Wer Interesse an Bandfotos (Promotion/Live), einem privaten Shooting, o.ä. hat, kann mich gerne unter info@metal-impressions.de kontaktieren. Preis nach Absprache.

GHOST@E-WERK KÖLN

Posted by Uli On April - 9 - 2017

Die schwedischen Grammy Gewinner GHOST für das beste Metal-Perfomance Video 2016, haben im Rahmen ihrer Pope-Star Tour 2017 auch im ausverkauften Kölner E-Werk haltgemacht und somit konnte ich sie zum ersten Mal livehaftig erleben.

Snapseed_1Doch um so richtig in Stimmung zu kommen, durfte natürlich auch eine Vorband nicht fehlen. ZOMBI, ein US Synthwave Duo eröffnete den Abend. Die beiden Musiker Steve Moore am Syntheziser/Bass, sowie Anthony Paterra am Schlagzeug machten es dem Publikum wirklich nicht leicht, die Halle einzuheizen. Nicht, dass sie schlecht waren! Aber als Support von GHOST hätte ich mir lieber eine andere Band vorstellen können! Das Duo erinnerte mich an meine Jugendzeit als ich noch gerne TANGERINE DREAM und Co. hörte! Nach vierzig Minuten Spielzeit verließ dann die Band unter Höflichkeitsapplaus die Bühne.

GhOst2Nach einer kleinen Umbaupause wurde die Bühne in blaues Licht getaucht. Ich erwähne jetzt mal, dass ca. fünfzehn Minuten dann ein Vorintro, das `Miserere` von Gregorio Allegrie abgespielt wurde, während das Schlagzeug und das Keyboard unter Applaus abgedeckt wurden. Dann ertönte endlich das Hauptintro und die Nameless Ghouls enterten jetzt unter frenetischem Applaus die Bühne, um mit `Square Hammer` fulminant loszulegen. Als dann Papa Eremitus III im Nebel auf der Bühne erschien, gab es kein Halten mehr im Publikum. Nun konnte die Messe beginnen! Gefolgt wurde der erste Song von `From Pinnacle To The Pit`.P4050104

Papa Eremitus III wechselte in der Mitte des Sets wie immer sein Outfit und erschien ohne Papstgewand auf der Bühne. Kurz darauf folgte natürlich das Konzerthighlight `He Is`, wo das Publikum gänzlich ausrastete. Tja, auch das schönste Konzert geht einmal zu Ende und die Band verließ dann nach `Monstrance` unter frenetischem Jubel die Bühne. P4050060
P4050119

Was dort auf der Bühne geschah, war ganz großes Kino. Ich könnte ja auch mal sagen, es war eine total großartig inszenierte Metal Oper! Hier stimmte alles. Angefangen vom eindrucksvollem Bühnenbild, der großartigen Lightshow (Ich denke, wir Fotografen sagen Danke), dem Sound, der perfekten Songauswahl bis hin zum Agieren der Musiker auf der Bühne, die wirklich sehr mit dem Publikum und den Fotografen spielten.

Für mich war es bis jetzt eines der besten Konzerte, die ich in diesem Jahr erleben durfte! Danke! Hut ab! Gerne wieder!!

Hier geht es zu den Fotos!

Uli

Setlist:

1.   Square Hammer

2.   From The Pinnacle To The Pit

3.   Secular Haze

4.   Con Clavi Con Dio

5.   Per Aspera Ad Inferni

6.   Body And Blood

7.   Devil Church

8.   Cirice

9.   Year Zero

10. He Is

11. Absolution

12. Mummy Dust

13. Ghuleh/Zombie Queen

14. Ritual

Encore:

15. Monstrance Clock

Add your comment

You must be logged in to post a comment.