Wer Interesse an Bandfotos (Promotion/Live), einem privaten Shooting, o.ä. hat, kann mich gerne unter info@metal-impressions.de kontaktieren. Preis nach Absprache.

NACHBERICHT: EDGUY HAMBURG

Posted by Stefanie On September - 20 - 2017


EDGUY
feiern ihr 25jähriges Jubiläum. Dieses in ausgewählten Clubs in 14 verschiedenen deutschen Städten. Auftakt der „MONUMENTS“ Tour war am vergangen Freitag in Bremen.

Einen Tag später war dann für das Metal Impressions Magazine unsere Stefanie von „NordMensch in Concerts“ in Hamburg vor Ort. Hier zog es sie in die legendäre, ausverkaufte Hamburger Markthalle. Hier nun ihr Bericht zur Jubiläumssause der Hessen in der Hansestadt Hamburg:

Schon an der Markthalle angekommen und noch einen Parkplatz suchend, sah ich die irre lange Menschenschlange wartend an der StraĂźe stehen. Das Konzert von EDGUY in Hamburg war ausverkauft. FĂĽr mich hieĂź es nun, schnell parken, artig in der Schlange mit den anderen warten und um 19:45 Uhr erreichte ich endlich das Foyer des Clubs. Einen Weg durch die schon auf die Vorband THE UNITY wartende Menge gebahnt, erreichte ich den Pit.

un16-1Pünktlich um 20:00 Uhr erschienen Michael Ehre, Henjo Richter, Stefan Ellerhorst, Jogi Sweers und Gianba Manenti auf der Bühne und das Hamburger Publikum begrüßte sie herzlich mit Applaus. Ich hatte ja bereits im Mai diesen Jahres das Vergnügen, diese Combo live erleben zu dürfen. Die durch Henjo Richter und Michael Ehre (Gamma Ray) begründete Band spielte nun auf. Schon nach dem ersten Song `Rise and Fall´ war mir klar, die Jungs sind zusammengewachsen.

un17-1Im Vergleich zum Konzert im Mai bildeten sie an diesem Abend spielerisch, als auch vom Entertainment her eine „Unity“. Frontmann und Womanizer Gianba Manenti gefiel mir heute um einiges besser als im Frühjahr. Gesanglich viel mehr Power und auch seine Attitude war einfach nur „WOW“. Sicherlich können das die Damen im Publikum, deren Knie weich wurden, bestätigen. Auch Henjo Richter gefiel mir am Samstag sehr gut. Sein „Heimspiel“ an diesem Abend in Hamburg zauberte ihm ein durchgehendes Lächeln ins Gesicht und er hatte sichtlich „Bock“. Aber auch der Rest war einfach klasse.  Mit Songs, wie `No More Lies´ `Never Forget´ und der Gamma Ray Nummer `Send Me A Sign´ wurden die Hamburger ordentlich warm gemacht und als Gianba charmant (heimlich hatte er Deutsch geübt) das Publikum fragte „Seid Ihr schon müde?“ kam ein klares norddeutsches „Nein“ retoure. Ich bin mir sicher, dass die fünf Mannen viele neue Fans an diesem Abend für sich mitnehmen konnten und ich freue mich auf ein Wiedersehen.

uni1Schade nur, dass man die Jungs in Nebel verhüllte und in ein sehr schlechtes Licht setzte. Da hat die Markthalle doch nun so viele tolle Scheinwerfer an der Decke hängen und man nutzt diese nicht, um diese gutaussehenden Männer dem Publikum sichtbar zu präsentieren. Nach 45 Minuten räumte dann der Voract das Feld für die Jubilare und Stars des Abends.

Heiss war zwischenzeitlich und ich holte mir schnell ein Wasser und schnappte ein wenig Luft. Dies sollte jedoch mein Fehler gewesen sein, denn jetzt zog es auch den Rest in die Halle des Clubs und jeder wollte EDGUY feiern. Es war so voll, dass ich bei aller Liebe nicht mehr den Fotograben erreichen konnte. Nun hieß es ab in die Menge und versuchen von hier aus Fotos zu machen. Das Licht der Markthalle ging aus, das Bühnenlicht an. Der EDGUY Harlekin erstrahlte an der Bühnenrückwand und es erschienen Felix Bohnke, Jens Ludwig, Tobias Exxel, Dirk Sauer und Tobias Sammet auf der Bühne und das Hamburger Publikum war außer Rand und Band. Lautes Jubeln ertönte und die Metalkrallen stiegen empor. Mir flog zu diesen Zeitpunkt bereits die erste Bierladung über den Rücken – aber egal.

ed9EDGUY präsentierten dem Publikum in Hamburg eine Bandbreite an Liedgut und nahmen mit auf ihre eigene Zeitreise. Tobias Sammet holte mit kleinen Witzen und purem Entertainment jeden einzelnen Fan ab. Querbeet ging es durch diverse EDGUY-Alben und es konnte zwei Stunden lang mitgesungen werden zu Songs, wie `Mysteria´ `Tears of a Mandrake´ `All the Clowns´ `Love Tyger´ uvm. Abgeschlossen wurde sodann ein absolut genialer Konzertabend mit dem bekannten`King of Fools´und ich hörte den einen oder anderen Fan nach dem Konzert sagen: „Es war so toll.  Es kam uns viel zu kurz vor. Diese zwei Stunden vergingen wie im Fluge.“ Glücklich verließen die Besucher die Hamburger Markthalle.ed10

ed11Abschließendes Fazit dieses Abends aus meiner Sicht: Sowohl THE UNITY waren große klasse, als auch EDGUY besser denn je. Mögen sie uns noch lange in dieser Formation begleiten und viele tolle neue Alben bringen. EDGUY, eine Band, die noch viel in sich trägt und der auch nach 25 Jahren wahrlich nicht die Luft ausgegangen ist. Sie haben noch Bock und das überträgt sich auf ihre Fans und zeigt sich in ihrer Bühnenpräsenz.

Auch von mir noch einmal auf diesem Wege: Glückwunsch zu 25 Jahren EDGUY und geschriebener Musikgeschichte und PROST auf die nächsten 25 Jahre !!!

Eure Stefanie

Add your comment

You must be logged in to post a comment.