LES DISCRETS CD-REVIEW

Posted by admin On September - 8 - 2010

les_discrets_bandLES DISCRETS – „Septembre Et Ses Dernières Pensées Hinter dem Namen LES DISCRETS verbirgt sich der französische Künstler Fursy Teyssier, der sowohl im musikalischem, als auch im malerischen und filmischen Kunstgewerbe tätig ist. Als reines Soloprojekt wirft er hier sein Musikdebüt „Septembre Et Ses Dernières Pensées  (was übersetzt „September und dessen letzte Gedanken“ bedeutet) auf dem Markt. Textlich handelt die Platte von der Dreieinigkeit Natur, Liebe und Tod, das Cover macht auch schon einiges her und weckt bereits beim ersten Hingucker Neugierde.

Bereits nach den ersten Klängen wird schon klar, dass es sich hierbei um keine Platte für zwischendurch handelt, denn von Beginn bis zum Schluss setzt Monsieur Teyssier auf Atmosphäre, Abwechslung, düstere Grundstimmung und Dynamik. Das Songwriting ist stark im Black Metal verwurzelt und lässt den Hörer auf markante Vocals warten, die jedoch nicht kommen. Stattdessen dominiert hier klarer (wenn auch leicht zerbrechlicher) Gesang. Die Grundstimmung bleibt auch das gesamte Album hindurch erhalten, wenn auch hier sehr abwechslungsreich gearbeitet wird. Akustikpassagen, vorgetragene Sprechzeilen und mal zornige, mal meditative Musikkunst führen den Hörer in eine andere Welt und gerade durch Kopfhörer oder bei längeren Autofahrten entfaltet das Album seine ganze Kraft.

Auch wenn hier produktionstechnisch und atmosphärisch alle Hebel auf „Grün“ stehen, so kehrt man meiner Meinung nach zu oft in die depressive Grundstimmung zurück, die stellenweise aufgesetzt wirkt und gerade bei mehrmaligem Durchhören nerven kann. Ein weiterer Knackpunkt ist, dass die Stimme zwar perfekt in die Musik passt, aber gerade bei Langzeitaufenthalten in der Welt von LES DISCRETS auch stimmlich Abwechslung schön gewesen wäre.

Dennoch klingen die letzten Gedanken des Septembers wie aus einem Guss und strotzen nur so von Eigenständigkeit und vereinen sowohl Dynamik als auch Melancholie. Die Tatsache, dass es die Platte auch in limitierter Version (inklusive 56 seitigem Kunstbuch und DVD mit Kurzfilm) gibt, rundet die Sache ab.

Fazit: LES DISCRETS sind die französische Antwort auf Bands wie NEGURA BUNGET oder AGALLOCH, die sich nicht zu verstecken braucht. Fans dieser Richtung können bedenkenlos zugreifen. Kunstinteressierte, die sowohl auf Musik, als auch auf Malerei und Filmkunst stehen, dürften mit der limitierten Edition ein interessantes Werk französischer Kunst in den Händen halten.

4,5/6 Punkten

Sebastian GroĂź

Add your comment

You must be logged in to post a comment.