INTERVIEW: HIGHRIDE (SCHWEDEN)

Posted by Paola On Dezember - 18 - 2017

highride2Als ich wieder mal durch das Internet surfte, auf der Suche nach neuer – guter – Musik, bin ich durch Zufall und Dank Facebook auf eine tolle Gruppe gestoĂźen: HIGHRIDE.

Highride ist eine Band, welche 2006 in Stockholm / Schweden gegründet wurde. Ihre erste offizielle Single „Song of your Decay“ erschien im September 2012, im August 2013 folgte ihre zweite Single „Bad Habit“ und als Krönung gab es im Dezember 2013 ihr erstes Album „Highride“ mit anschließender erster Tour.

„Sex is my Substitute“, die aktuelle Single, geht mir persönlich nicht mehr aus dem Kopf. Das Video dazu ist ebenfalls der Knaller.

Also habe ich mich dazu entschlossen, den Jungs per Chat ein paar Fragen zu stellen.

Bevor wir starten, wollte ich mich im Voraus bei Euch bedanken, dass Ihr Euch Zeit nehmt fĂĽr dieses Interview.

Im Moment seid Ihr total in der Arbeit an Eurem zweiten Album vertieft. Könnt Ihr Euren Fans schon verraten, was sie erwartet?

Peter:

Ich denke, man könnte sagen, dass das Album zu 75% fertig gestellt ist und jetzt, wo wir endlich unser eigenes Studio haben, können wir es kaum erwarten, einen Song aufzunehmen, sobald er fertig geschrieben ist. Eigentlich lassen wir die Demoaufzeichnungen sein und produzieren den Song sofort. Unser Debütalbum „Highride“ wurde damals von Tomas Skogsberg im Sunlight Studio produziert und aufgenommen, wir hatten jedoch das Gefühl, dass wir die technischen und musikalischen Fähigkeiten erworben haben, die eben heute notwendig sind, um selber zu produzieren. Also haben wir es versucht und es stellte sich heraus, dass es ziemlich gut funktioniert.

Kriss:

Was unsere Fans erwartet, ist purer, dreckiger Rock´n´Roll (oder Glam-Punk, wenn wir es beim Namen nennen wollen). Volle Geschwindigkeit von Anfang bis Ende!

Mille:

„Glam-Punk“ hört sich gut an.

Peter:

Ihr werdet merken, dass es eine HIGHRIDE-Platte ist, aber seit Mille und Kriss in der Band sind, geht es mehr in Richtung Hardrock-Arena Punk. Die alte Platte war mehr Action-Rock.

Aber nennen wir es ruhig Glam-Punk. Das ist okay. Haha.

Und was unterscheidet euch von anderen Bands?

Peter:

Kriss, Mille, wollt ihr diese Frage ĂĽbernehmen?

Kriss:

Ich weiß nicht genau, was uns von anderen Bands unterscheidet, was ich aber sagen kann ist, dass wir ein extrem energetischer Live Act sind. Und wir nehmen uns selber nicht zu ernst! Wir schreiben nicht über politische Themen oder irgendwas in dieser Richtung, unsere Songs erzählen von einer super Zeit und guten Gefühlen.

Peter:

Oder richtigen miesen Zeiten und wie man wieder von diesen GefĂĽhlen weg kommt.

Die Hochs und Tiefs des Lebens eben!

Kriss:

Genau!

Wenn ihr die Wahl hättet, als Vorband für eine berühmte Band aufzutreten, für wen würdet ihr spielen wollen?

Mille:

KISS!

Nicke:

GUNS `N ROSES (oder die Band mit der größten Fanbase)

Peter:

Solange wir neue Fans dazu gewinnen können, spielen wir, egal wo.

Aber die Bühne mit der Band SOCIAL DISTORTION zu teilen, wäre schon sehr cool.

Was war das Nervigste, dass ihr in Eurer bisherigen Musiklaufbahn erlebt habt?

Peter:

Die früheren Jahre der Band, als (beschissene) Promoter ihre Versprechen nicht gehalten haben. Das ist wohl in Schweden weiter verbreitet…

Im Ausland wird es dann besser, denke ich. Zum Beispiel lieben wir Deutschland! Immer super organisiert, professionelle Kollegen und Leute, egal wie groĂź oder klein die Location ist.

Kriss:

Das Nervigste? Peter! Haha!

Scherz.

Ich denke mal, das Ärgerlichste für jeden Musiker ist der ständige Kampf und die harte Arbeit für wenig Anerkennung. Du kämpfst jahrelang und kommst keinen Schritt weiter, Dank des heutigen Geschäftsklimas.

Peter:

Kriss scherzt von Zeit zu Zeit ein Bisschen. Er ist der Banddiktator haha.

(Ich liebe deren Humor!)

Was macht ihr gegen Nervosität vor Auftritten? Seid ihr überhaupt nervös?

Mille:

Ich bin nicht nervös, muss aber sagen, dass ein paar Drinks vor der Show schon helfen, das Adrenalin zu heben und in den „Kämpfermodus“ zu gehen.

Peter:

Ich werde auch selten nervös, eher aufgekratzt. Diese 45 Minuten auf der Bühne, oder wie lange es auch ist, sind das, wofür man sich vorbereitet. Wofür man arbeitet. Es ist einfach das Beste, wenn man live auftreten darf, es ist das, was wir am Besten können.

Kriss:

Ich persönlich bin immer sehr nervös vor einem Auftritt. Ich versuche immer, mich auf meinen Part zu konzentrieren. Die Setlist zu können, zu wissen, wie man sich auf der Bühne zeigt, meine Background Vocals (Hintergrundgesang) und natürlich mein Make-up.

Wenn du die ersten Töne spielst, wandelt sich die Nervosität in Adrenalin um und du kommst automatisch in den „Kämpfermodus“.

Wie sieht euer Aftershow-Abend aus? Party oder Couch?

Alle:

PARTY!

Einer der HauptgrĂĽnde, warum wir diese Band gegrĂĽndet haben, sind die Parties nach der Show.

Mille:

Wenn der Auftritt gut war, feiern wir. Wenn er schlecht war, trinken wir um unsere Sorgen zu ertränken. Aber in 99% feiern wir und genießen gute Auftritte.

Kriss:

PARTY! Wir sind super in Sachen feiern, es ist sehr cool, wenn wir Fans treffen und hören, was sie über unseren Auftritt zu sagen haben.

Wie sieht es privat bei Euch aus? Seid ihr vergeben?

Peter:

Wir sind alle glücklich vergeben. (Sorry Mädels!)

Gibt es noch etwas, was Ihr Euren Fans sagen wollt?

Peter:

Danke fĂĽr all eure UnterstĂĽtzung, folgt uns auf den sozialen Medien und seid gespannt auf das neue Album (und alle anderen verdrehten Ausschweifungen unserer Karriere haha).

Und ich sage auch danke, das Interview war echt witzig. Die Jungs sind absolut cool drauf und die Musik ist sehr zu empfehlen.

Danke nochmal an

Kriss Keyes – Bass

Mille Lithander – Gitarre

Peter Waljus – Sänger / Gitarre

Nicke Rosell – Schlagzeug

https://www.facebook.com/highride/?fref=ts

https://www.highride.se/

https://www.instagram.com/highride/

https://open.spotify.com/artist/1E2DV62a4OH3vRSiWnRDhg

https://www.youtube.com/user/HighrideTV


Add your comment

You must be logged in to post a comment.