs objektiv agiert. Es ist mehr eine Sammlung von Geheimtipps und vielversprechender Bands.

Der Hauptfokus liegt natürlich dennoch auf den Bands der Labels Noizgate und Deafgorund. Beide Labels hatten in den vergangenen Jahren einige hochklassige Outputs zu verzeichnen und somit auch jede Menge Stoff für den Sampler. Dabei ist nahezu für jeden Geschmack etwas dabei. Moderne Klänge bekommt der Hörer beispielsweise bei CYRCUS, WATCH OUT STAMPEDE! und ENDEAVOUR, während KORODED ein Metal Brett bieten und etwas wie eine Mischung aus SLIPKNOT und MACHINE HEAD klingen. Mit Deathcore von DROWN MY DAY und STILLBIRTHs Death-Grind werden auch Fans extremerer Klänge glücklich gemacht. Somit gibt es an den eigenen Bands der Labels wirklich nichts zu meckern, da die Mischung stimmt und auch die einzelnen Songs durchweg überzeugen können.

Zusätzlich hatte Noizgate im Sommer 2014 zu einem Facebook Voting aufgerufen, auf das sich ĂĽber 300 Bands beworben hatten. Am Ende konnten die Polen von THE SIXPOUNDER das Rennen fĂĽr sich entscheiden und erhielten fĂĽr ihren Song ‘The Hourglass’ einen Platz auf dem Sampler. Hier ist besonders der Wechsel von harschem Gekeife und klaren Klängen wirklich gut geglĂĽckt und macht den groovigen Core des Quintetts interessant und abwechslungsreich.

Für die restlichen Slots der Doppel-CD haben sich die Macher etwas Besonderes überlegt. Für das Projekt kooperierten die Labels mit acht Partnern wie beispielsweise EMP oder Metal Only. Diese acht Partner durften jeweils einen Song nominieren, der dann auf dem Sampler vertreten ist. Davon profitierten vielversprechende Nachwuchsbands wie I SPIT ASHES und TRAILER PARK SEX, die durch diesen Sampler bestimmt nochmals einen Schub erhalten werden. Leider können hier nicht alle acht Beiträge überzeugen und beispielsweise die ERNSTE SPAß BAND hätte man sich sparen können.

Insgesamt stellt “Brutal Vision Vol.2″ jedoch eine facettenreiche und hochwertige Zusammenstellung verschiedener Genres dar. Bei der Bandauswahl setzt man auf Abwechslung, ohne jedoch den roten Faden zu verlieren. Auch Szenekenner können hier noch die ein oder andere Perle entdecken!

5/6 Punkten

Add your comment

You must be logged in to post a comment.