There is something about me..

D-A-D FZW DORTMUND

Posted by admin On Mai - 4 - 2010

D-A-D, WOLF, METAL INQUISITOR FZW DORTMUND 30.4. Also, was kann es Schöneres geben, als zum Tanz in den Mai auf ein Konzert zu gehen. Dieses mal boten die Macher vom Rock Hard im Dortmunder FZW eine Rock Hard Festival 2010 Warm-Up-Party, damit sich die Fans schon einmal auf das diesjährige Festival in Gelsenkirchen einstimmen können.

IMG_1711Den Anfang machten die deutschen METAL INQUISITOR, die heute nach langer Bühnenabstinenz endlich wieder einmal live zu sehen waren. Die Halle war noch nicht gut gefüllt, viele standen noch draußen rum und hatten wohl nicht richtig Lust auf diese Band. Die hingegen legte sich mit ihrem traditionellen Heavy Metal mächtig ins Zeug um den Leute in der Halle einzuheizen. Frontmann El Rojo (mit kurz geschorenem Haupthaar) wirkte auf mich ein wenig unsicher (ich kann mich auch täuschen), der Rest der Band spielte tight, aber relativ lustlos einher. Doch der Funke wollte nicht so richtig überspringen, denn das Publikum wirkte ein wenig verhalten. Vielleicht sollte die Band wieder mehr auf Tour gehen, damit alles runder wirkt. Na ja, sei es so!

IMG_1853Das sollte bei der nächsten Band schon anders werden. WOLF aus Schweden machten es den Fans in der Halle leichter, um in Stimmung zu kommen. Die Halle war jetzt wesentlich voller und die Matten wurden nur so geschwungen. Ihr stampfender, walzender Metal ging durch und durch. Da konnte man nicht einfach nur so herumstehen und mit dem Finger schnipsen. Die Band war ständig in Bewegung auf der Bühne, allen voran Sänger und Gitarrist Niklas, der dem Publikum mächtig einheizte. Hier merkte man sofort, dass routinierte Musiker am Werke waren und kräftig auf die Pauke hauten. Das Publikum war echt aus dem Häuschen und feierte die Band lautstark! Daumen hoch!

IMG_1982Doch was nun kam, sprengte alles Dargebotene. D-A-D aus Dänemark setzte Allem die Krone auf. Die Halle war mittlerweile zum Bersten voll. Was nun abging war schier unbeschreiblich. Unter frenetischem Jubel enterten die Jungs die Bühne und legten mit `Ride My Train` mächtig los. Die Band war super aufgelegt. Frontmann Jesper Binzer hatte die Massen schnell im Griff und führte im wahrsten Sinne routiniert durch das Programm. Bassmann Stig Pedersen in schrillem schwarzen Lackoutfit, wechselte während des Konzertes natürlich wie immer seine ausgefallenen Bässe, poste tuntig auf der Bühne herum wie ein Faun und turnte oft über das Schlagzeug. Gitarrist Jakob Binzer, wie immer mit dem Zylinder auf dem Kopf, spielte routiniert durch das Konzert. Und Schlagzeuger Laust Sonne trommelte sich quasi einen Wolf!

Die Band steigerte sich von Stück zu Stück, ebenso stieg die Temperatur in der Halle drastisch an. Das Publikum sang sämtliche Refrains lautstark mit. Der Sound kam ausgewogen und nicht zu laut aus den Boxen. Die Setlist ließ keine Wünsche übrig. Aber nach 1¼ Stunde wurde dann das reguläre Set mit `Bad Crazyness` beendet. Doch das Publikum wollte noch mehr und bekam es im ersten Zugabenteil in Form von `Marlboro Man´und natürlich dem größten Hit der Band, `Sleeping My Day Away`. Aber! Wir wollten danach alle noch viel mehr. Und so endete das Konzert dann schließlich mit den letzten beiden Songs ´Laughn A 1/2`und `It´s After Dark`. Es war ein großes Konzert, wie es eigentlich nicht hätte besser sein könnte. Rock´n Roll! Mit viel Spaß auf und vor der Bühne.

Den Machern vom Rock Hard ist es hier wirklich gelungen ein tolles Konzert auf die Beine zu stellen, in einer Super-Location, mit einem wirklich grandiosen Publikum und natürlich den großartigen Bands, allen voran den unvergleichlichen D-A-D aus Dänemark.

Also ich wĂĽnsche uns allen ein fantastisches Pfingstwochenende 2010 im Amphitheater in Gelsenkirchen, mit tollen Bands und einem gnadenlos gutem Wetter. Wir sehen uns!

Uli

Add your comment

You must be logged in to post a comment.