There is something about me..

REVIEW: ARMORED DAWN

Posted by Radu On MĂ€rz - 8 - 2018

BARBARIANS IN BLACK

Armored DawnARMORED DAWN schreit der Wind ĂŒber den großen Teich und haut uns mit „Barbarians in Black“ eine Salve nach der anderen um die Ohren. Ob die Salven den Ohren gutes verheißen bleibt erst einmal zu klĂ€ren. Angeheizt durch den Erfolg ihres DebĂŒtalbums „Power of Warrior“ in ihrem Heimatland Brasilien, macht sich ARMORED DAWN nun auf, auch den Rest der Welt den Barbarischen Metal nĂ€her zu bringen und haben dazu beim deutschen Traditionslabel AFM Records unterzeichnet. Passend dazu hat man mit „Barbarians in Black“ das zweite Album im GepĂ€ck, und glaubt man den vielen Vorschusslorbeeren, hat man sich auf diesem um 100 % im Vergleich zu „Power Of Warrior“ gesteigert!

Gemischt und gemastert hat das Album ĂŒbrigens Sebastian „Seeb“ Levermann (Greenman Studios,ORDEN OGAN) der sich mittlerweile zum AFM Records Stammproduzenten entwickelt hat und bisher durchweg erstklassige Arbeit abgeliefert hat, die sich vor keinen großen Namen zu verstecken braucht.
Als Opener schallt uns `Beware of he Dragon` durch die GehörgÀnge, welches erstmal mit etwas weniger Dampf anfÀngt, bevor die ordentlich knallenden Doublebass Drums einsetzen und eine epische, majestÀtische Nummer an Fahrt zunimmt. Absoluter Augenmerk auf den Chorus, der ist erste Sahne und prÀgt sich fix in die GehörgÀnge ein! Ein sehr guter Start !!!!!

`BloodstoneÂŽ in der Folge ist dann nochmal etwas eingĂ€ngiger geworden, was vor allen in den Strophen auffĂ€llt, aber auch der Refrain ist nicht zu verachten. Das Teil ist ebenfalls ein absoluter Nackenbrecher und krallt sich direkt an der Hirnrinde fest. Abwechslungsreich und wieder eine Spur epischer geht es dann bei `Men of Odin` zu Werke, hier kommen auch FolkeinflĂŒsse hinzu, sowie die musikalischen EinflĂŒsse ihrer Heimat Brasilien, sehr schön umgesetzt. Auch bei den nĂ€chsten Songs kleckert man nicht und so richtig in die Vollen greift man dann wieder bei der Powerballade `Sail Away`, mit einem megageilen Refrain zu dem es auch ein sehr gutes Video gibt.Im Anschluss folgt ein klassischer Metalsong `Gods of Metal` der sich sehr gut ins Gesamtbild einfĂŒgt. Und auch die letzten beiden Songs `Survivor` sowie das TitelstĂŒck `Barbarians in Black` fĂŒgen sich wunderbar ins bisherige qualitativ hochwertige Songmaterial ein, so dass man nach dem verklingen des letzten Tons direkt wieder die Play Taste drĂŒcken will, um sich nochmal einen Durchlauf dieses genialen Albums auf die Zwölf zu geben.

ARMORED DAWN hauen mit „Barbarians in Black“ ein Album hin, welches ihnen sicherlich die TĂŒr zum weltweiten Markt sperrangelweit aufstoßen wird. Heavy Metaller mit Hang zu epischen und majestĂ€tischen FolkeinflĂŒssen kommen hier absolut auf ihre Kosten!

Eine beachtliche Leistung! Ein geniales Album welches in keiner Sammlung fehlen darf!

6 von 6 Punkten
Stormrider

Add your comment

You must be logged in to post a comment.