Wer Interesse an Bandfotos (Promotion/Live), einem privaten Shooting, o.Ă€. hat, kann mich gerne unter info@metal-impressions.de kontaktieren. Preis nach Absprache.

REVIEW: BRUTAL VISION 3

Posted by Samir On November - 30 - 2017

brutalvisionBrutal Vision Vol. 3

Das Konzept der Brutal Vision Reihe, eine Mischung aus Labelsampler, UnterstĂŒtzung kleinerer Bands und Anpreisung von Favoriten außerhalb des eigenen Labels, hat sich durch die ersten beiden Teile bereits etabliert und daher war die Freude groß, als Deafground den dritten Teil der Serie ankĂŒndigten. Monatelang wurde gearbeitet um insgesamt 34 (!) Titel zusammenzustellen, von denen 10 Songs auf die Gewinner eines aufwendigen Online Votings entfallen! Doch ist dies zu viel der Vielfalt?

Der Hauptfokus liegt natĂŒrlich dennoch auf den Bands von Noizgate und Deafgorund. Die Labels hatten in den vergangenen Jahren einige hochklassige Outputs zu verzeichnen und somit auch jede Menge Stoff fĂŒr den Sampler. Dabei ist nahezu fĂŒr jeden Geschmack etwas dabei. Moderne KlĂ€nge bekommt der Hörer grĂ¶ĂŸtenteils auf der ersten CD in Form von beispielsweise GROOVENOM, WATCH OUT STAMPEDE! und AND TEHRE WILL BE BLOOD auf die Ohren, wĂ€hrend CHAOS ADDICT ein Thrash Brett bieten und hierbei sogar mit Björn Strid von SOILWORK prominente UnterstĂŒtzung erhalten. Mit Alternative Metal von WE SAW WORLDS COLLIDE und VENUES Female Fronted Post-Hardcore werden auch Fans ausgefallener KlĂ€nge glĂŒcklich gemacht und die erste CD des Samplers hochwertig gefĂŒllt.

Die zweite CD fĂ€llt abwechslungsreicher als die erste HĂ€lfte aus, doch ist hierbei keinesfalls qualitativ minderwertiger. OPERATION CHERRYTREE liefern mit ‚Today‘ einen Song ihres brandaktuellen Albums „Scum And Honey“ und machen definitiv Lust auf mehr. WĂ€hrend MAJOR ERDs QualitĂ€ten sowieso mittlerweile mehr als bekannt sind und man auch mit ALLIGATOR RODEO niemals etwas falsch macht, ĂŒberraschen AMPLIFIED HATE und die französischen APACHE mit regelrechten Brettern und machen es dem Hörer schwer den Kopf ruhig zu halten.

NatĂŒrlich sind nicht alle der 34 Songs Highlights und es schleichen sich mit ‚Der Schauende‘ von MIR ZUR FEIER oder SEXXY ZÖMBIEs ‚Toy Boy‘ auch einige wenige DurchhĂ€nger ein, doch ist der Großteil der ĂŒber zwei Stunden mehr als hörenswert und DEAFGROUND ein weiteres Mal ein klasse Projekt gelungen. Hier ist fĂŒr jeden etwas dabei und man kann nur hoffen, dass diese Serie noch lange weitergefĂŒhrt werden wird!

5,5/6 Punkten

Add your comment

You must be logged in to post a comment.