There is something about me..

REVIEW: WOS

Posted by Samir On September - 20 - 2015

wos_tides_artwork_smallTides

WATCH OUT STAMPEDE haben keine Zeit zu verlieren. Erst 2014 haben die Bremer ihr DebĂĽtalbum “Reacher” (Review hier) ĂĽber Noizgate Records veröffentlicht und hauen knapp eineinhalb Jahre später mit “Tides” das nächste Post-Hardcore Feuwerk raus. Doch ist das Album deshalb ein Schnellschuss oder kann es mit der Qualität des DebĂĽts mithalten?

‘50 50′ stellt ein stimmungsvolles Intro dar, das mithilfe von Akustikgitarren und Glockenspiel gekonnt Stimmung erzeugt und nahtlos in ‘Vultures’ ĂĽbergeht, einen Post-Hardcore Brecher par excellence. Im Vergleich zum Vorgänger wurde das Wechselspiel zwischen cleanen Vocals und Shouts weiter verfeinert, was beispielsweise ‘Scheme’ und ‘Ironhide’ eindrucksvoll unter Beweis stellen.

AuĂźerdem wurde hart an der Eingängigkeit und am generellen Songwriting gearbeitet, weshalb das Album auch nach mehrmaligem Hören keine Langeweile aufkommen lässt und durchgängig Freude bereitet. Durch gelegentliche akustische EinschĂĽbe innerhalb der Songs oder auch im ‘Interlude’ kommen die brachialen Passagen wesentlich besser heraus und Shouter Andreas kann sich voll und ganz den Wut von der Seele schreien.

Trotz aller positiven Aspekte könnten die Songs gelegentlich etwas mehr Abwechslung vertragen und beispielsweise die starre Aufteilung der Vocals auf beide Sänger aufgesprengt werden. Dies würde zu einer noch höheren Dynamik führen und die Band aus der Masse der anhaltenden Core-Bewegung hervorheben.

Lyrisch kann man dem Quintett hingegen keine VorwĂĽrfe machen. Bis auf das spaĂźige ‘Twenty Drinks’ behandeln die lesenswerten Texte persönliche und soziale Probleme ohne hierbei die Moralkeule zu schwingen. Auch das stimmige Artwork ergänzt das Konzept gekonnt und veredelt das Gesamtwerk.

Insgesamt haben sich WATCH OUT STAMPEDE in der kurzen Zeit seit ihrem DebĂĽt gut entwickelt und “Tides” dokumentiert diese Steigerung. Mit etwas mehr Abwechslung im Sound kann diese Band noch einiges in der Post-Hardcore Szene reiĂźen!

4,5/6 Punkten

1 Response so far
  1. » Blog Archive » REVIEW: WATCH OUT STAMPEDE Said,

    [...] „Reacher“ (Review hier) über Noizgate Records veröffentlicht und mit „Tides“ (Review hier) Ende 2015 nachgelegt. Eineinhalb Jahre später steht mit „SVTVNIC“ schon das neuste Werk in [...]

    Posted on März 23rd, 2017 at 16:04

Add your comment

You must be logged in to post a comment.