MYSTIC PROPHECY – INTERVIEW

Posted by Thomas On März - 27 - 2012

Mystic-Prophecy-2011

Roberto Dimitri “Lia” Liapakis ist mit Leib und Seele Rocker, Metaller, Arbeitstier und Perfektionist in Personalunion. Bedingt durch diese vier “Tugenden” knackte der obersympathische Exil-Grieche in den letzten Monaten gleich zweifach die Höchstpunktzahl unserer Reviewabteilung. So grĂĽĂźen sowohl “Ravenlord” von MYSTIC PROPHECY (Review hier) als auch das DebĂĽt von DEVIL’S TRAIN (Review hier) ihre Konkurrenz vom Gipfel aus. Anlässlich der Veröffentlichung von “Ravenlord” erfreuten MYSTIC PROPHECY die Anhängerschar mit einem speziellen Konzert in der Bochumer Matrix (Livebericht hier). Im Anschluss an die Show war Lia so nett, unserem Thomas einige Fragen ĂĽber das Album, das 10jährige Bandjubiläum und die anstehende Wolfsnächtetour (Tourdaten hier) zu beantworten.

Hi Lia, erst einmal vielen Dank, dass Du dir so kurz nach dem Konzert Zeit fĂĽr dieses Interview nimmst. Wie zufrieden bist Du mit der heutigen Show?

Durch die Verletzung unseres Drummers Tyronne Silva war das natĂĽrlich sehr schwierig. Wir haben ihn wegen des Konzertes vor die Wahl gestellt: Entweder wir canceln oder wir spielen die Show halt ohne ihn. Tyronne meinte aber, dass wir den Gig auf jeden Fall spielen sollen. Also haben wir Matt C. (Ex-BIOMECHANICAL) aus England wieder rekrutiert, den wir schon auf der letzten Tour dabei hatten. Der hat sich dann gestern in einer fĂĽnfstĂĽndigen Session das ganze Programm draufgeschafft. Deswegen war heute ab und zu mal ein bisschen Chaos drin aber das lieĂź sich eben nicht vermeiden.

Ich fand es dafür aber sehr ordentlich, Respekt! Wie seid ihr eigentlich darauf gekommen, zu euerem zehnjährigen Jubiläum eine besondere Show zu spielen?

Wir wollen das gar nicht so in diesem besonderen Sinne verstanden wissen. Schließlich haben wir seit jeher solche Konzerte für jede unserer Veröffentlichungen gemacht. Von diesem ganzen zehn Jahre Best – Of Kram halten wir nicht sonderlich viel. Wir wollen, dass die Leute einfach ne geile Scheibe kriegen, egal ob das jetzt 10, 15 oder 20 Jahre sind. Wenn eine Platte gut ist, ist sie gut. Das hat ja nix mit dem Zeitpunkt zu tun. Wichtig ist, dass den Leuten die Songs gefallen und dass sie Spaß an der neuen CD haben.

Wie kam es denn zu der Entscheidung das Konzert in der Bochumer Matrix zu machen? Ihr seid ja in Bayern ansässig, was ja nicht gerade um die Ecke ist. Habt ihr eine spezielle Verbindung zu dieser Location hier?

Wir haben hier schon immer gerne gespielt. 2006 haben wir ja auch unser Video in der Matrix gedreht. Es war eigentlich schon immer so, dass der Ruhrpott und insbesondere die Matrix so was wie unsere eigentliche Heimat ist. Wir haben bei den ersten Konzerten in dieser Gegend schnell gemerkt, der Ruhrpott ist absoluter Heavy – Bereich. Und so kommen wir natürlich immer sehr gerne wieder her. Überhaupt leben hier auch im Allgemeinen einfach sympathische und geile Leute.

Wenn Du, wie eben gesagt, nicht so viel von besonderen Releases anlässlich des Jubiläums hältst, haben wir dann in dieser Form nichts mehr zu erwarten? Vielleicht ein Livealbum oder eine DVD?

