END OF GREEN BOCHUM

Posted by admin On Dezember - 21 - 2010

END OF GREEN 13.11. Bochum-Matrix.. Am Samstag hatte das Warten für alle Fans von END OF GREEN ein Ende. Zumindest für die, die in der Nähe von Bochum wohnten. In der dortigen Matrix spielten die Düsterrocker um Sänger Michelle Darkness an diesem Abend eines ihrer ersten Konzerte der Tour zum neuen Album „High Hopes In Low Places“.

Mit im Gepäck hatten sie an diesem Abend die Newcomer DIE AWAY, mit denen ging es dann auch gleich los und das Publikum war sofort von Anfang an mit richtig dabei. Die drei Jungs spielen wie auch EOG eine Art Dark Rock, jedoch nicht ganz so düster wie die Hauptband. Besonders der Titel „You Make Me Sick“ war ein echter Ohrwurm und die Band wurde gut abgefeiert. Nach ca. dreißig Minuten war es aber schon für die Band  vorbei.

Nach einer kurzen Umbaupause enterten dann END OF GREEN die Bühne, um sogleich mit dem Titeltrack ihres neuen Albums mächtig los zu rocken. Die Stimmung war von Anfang bis Ende super und die Band spielte mit viel Spaß und Energie. Es folgten Songs wie `Dead City Lights`, `Demons` und `Evergreen`.

Die neuen Tracks `Goodnight Insomnia`, `Tie Me A Rope` und `Carpathian Gravedancer` kamen sogar noch besser rĂĽber als auf CD und wurden fleiĂźig von der Menge mitgesungen.

Besonders hervorzuheben waren an diesem Abend jedoch die längeren, sehr schwermütigen Songs wie `Cure My Pain` vom „Dead End Dreaming“ Album ,`Drink Myself To Sleep` oder aber auch das sensationelle `Emptiness/Lost Control`, welches den Abschluss des regulären Konzerts bot.

Die Band steigerte sich geradezu manisch in die Songs hinein und kreierte eine unglaubliche Atmosphäre. Zwischendurch gab es auch einmal technische Probleme, die jedoch schnell wieder behoben werden konnten und von Herrn Darkness sehr amüsant kommentiert wurden: („Der Techniker muss heute nach Hause laufen“). Generell hatte der charismatische Frontmann immer wieder einen netten Spruch auf den Lippen und freute sich sehr über die wirklich überragend positive Resonanz an diesem Abend. Schluss war aber noch lange nicht.

Ganze fünf Zugaben mit Songs wie `Weakness` oder `Killhoney` haute uns die Band dann noch um die Ohren. Den Rausschmeißer bildete dann `Dead End Hero` und spätestens da war allen klar, dass uns dieses Konzert nicht so schnell in Vergessenheit geraten wird.
Perfekter Gig mit starker Musik!
Tobi

Add your comment

You must be logged in to post a comment.