There is something about me..

REVIEW: CARACH ANGREN

Posted by Samir On Februar - 19 - 2015

SOM347-Carach Angren-1500X1500px-300dpi-RGBThis Is No Fairytale

Wenn man eine Horrorgeschichte von Edgar Allan Poe vertonen würde würde dies wahrscheinlich dem Sound von CARACH ANGREN erstaunlich nahe kommen. Seit 12 Jahren verbreiten die Niederländer nun schon ihre in symphonischen Schwarzmetall eingebetteten Schauergeschichten und schlagen mit “This Is No Fairytale” das vierte Kapitel auf.

Soundtechnisch hat man keine großen Veränderungen vorgenommen und so wird mit dem Anfangsdoppel  ’Once Upon A Time’ und ‘There´s No Place Like Home’ dramaturgisch wertvoller Black Metal geboten, der den Hörer von Beginn an in eine andere Welt zieht aus der es kein Entkommen gibt.

Die einzelnen Lieder stellen hierbei in sich abgeschlossene Fragmente der Horrorgeschichte, die auch als Großes sehr gut funktioniert. Unterschiede zwischen den einzelnen Kapitel existieren dennoch und so stellen ‘Two Flies Flew Into A Black Sugar’ und ‘The Witch Perished In Flames’ besondere Highlights dar, da hier die Mischung aus anspruchsvoller Musik und Theatralik am besten gelingt. Auch in den anderen Liedern findet sich kein wirklicher Durchhänger, doch kommt das Trio der Grenze zum Kitsch gelegentlich gefährlich nahe und sollte hier in Zukunft weiterhin Acht geben.

Den symphonischen Sound dieses Albums richtig in Szene zu setzen ist keinesfalls eine leichte Aufgabe, doch gelingt es hier ohne Probleme. Die Arrangements klingen angenehm druckvoll und auch an der Produktion der einzelnen Instrumente der Band gibt es nichts zu meckern. Daumen hoch!

Insgesamt liefern CARACH ANGREN das bisher stimmigstes Werk ihrer Karriere ab. Ab und zu geht man mit der diabolischen Attitüde ein Stück zu weit, doch bleibt alles noch im Rahmen und Fans von DIMMU BORGIR oder auch THE VISION BLEAK werden hier definitiv ihren Spaß haben!

4/6 Punkten

Add your comment

You must be logged in to post a comment.