Im April und Mai werden wir die Wolfsnächte-Tour zusammen mit POWERWOLF, STORMWARRIOR und LONEWOLF machen. Dabei werden wir alle Konzerte mitschneiden. Danach spielen wir noch auf dem Prog Power Festival in den USA und werden versuchen noch weitere Gigs im Ausland zu organisieren. Auch die werden wir alle aufnehmen, so dass wir zwischen „Ravenlord“ und der nächsten Platte eine CD mit Livetracks und einigen Special Tracks herausbringen werden. Wir wollen das Ganze aber im Nice Price – Bereich  ansiedeln und nicht die Leute mit irgend so ner Scheiße abzocken. Es wird ja vielleicht auch langsam mal Zeit für ein Livealbum von uns. Manch andere Band hat ja nach sieben Veröffentlichungen schon quasi zwei Best Of – Scheiben am Start. Da halten wir aber gar nichts von, so was ist doch nur Geldmacherei.

Eure aktuelle Scheibe „Ravenlord“ ist jetzt zwei Wochen draußen. Wie zufrieden bist Du so mit dem bisherigen Feedback auf die Platte?

Wir sind megazufrieden bisher. Die Platte läuft wirklich grandios. Wir posten auch fleißig alle Reviews die wir dazu bekommen können auf unserer Facebook – Seite. Viele Leute hatten sich gefragt, ob wir in der Lage sind die „Fireangel“ noch zu toppen. Das war natürlich wirklich schwierig, denn das war ja bereits ein echt starkes Album. Aber so wie die ganzen Kritiken lauten und die Leute drauf abfahren, haben wir anscheinend „Fireangel“ ganz gut hinter uns gelassen und nach sieben Alben immer noch mal geschafft einen draufzulegen. Wobei ich gestehen muss, dass es mir nicht ganz so wichtig ist was die Presse sagt. Viel wichtiger ist doch wie der Fan die Platte findet.

Das kann ich aber durchaus bestätigen. Auch meiner Meinung nach habt Ihr es geschafft, mit „Ravenlord“ wieder ein Stück weiter voran zu kommen…

Ja, ich bekomme ja auch immer wieder diese Frage gestellt. Aber ich muss auch echt sagen, ich bin ja nicht der Meinung, unsere davorigen Alben wären irgendwie schlechter als beispielweise jetzt „Ravenlord“. Die sind halt nur anders. Wir sind mit jedem Album eben immer mal ein Stückchen in ne andere Richtung gegangen. Mal ein bischen nach links, mal nach rechts, mal geradeaus. Damit meine ich natürlich nicht, dass die Band auf einmal so klingt wie Machine Head oder wir plötzlich jede Menge Keyboards einbauen. Wo MYSTIC PROPHECY draufsteht ist auch MYSTIC PROPHECY drin, die Roots sind immer dieselben geblieben. Das ist auch sehr wichtig. Denn solange eine Band überlebt, tut sie das nur aus ihrer Fanbase heraus. Für mich ist ne Gruppe ohnehin erst nach drei Alben eine richtige Band. Und wir haben es in 10 Jahren immerhin schon auf sieben gebracht. Ich stelle den Journalisten auch immer gerne folgende Frage: Welche andere Kombo hat denn ansonsten in der Zeit von 2000 bis 2011 sieben Platten herausgebracht?

… da fällt mir jetzt aus dem Stehgreif tatsächlich keine ein…

Das ist auch wirklich ne schwere Frage. Wenn überhaupt wird es da nicht viele geben. Dafür mussten wir ja schließlich auch alle 14-15 Monate ne neue CD rausbringen. Und es ist ja nicht so, dass da nur eine schwache bei gewesen wäre. Wir haben immer voll Stoff gegeben. Und wir haben ja auch fast alle noch eine Zweitband am Start. Aber wir sind fleißig und lieben die Musik, deswegen machen wir das halt.

Den Texten von „Ravenlord“ liegt ein Konzept zu Grunde. Kannst Du das mal etwas näher erläutern?

Auf der Platte wird ein und dieselbe Schlacht aus den Perspektiven von elf verschiedenen Kämpfern erzählt. Jeder dieser Kämpfer zieht aus seinen eigenen Gründen bzw. auf seine eigene Art und Weise in den Krieg. Da gab es schon vor 5.000 Jahren die gleichen Motive wie heutzutage: Geld, Glauben, Macht usw. Das ist immer das Gleiche. Auf der einen Seite gibt es Söldner und Legionäre, die des Geldes wegen in den Kampf ziehen, andererseits werden manche auch unfreiwillig verpflichtet.

