ATHEIST NEUES ALBUM

Posted by admin On August - 4 - 2010

ATHEISTDie progressiven Death Metal Pioniere ATHEIST haben die Aufnahemn zu ihrem neuen Album “Jupiter abgeschlossen”.  Im November ist die Veröffentlichung ĂĽber das Label Season of Mist geplant.  Aufgrund des letzten Besetzungswechsels gab es einigen Wirbel, den die Band wie folgt kommentiert:

“Zunächst möchten wir uns bei allen ATHEIST-Fans dafĂĽr entschuldigen, dass wir bis jetzt noch keine Stellung dazu genommen haben, dass ein ehemaliges Bandmitglied uns verlassen hat, aber wir waren zu beschäftig mit den Aufnahmen zu unserem neuen Album “Jupiter”. Deshalb wollten wir uns nicht durch eine Sache ablenken lassen, die, ehrlich gesagt, fĂĽr uns gar nicht so wichtig war, wie es fĂĽr AuĂźenstehende den Eindruck haben mochte.
Als wir uns getroffen haben, um neue Songs zu schreiben, war es kein schwerer Entschluss, das mit unserem Tour-Line-Up zu versuchen bzw. fortzufĂĽhren.
Wir hatten eine großartige Zeit auf Tour in den vergangenen vier Jahren, wir sind gute Freunde und wir haben allen einträchtig an der Fertigstellung eines neuen Albums gearbeitet. Daher kam es etwas unerwartet, als Tony [Choy, Basser] sich eines Tages meldetet und uns informierte, dass er nicht zusammen mit uns aufnehmen würde. Aber noch schlimmer als das war die Tatsache, dass das gerade mal vier Wochen vor unserem bereits bestätigten Studiotermin passieren musste.
Dadurch befanden wir uns in einer mehr als ungĂĽnstigen Position und letztlich ohne eine Wahl gehabt zu haben.
Obwohl wir ziemlich sauer auf ihn waren, dass er sich zu diesem außerordentlich späten Zeitpunkt die Sache plötzlich anders überlegt hatte, wollen wir trotzdem nicht persönlich werden oder eine öffentliche Schlammschlacht beginnen. Wir wollen nur sichergehen, dass die Umstände und Tatsachen klargestellt sind, damit wir auch weiterhin Musik schreiben und spielen können.
Auch wenn es die meisten ĂĽberraschen wird, wir haben mehr oder minder mit den Schultern gezuckt und ziemlich unbeeindruckt weiter gemacht und zwar aus dem einfachen Grund, dass Tony noch nie wirklich wichtig fĂĽr ATHEIST gewesen ist. Das wahre Genie hinter den technischen Basslinien von “Unquestionable Presence” war und ist BandmitbegrĂĽnder Roger Patterson.
Den heutigen Fans ist es nicht bewusst, dass Roger eigentlich sämtliche Basstracks kurz vor seinem unsagbar traurigen und tragischen Tod geschrieben hat und deshalb auch sämtliche Credits dafür verdient. Tony hat einfach nur gespielt, was bereits geschrieben war.
Auf jeden Fall hat sich die öffentliche Wahnehmung diesbezüglich in den vergangenen zwanzig Jahren verzerrt.
Es waren Steve [Flynn, Drums], Kelly [Shaefer, Vocals/Gitarre] und Roger, die ATHEIST haben entstehen lassen – und das bis heute tun – allerdings ohne Roger. Tony dagegen hat den ursprĂĽnglichen Bandsound nie geprägt.
Es war [...] der junge Roger Patterson, der ganze Generationen von Bassern nach ihm inspirierte, sich auf technischen Metal einzulassen und ihr Instrument in den Vordergrund zu rücken. Unglückseligerweise hat Roger nicht immer den Respekt dafür bekommen, der ihm zugestanden hätte.
Bei allem Respekt, aber die meiste Ehre dafĂĽr wurde irrtĂĽmlicherweise Tony zuteil.
Tony kam nach Rogers schrecklichem Unfall zu uns, nachdem Doug Keyser von WATCHTOWER aus persönlichen Gründen seinen Einstieg bei uns hatte ablehnen müssen.
Es soll nicht in Abrede gestellt werden, dass Tony groĂźartige Arbeit darin geleistet hat, die Parts, die ein anderer Musiker geschrieben hatte.
Wir werden Tony immer dankbar dafĂĽr sein, dass er damals eingesprungen ist und uns in einer unglaublich schweren Zeit beigestanden hat. Er ist und bleibt ein guter Freund.
Aber davon abgesehen besteht Tonys Anteil am ATHEIST-Sound lediglich darin, seinen Teil als fĂĽnftes Bandmitglied beim Schreiben von “Elements” beigetragen zu haben.
Wir überlassen es daher CYNIC und PESTILENCE ihre eigenen Geschichten zu erzählen, falls jemand sie [überhaupt] hören möchte.

Wer uns kennt, weiß, dass wir Bandangelegenheiten nicht gerne öffentlich diskutieren. Wir ziehen es vor, diese Dinge für uns zu behalten, weil sie nichts mit der Musik zu tun haben.
Dennoch muss diese Geschichte erzählt werden, v.a. Roger zu Ehren.
Daher hoffen wir, dass dieser kurze Einblick in unsere Geschichte die Leute verstehen lässt, warum wir die Dinge so gehandhabt haben und warum wir so schnell handeln konnten, als Tony uns so kurz vor den Aufnahmen zu “Jupiter” hängen lieĂź.
Wie schon zum klassischen ATHEIST-Material hat Tony zum Songwritingprozess von “Jupiter” nicht maĂźgeblich beigetragen, so dass wir auch nicht von vorne anfangen mussten. AuĂźerdem wollten wir uns von Tony nicht noch länger aufhalten lassen, zumal wir bereits einen extrem talentierten jungen Musiker in unseren Reihen wussten, nämlich Jonathan Thompson [Gitarre].

Jonathan hat nicht nur seine komplexten Gitarrenlinien auf “Jupiter” fehlerfrei gespielt, sondern, als groĂźer Bewunderer von Rogers Lebenswerk, auch noch die sehr eindrucksvollen und originellen Basslinien auf diesem Album geschrieben und eingespielt. Das ist fĂĽr sich genommen schon eine erzählenswerte Geschichte.

Vielleicht tourt Tony wieder mal mit ATHEIST, aber im Augenblick reicht es vollkommen aus, dass wir uns, statt uns für irgendeinen willkürlich ausgewählten Typen zu entscheiden, einfach den Besten genommen haben und die Angelegenheit quasi innerhalb der Famlie gelöst haben.

Nun, da unsere Arbeit an einem hoffentlich weiteren Technical Metal-Meilenstein nahezu beendet ist und die Neuigkeiten von Tony Choys Entfernung aus der Band mittlerweile an die Ă–ffentlichkeit gedrungen ist, ist es uns ein Anliegen, unsere Geschichte loszuwerden, damit nicht falsche Legenden, GerĂĽchte und Spekulationen statt der Wahrheit weiter die Runde machen.

ATHEIST leben und und “Jupiter” wird beweisen, dass wir stärker als jemals zuvor sind!”




Add your comment

You must be logged in to post a comment.