Illdisposed – Sense The Darkness

Posted by Samir On September - 14 - 2012

Illdisposed - Sense The DarknessGerade einmal ein Jahr nach ihrem letzten Album “There is light (but it’s not for me)” sind Illdisposed wieder zurĂĽck, und das brutaler denn je. Man könnte aufgrund der kurzen Zeit zwischen den beiden Alben jetzt einen Schnellschuss vermuten, doch was die Dänen mit “Sense The Darkness” abliefern ist nichts anderes als eine Lehrstunde fĂĽr alle modernen Extreme Metal Bands.

Nach einem kurzen und ruhigen Einstieg brettert der Fünfer mit dem Titeltrack los, um im Laufe des Albums die Brutalität konsequent aufrecht zu erhalten.  Laut Label spielt die Band Neo Thrash Metal, doch ist dieses Album meiner Meinung nach melodischer Death Metal der Machart Hypocrisy. Lediglich bei ein paar Songs sind Einflüsse aus dem Thrash Metal erkennbar (z.B. She´s undressed), was aber hier sehr gut als Abwechslung zu dem ansonsten sehr groovenden Rest des Albums passt.

Illdisposed schaffen es mit ihrem mittlerweile 12. Studioalbum die Mischung aus knallhartem Death Metal und eingängigen Melodien weiter zu verfeinern und so selbst den eigenen Klassiker “Burn me wicked” zu ĂĽberbieten. Dies gelingt hier auf allen elf Tracks des Albums, sowie auf beiden Bonustracks, die bei anderen Bands dieses Genres wahrscheinlich schon Highlights des regulären Albums wären. Sänger Bo Summer growlt im Vergleich zu allen vorangegangenen Alben noch tiefer, und verdient sich so auch wieder die Bezeichnung “Subwoofer”, die ihm seine Mitmusiker verliehen haben.

Das Gesamtwerk wird durch die rauhe, druckvolle aber dennoch definierte Produktion von Tue Madsen (u.a. Suicide Silence und Heaven Shall Burn) und das absolut stimmige Artwork von Mircea Gabriel Eftemie abgerundet.

Fazit: Illdisposed schaffen es mit “Sense The Darkness” ihr brutalstes, aber auch stärkstes Album abzuliefern. Groove und Eingängigkeit trifft auf Komplexität und spielerische Finesse. FĂĽr mich bis jetzt das Album des Jahres!

6/6 Punkten

Samir

1 Response so far
  1. » Blog Archive » REVIEW: ILLDISPOSED Said,

    [...] “Sense The Darkness” aus dem Jahre 2012 konnte sogar die Höchstpunktzahl (Review hier) erreichen so ,dass die Messlatte fĂĽr das neuste Werk “With The Lost Souls On Our [...]

    Posted on Juni 4th, 2014 at 21:00

Add your comment

You must be logged in to post a comment.