REVIEW: MERA LUNA

Posted by caroline On August - 21 - 2018

IMG_2447 (1) (2)Auch in diesem Jahr wurde der Flugplatz in Hildesheim wieder zur Anlaufstelle fĂĽr knapp 25000 Besucher aus aller Welt. Das MERA LUNA öffnete am 10.08.2018 seine Pforten fĂĽr Musikfans der dunklen Szene aus aller Welt. Bei strahlendem Sonnenschein waren die kalten, nassen Tage vom Vorjahr vergessen. Zum Zeltaufbau am Freitag hätte das Wetter besser gar nicht sein können. 26 Grad und leichter Wind. Nur wer am Freitag zu spät anreiste, hatte Schwierigkeiten noch Zeltplätze zu finden. Nachdem das Zelt aufgebaut war ging es auf das Festivalgelände: Duschen, essen, trinken, Workshops besuchen, ĂĽber den Mittelaltermarkt schlendern oder sich gemĂĽtlich in den Hangar setzen und sich die Lesungen anhören. Vor allem der Mittelaltermarkt war in diesem Jahr wieder ein besonderes Highlight, durch zahlreiche Handwerkskunst, Schmuck, Schaustellern, Feuershows, jeder Menge kulinarischer Leckereien und natĂĽrlich die Kuppelbörse fĂĽr alle “Dunklen Singles” inklusive einer mittelalterlichen Hochzeit – falls es denn so richtig funkte.

IMG_2487 (1) (1)Eine besondere Neuerung in diesem Jahr: Eine Geisterbahn, gruselig oder doch eher lustig? Entscheidet jeder Besucher selbst, findet sich jedoch perfekt ins Ambiente ein. Bei so vielen Angeboten ist es kein Wunder, dass es an der Mainstage am Samstagmorgen bereits um 11:00 Uhr ordentlich gefĂĽllt war. Den Auftakt geben CYBORG, die Gewinner des diesjährigen Newcomer-Wettbewerbs. Mit 55,3 Prozent konnten die SCI-FI Metaller aus dem Norden – genauer gesagt aus Hamburg – die Fans fĂĽr sich gewinnen und ordentlich einheizen. Im Anschluss folgten ERDLING, die ihr DebĂĽt in 2016 feiern konnten und groĂźe Erwartungen an ihren Auftritt stellten: „Wir wĂĽrden uns freuen, wenn wir den Laden hier mal so richtig abreiĂźen“, versprach Sänger Nils Freiwald. Die Menge wurde nicht enttäuscht und die Jungs der Neuen-Deutsche-Härte weckten auch die Letzten in den Zelten. Es folgten die Gothic-Rock Bands MERCYFUL NUNS und ZERAPHINE. Letztere sorgten fĂĽr die ganz besondere Romantik-Stimmung auf dem Festival. Nach dieser schunkeligen Nummer ging es dann aber fĂĽr die Besucher des Festivals nahtlos ĂĽber zu TANZWUT. Bei den Berlinern wurde mal so ordentlich getanzt und gute Laune versprĂĽht.

IMG_2596 (1) (1)Wer zwischendurch ein wenig entspannen wollte, schaute sich die grandiose Gothic Fashion Show an, die auch in diesem Jahr wieder mit Design der “etwas anderen Art” bestach.

Auf der BĂĽhne ging es nach den Berlinern von TANZWUT weiter mit den Hamburgern von LORD OF THE LOST. Nach ihrem letzten Besuch auf dem MERA LUNA 2016 mit dem “Swan Songs Ensemble” und eher ruhigeren Tönen, gab es in diesem Jahr wieder die gewohnte Energie der Hamburger. Neben Songs aus dem neuen Album folgten auch gewohnte Lieblinge der Fans. Ein Stillstehen war fast unmöglich. Zusätzlich zerschmetterte Sänger und Frontmann Chris Harms zum Ende seine Gitarre auf der BĂĽhne und zum finalen `La Bomba´ rastete nicht nur das Publikum aus, auch Bassist Klaas Helmecke nutzte die Gelegenheit zum Crowdsurfen. THE 69 EYES sowie APOPTYGMA BERZERK und MINISTRY erlebte das feiernde Publikum noch bei strahlendem Sonnenschein. IN EXTREMO leiteten das Ende des Samstagabends mit viel Emotionen, Feuer und lauten Sanges-Chören des Publikums ein. Im Hangar spielten die Szenegrößen LONDON AFTER MIDNIGHT derweil die Headlinershow.

