At The Skylines – The Secrets To Life

Posted by Samir On Dezember - 20 - 2012

atsMan nehme eine Portion handelsüblichen Metalcore, gibt eine Portion Elektro, Death Metal und Walt Disney dazu und lässt das ganze in der Pop Pfanne brutzeln. Was dann dabei rauskommt, nennt sich At The Skylines. Die Amis bieten exakt diesen Mischmasch auf ihren Debütalbum „The Secrets To Life“. Und das Beste ist, das Ganze macht auch noch Spaß.

Man kredenzt dem Hörer auf der gesamten Platte zwölf Songs, die vor Individualität strotzen. Der Opener „Shady Dreaming (Tension)“ eröffnet das Genre Chaos zunächst mit brachialem Death Metal, um im Refrain sofort in die poppige moderne Metal Ecke zu hüpfen. Mit dem nachfolgenden „It´s cherried“ kommen erwähnte Elektro Einflüsse das erste Mal zum tragen, werden jedoch im weiteren Verlauf noch weitere Male ausgepackt. Klar, diese Mischung ist nichts Neues, doch selten wurden die Gegensätze so extrem auf die Spitze getrieben, wie auf diesem Album.

Die Erwartungen an die Songs werden von der Band in jedes Mal aufs neue ad absurdum geführt, was bestimmt einige Hörer überfordern wird. Doch trotz der ungeheuren Komplexität, verliert der Sound nie das Eingängige. Speziell die Refrains bleiben im Ohr und sind absolut massentauglich. Clean Vocalist Chris Shelley braucht den Vergleich zu den ganz Großen nicht zu scheuen, aber auch Shouter Mark Barela weiß, was er da tut.

„Forgiveness (Release)“ beendet die vertonte Anarchie schließlich so, wie das gesamte Album war, verrückt. Man mischt erneut Genres wie Metalcore und modernen Hardcore mit  amerikanischem Rock und Indie. Kein Zweifel, hier verstecken sich ambitionierte Songwriter. Großes Kino.

Die schwierige Aufgabe, das Gesamtwerk richtig zu produzieren, ist Fredrik Nordström glänzend gelungen und man erhält ein rundum gelungenes Package.

Fazit: Puristen werden At The Skylines verfluchen, doch jeder Freund von komplexen Genre Spielereien mit poppiger Eingängigkeit, wird hier seine helle Freude haben.

5,5/6 Punkten

Add your comment

You must be logged in to post a comment.