Jeder dieser elf Kämpfer betrachtet dabei von seiner Sicht aus diesen Kampf und erzählt seine Geschichte. Und der Einzige, der am Ende gewinnt ist der Ravenlord, also der Tod. Er ist der Rabe, der am Ende über das Feld fliegt und die Leichen frisst. Es gibt also keine Gewinner bei einem Krieg, nur Verlierer.

Es handelt sich dabei also nicht um ein reales historisches Ereignis, sondern um eine reine Fiktion?

Ja, genau. Im Grunde genommen kannst Du das auf die gesamte Menschheitsgeschichte beziehen.

Das passt irgendwie! Denn als ich den Song „Ravenlord“ zum ersten Mal gehört habe, ist mir aufgefallen, dass die ersten Gitarrenklänge in dem Song stark an den Beginn von SAXON’s „Crusader“ erinnern. War das vielleicht sogar eine bewusste Hommage an dieses bekannte Epos mit Kreuzzugthematik?

Da bist Du aber einer von ganz Wenigen, die das sagen. Es ist natürlich nicht genau gleich, aber ich stimme dir insofern zu, als es einen ganz ähnlichen Vibe versprüht wie „Crusader“. Das haben mir auch schon ein paar Leute gesagt. Dann habe ich mir das vor diesem Hintergrund mal bewusst angehört und gedacht: Ja, da ist tatsächlich etwas dran. Vorher ist mir das gar nicht aufgefallen. Es gibt da vielleicht drei unter Tausenden an Hörern, denen das aufgefallen ist. Und wenn man dann darauf achtet, ist es tatsächlich der gleiche Vibe.

Noch mal zu dem Thema 10jähriges: Würdest Du mit dem, was Du heutzutage an Erfahrungen und Kenntnissen, die Du mit der Zeit sicherlich erworben hast, irgendetwas grundsätzlich anders machen?

Du kannst deine Zukunft nicht so planen wie du willst. Du wirst immer Keile oder sowas dazwischen finden und dein Schicksal wird dich dahin führen, wo es hinführen muss. Ob einem das gefällt oder nicht. Viele fragen uns, ihr seid so eine geile Band, wieso habt ihr nicht mehr Erfolg, warum seid ihr nicht viel weiter oben als andere… Das ist einfach so. Man wird geliebt für das, was man macht und man wird gehasst. Wir machen nun mal nicht Musik für die ganze Welt oder damit uns alle mögen. Wenn Leute uns nicht mögen ist das auch okay. Aber wir haben Spaß daran und wir kapitulieren jetzt nicht gleich, nur weil wir nicht im Zenit des Metal stehen. Uns ist wichtiger, dass wir selbst etwas davon haben und es uns Freude bringt.

Für den Außenstehenden sieht es ja manchmal so aus. Als wäre früher VALLEY’S EVE deine Hauptband gewesen und MYSTIC PROPHECY sozusagen ein Nebenprojekt diverser Musiker. Heutzutage wäre es eher anders herum. Fasziniert dich das manchmal?

Nein, das ist so ja nicht richtig. VALLEY’S EVE waren schon ne geile Band. Aber die Sache hatte sich damals zerschlagen, weil viele Leute meinten, sie könnten einfach bei VALLEY’S EVE einsteigen und dann ihr eigenes Ding durchboxen, obwohl die Band mehr meinen eigenen Style hatte, den ich so auch weiter durchziehen wollte. Und wenn dann bestimmte Personen bei der Band einsteigen, die in meinen Augen einfach keine Ahnung haben bzw. nie vorher ihre eigene Band hatten und dann meinen, man könne aus einer Power-/Prog-Metal Band was-weiss-ich-was machen, dann hat mich das alles nicht mehr wirklich interessiert. Es war jetzt auch nicht aus diesem Grund, aber zur gleichen Zeit sind MYSTIC PROPHECY auch entstanden, weil ich neben VALLEY’S EVE noch was Aggressiveres machen wollte. Und neben MYSTIC PROPHECY hab ich ja auch noch DEVIL’S TRAIN am Start. Das ist musikalisch ja auch noch mal ne ganz andere Baustelle.