IMG_2951 (1) (1)Die Abschlussparty am Samstag feierten die Besucher mit THE PRODIGY laut und mit viel Bass. Wer noch nicht zu müde war, feierte im Disco-Hangar weiter, der Rest verschwand im Zelt. Viel Zeit zum Schlafen blieb allerdings nicht, denn die Newcomer der Neuen-Deutschen-Härte SCHATTENMANN, die Anfang des Jahres ihr erstes Album veröffentlicht haben, weckten mit Songs wie `Brennendes Eis´ und ihrer Feuershow auch die letzten im Zelt Gebliebenen und hätten ruhig noch länger spielen können, vernahm man von einigen ihrer Fans. Nach HEIMATEARDE und DIE KAMMER wartete die Masse auf etwas besonderes: das Zweitprojekt von Sänger Eric Fish (SUBWAY TO SALLY) spielen ihr Debüt. Die Band BANNKREIS. Aller Anfang scheint schwer: Denn der erst letztes Jahr gegründeten Band versagt beim ersten Song die komplette Technik und kein Ton ist mehr zu hören. Die restliche Spielzeit aber überzeugt das Duo aus Eric Fish und der Sängerin Johanna Kirns und wirkt vielversprechend.

IMG_2424 (1) (1)Neben diesen neuen Sternen am Himmel mussten wir auch einen Abschied feiern: Der Sänger der Band LACRIMAS PROFUNDERE, Rob Vitacca, verlässt die Band und spielte auf dem MERA LUNA seine letzte Show. Nach dem Song `Hope is here´ verabschiedete sich der Sänger der jahrelang die Mengen begeistert und zum Schmelzen gebracht hat und macht Platz für Julian, der sich bei den Fans wohl noch beweisen muss. Nachdem sich LÂME IMMORTELLE die Ehre gaben, folgte eine Ikone der deutschen Musik: PETER HEPPNER (ehem. WOLFSHEIM). Dieser berührte auf sehr stille Art die Massen des Festivals, ohne eine hektische Bühnenshow. Im Laufe der Show stößt JOACHIM WITT dazu und unterstützt seinen langjährigen Kollegen durch seine besondere Art für beispielsweise den Song `Die Flut´. Um die Menschen vor der Mainstage wieder ein bisschen auf das restliche Abendprogramm einzustimmen folgten nunmehr IN EXTREMO und gaben eine richtig gute Show. In gewohnter Weise tanzten die Fans zu den mittelalterlichen Klängen, nur um sich dann kurze Zeit später zu den Elektro-Sounds von FRONT 242 zu bewegen.

IMG_3139 (1) (1)Kurz vor Beginn des Headliners EISBRECHER bahnten sich diverse Pikatchus den Weg zur Bühne. Darauf wird dann von Sänger Alex auch prompt Bezug genommen, der zur Überraschung der Fans und seiner Bandkollegen kurzerhand den Pokerap anstimmt, den er ja alle Jahre einmal wieder auspackt. Ansonsten lieferten EISBRECHER natürlich wie immer eine besondere Show ab: Bei 28 Grad im Wintermantel mit Kunstschnee auf der Bühne. So kann ein Festival doch abschließen. Mit einer Menge toller Bilder im Kopf und vielen dunklen, aber auch bunten und musikalischen Eindrücken können wir uns wohl alle auf das MERA LUNA 2019 freuen. Die ersten zwei Ticket-Kontingente für 2019 sind bereits ausverkauft!

MERA LUNA 2018 – Du warst einfach toll – Wir sehen uns wieder in 2019 !

Add your comment

You must be logged in to post a comment.