There is something about me..

PSYCHOTIC WALTZ BOCHUM

Posted by P e t e r On Oktober - 20 - 2019

3269_image_65232584_10157817413513888_1585422696974385152_oPSYCHOTIC WALTZ – TOUR 2019 Es ist Freitag Abend und draussen echt fieses, nasskaltes Wetter und ich hab mich gegen EXHORDER in Essen und fĂĽr die Proggöttter von PSYCHOTIC WALTZ in der Matrix Bochum entschieden. Also ab in die Bahn und hoffen, dass diese Entscheidung die richtige ist. Ăśberraschung dann am Bahnhof BO -Langendreer, eine Masse an Deutschrockfans, alle in Shirts meiner absoluten Lieblingsbands ONKELZ, FREIWILD usw. begleitet mich in Richtung Matrix. Die Auflösung dessen folgte vor der Location. Es gibt heute Abend zwei Veranstaltungen, zum einem die “ROOKIES & KINGS Tour 2019″ und das Konzert von PSYCHOTIC WALTZ.

Dann mal nach unten in den Keller und auf den gerade erlebten Schock ein Bierchen. Viel los ist noch nicht und leider ist das Merchandise auch das selbe wie auf der letzten Tour. Egal, jetzt ab nach vorne und der Vorband GHOST SHIP OCTAVIUS lauschen. Was mir als Erstes auffällt und was ich echt nicht verstehen kann, warum mĂĽssen sich Bands immer so kacke schminken. Bei Black Metal oder Bands mit okkultem Hintergrund schön und gut, aber warum denn jetzt bei GHOST SHIP OCTAVIUS ? “Weil es doch Geister eines versunkenen Schiffes sein sollen, du Blödmann“, höre ich jetzt einige Fans schreien. Egal, ich finde es sieht kacke aus. So, aber nun zum Wesentlichen, der Musik. Es stehen mit den GrĂĽndern der Band, Van Williams (NEVERMORE) und Matthias Wicklund (GOD FORBID), zwei alte Hasen auf der BĂĽhne und das merkt man auch. Schöner solider Progmetal, der natĂĽrlich an NEVERMORE und CO erinnert. Was der Band meiner Meinung nach fehlt, sind aber die groĂźen Melodien und Refrains die den Unterschied machen.

Die Location hat sich zum GlĂĽck noch ganz anständig gefĂĽllt und alle warten auf PSYCHOTIC WALTZ. Der Beginn zieht sich ziemlich lange hin, weil Gitarrist Brian wohl groĂźe Probleme mit der Technik hat. Dann ertönt das Intro “Sleeping Dogs”. “Pull The String” ein neuer Song folgt direkt im Anschluss und so richtig haut mich der nicht um, muss man wohl öfter hören. Was aber sofort auffällt, ist dass Sänger Buddy nicht besonders gut bei Stimme ist. Leider bessert sich dieser Zustand bis zum Ende des gesamten Konzertes nicht. Teilweise quält er sich durch die Songs und vergisst auch Textpassagen. Selbst die Querflöteneinlagen wirken irgendwie gerade neu ausgedacht. Ganz schlimm das Flötensolo in “I Remember”. Auch die komplette Band wirkte nicht so richtig glĂĽcklich im Set. Nicht falsch verstehen, hier spielt eine der besten Progbands der Welt und so Klassiker wie “Into The Everflow”,”…And The Devil Cried”, “I Remember” usw. schĂĽttelt man sich nicht mal eben aus dem Ă„rmel. Aber so ist es halt bei den alten Helden, da muss halt die Tagesform stimmen und die stimmte heute leider nicht.

PSYCHOTIC WALTZ können es viel, viel besser und das werden sie auf der nächsten Tour hoffentlich auch wieder unter Beweis stellen. Der zweite neue Song “Back To Black” macht aber zumindest Bock aufs neue Album. Mit der Zugabe “Children Of The Grave” verabschieden sich dann PW vom Bochumer Publikum.

Peter

PhotoCredit: Thomas Buchta

Add your comment

You must be logged in to post a comment.