There is something about me..

REVIEW: MINDEAD

Posted by Samir On Februar - 23 - 2015

Controlling The Tides

MINDEAD spielen Metal mit modernem Groove und griffigem Songwriting, gepaart mit Herz und Eigenständigkeit. Die vier Ludwigsburger wissen, was sie wollen, und ĂĽberzeugen gekonnt ihre Kritiker.” Doch kann das neue Album “Controlling The Tides” auch halten was der Pressetext verspricht, oder hat man hier maĂźlos ĂĽbertrieben?

Das Album beginnt interessant, da ‘Orbital’ eine Mischung aus Intro und Opener darstellt und auf jeden Fall Lust auf mehr macht. Der anschlieĂźende Titeltrack punktet  mit einer ordentlichen Portion Groove und einem ersten Eindruck der Stimmungswechsel, die im weiteren Verlauf des Albums immer wieder auftreten.

Soundmäßig sind MINDEAD tief im modernen Metal verankert und spielen auch alle Facetten des Genres aus. Getragene  Passagen wie in ‘Sore’, eine Solo Einlage in ‘Universe’ oder die brutale Keule á la ‘Indifferent’, “Controlling The Tides” bietet die volle Bandbreite!

Zwar schaffen es MINDEAD auch dem Ganzen über weite Strecken ihre eigene Note zu verleihen, doch wünscht man sich trotzdem noch etwas mehr Eigenständigkeit und zündende Ideen. Doch dies ist Kritik auf einem sehr hohen Niveau!

Besonders hervorzuheben ist Sänger Timo, der über den gesamten Verlauf der Platte eine absolut souveräne Leistung abliefert und spielend leicht zwischen harschen Growls und cleanen Vocals springen kann. Respekt!

Der Pressetext hat nicht zu viel versprochen. “Controlling The Tides” bietet griffiges Songwriting und weiĂź mit der Mischung aus Härte und Herz zu ĂĽberzeugen. Nur an der Eigenständigkeit einiger Songs könnten MINDEAD in Zukunft noch etwas arbeiten. Ansonsten gilt fĂĽr Fans moderner Klänge: Reinhören!

4,5/6 Punkten

Add your comment

You must be logged in to post a comment.