REVIEW: CYRCUS

Posted by Samir On MĂ€rz - 7 - 2014

coverkl-296x300“Andere Bands haben Eier. CYRCUS haben ein ganzes Huhn.” So provokativ dieser Satz auch klingt, es steckt viel Wahres in ihm. Die Band um Jan C. MĂŒller (Moderator von EMP Rock Invasion) hĂ€lt sich auf ihrem DebĂŒtalbum “Coulrophobia” an keinerlei Genregrenzen, sondern macht einfach das was Ihnen Spaß bringt. Doch können sie die Freude auch auf Platte pressen?

Mit “I Mean Like…Wow…And Stuff” geht man gleich in die Vollen und bietet dem Hörer ein modernes Metalbrett vom Feinsten. Die Vocals erinnern hierbei an die Schweden von SONIC SYNDICATE und machen Lust auf mehr.

Das anschließende “Toy Gun In A Knife Fight” ist etwas grooviger und ĂŒberzeugt durch einen melodischen Refrain, der fĂŒr Abwechslung sorgt und auch die stimmliche StĂ€rke der Band unter Beweis stellt.

Mein persönliches Highlight des Albums stellt jedoch das nachfolgende “After The Rain” dar, in dem THE SORROW-SĂ€nger Mathias Schlegel unterstĂŒtzend auftritt. Der Song beginnt zunĂ€chst ruhig mit angenehm kantigen Vocals und entwickelt sich in der zweiten HĂ€lfte zu einem echten Kracher, der besonders live super ankommen wird. Starkes Ding!

Die StĂ€rke der Jungs aus Heinsberg liegt definitiv in ihrer Spielfreude und VariabilitĂ€t. Jeder Song strotzt vor Ideen und macht Spaß. Seien es die harschen Core Vocals in “Ecoes”, ein Dampfhammer der Marke “We Run This Planet”, oder auch eine Alternative Nummer wie “Anywhere But Here”, jeder Song hat etwas Eigenes und es wird einem zu keinem Zeitpunkt langweilig.

Die bereits angesprochene Liebe zum Detail macht sich nicht nur musikalisch bemerkbar, sondern zeigt sich auch in anderen Bereichen. Die Lyrics sind sehr intelligent geschrieben und vereinen Klamauk mit ernstgemeinter Kritik. Hinzu kommt ein ausgefeiltes Artwork, das das Gesamtwerk gekonnt abrundet.

Insgesamt liefern CYRCUS ein bemerkenswertes Album ab. Man wĂŒnscht sich ab und zu etwas mehr HĂ€rte, doch ist dies wirklich nur ein minimaler Kritikpunkt. Jeder Song macht nĂ€mlich Spaß und lĂ€sst im Sommer auf viele schweißtreibende Auftritte hoffen. Verdient hĂ€tten sie es auf jeden Fall!

5,5/6 Punkten



Rock am Ring Tickets bei www.eventim.de

4 Responses so far
  1. » Blog Archive » CYRCUS NEWS Said,

    [...] des Jahres haben CYRCUS ihr drittes Studioalbum COULROPHOBIA  (Review hier) bei Deafground Records veröffentlicht; kurz danach bekamen die Jungs mit Gitarrist Kamil [...]

    Posted on Oktober 7th, 2014 at 21:29

  2. » Blog Archive » BEST OF 2014 Said,

    [...] 9. Cyrcus – Coulrophobia [...]

    Posted on Dezember 22nd, 2014 at 21:46

  3. » Blog Archive » CYRCUS NEWS Said,

    [...] ihrem letzten Album “Coulrophobia” konnten CYRCUS Fans und Kritiker begeistern (Review hier). FĂŒr den Nachfoger haben sich die Jungs aus Heinsberg nun etwas besonderes ĂŒberlegt und [...]

    Posted on Februar 10th, 2015 at 18:02

  4. » Blog Archive » REVIEW: BRUTA VISION VOL.2 Said,

    [...] ist nahezu fĂŒr jeden Geschmack etwas dabei. Moderne KlĂ€nge bekommt der Hörer beispielsweise bei CYRCUS, WATCH OUT STAMPEDE! und ENDEAVOUR, wĂ€hrend KORODED ein Metal Brett bieten und etwas wie eine [...]

    Posted on MĂ€rz 24th, 2015 at 19:07

Add your comment

You must be logged in to post a comment.