Und wenn wir von der Vergangenheit mal in die Zukunft schauen. Was habt ihr mit MYSTIC PROPHECY noch so vor? Was wollt ihr noch erreichen?

Wir wollen so viele Fans erreichen, wie es möglich ist, viele geile Gigs spielen und den Leuten einfach Freude bereiten. Uns ist es eigentlich egal, ob zwei Leute vor der Bühne stehen oder 1.500, wir geben immer Vollgas. Es macht uns eben einfach Spaß und wir lieben die Musik. Wir machen es nicht, um davon leben zu können. Rock’n’Roll ist für mich mehr eine Lebenseinstellung. Ich bin schon damit aufgewachsen, höre die Musik seit meinem sechsten Lebensjahr.

Wir sind eine Band, die nicht kleinzukriegen ist. Wir haben sehr viele Besetzungswechsel zu verkraften gehabt und doch sind wir von Album zu Album immer stärker geworden. Also wollen wir weitermachen so lange es geht und so lange die Leute uns hören wollen bzw. unsere Scheiben kaufen. Sollten wir mal merken, dass es nicht mehr läuft und die Leute uns nicht mehr sehen wollen, dann werden wir auch aufhören. Denn wir wollen niemandem etwas aufdrängen.

Wie kommt es eigentlich, dass so viele eurer Texte okkulte und dĂĽstere Themen behandeln?

Nicht okkult. Die Texte sind nur immer negativ. Aber nicht böse den Menschen gegenüber oder so was. Ich beschreibe halt nur, was so alles auf der Welt passiert. Wenn du heute den Fernseher anmachst und die Nachrichten einschaltest, dann siehst du einfach nix Positives mehr. Kinder sterben immer noch vor Hunger, die Menschheit hat hochgradig versagt. Ich meine, man ist zum Mond geflogen, man erreicht bei der Computerentwicklung unglaubliche Dinge, man macht allen möglichen Scheiß. Aber das Primitivste ist: in einer Welt, in der eigentlich alles da ist, müssen noch immer Menschen vor Hunger sterben. Da hat man doch eindeutig versagt, anders kann man das ja gar nicht nennen.

Also haltet ihr schon gerne der Gesellschaft den Spiegel vor…

Ja, genau, ich sehe einfach nichts Gutes. Es mag zwar ein paar Menschen geben, die versuchen Gutes zu tun. Aber die werden immer verdrängt von denen, die nur das Finanzielle oder nur die Macht vor Augen haben. Also hast Du im Endeffekt gar keine Chance. Ich finde auch die ganzen Theorien und Prophezeiungen des Weltuntergangs blödsinnig. Für mich ist der Mensch auf der Erde einfach ein Parasit. Der war auf einmal da und ist noch gar nicht so viele tausend Jahre hier. Was in 300 Millionen Jahren entstanden ist, hat der Mensch in wenigen tausend Jahren zerstört. Wir brauchen gar keine Prophezeiungen oder solchen Bullshit. Wir werden das schon ganz alleine schaffen, uns selbst zu eliminieren. Da bin ich absolut von überzeugt. Ist kein Wunder, dass man in 50 oder hundert Jahren versuchen wird zum Mars oder sonst wohin zu fliehen. Die wissen doch ganz genau, was hier abgeht. Und einige Jahre später killt man sich dann hier gegenseitig für eine Orange. Da braucht man kein Prophet zu sein, um so was vorherzusehen.

Da kann und will ich dir nicht widersprechen. Wollen wir hoffen, dass es mit dem großen „Knall“ noch lange dauert, damit wir noch mindestens weitere 10 Jahre die Musik von MYSTIC PROPHECY genießen dürfen. Für die wünsche ich euch alles Gute und bedanke mich für das Interview!

Dankeschön!

Bleibt eigentlich nur eines übrig: Alle ab zur WOLFSNÄCHTE TOUR 2012! Noch mal ordentlichst abrocken bevor uns der Himmel auf den Kopf fällt!!!

Add your comment

You must be logged in to post a comment.