Wer Interesse an Bandfotos (Promotion/Live), einem privaten Shooting, o.ä. hat, kann mich gerne unter info@metal-impressions.de kontaktieren. Preis nach Absprache.

Review: Mortillery

Posted by Samir On Februar - 13 - 2013

470_Mortillery-47732c0b

Origin Of Extinction

Female Fronted Thrash Metal! Was deutschen Metal Fans durch Bands wie Cripper bereits bestens bekannt ist, wird durch die kanadischen Mortillery weitergeführt. Diese veröffentlichen nun mit „Origin Of Extinction“ ihr zweites Album, nachdem sie durch ihr Debüt „Murder Death Kill“ bereits Aufmerksamkeit erlangten konnten.

Mit „Battle March“ beginnt man rein instrumental und fährt zu einem Mid-Tempo Groove breite Gitarren-Riffs und einige Soli auf. Nach diesem Intro vermutet der Hörer beim zweiten Song einen Sturm, doch spielen die Kandier eben mit diesen Erwartungen. So wird die Spannung mit „No Way Out“ weiterhin gesteigert, um erst im weiteren Verlauf des Songs die Gewalt des Thrash Metals zu entfesseln. Dies zeigt hohes Potential im Songwriting, welches sich auch im weiteren Album gelegentlich zeigen wird.

Musikalisch setzt die Band hierbei auf Oldschool Thrash Metal mit EinflĂĽssen aus Punk, Heavy Metal und moderneren Richtungen. Hierbei wird ziemlich abwechslungsreich vorgegangen und die Bandbreite reicht von melodischeren Nummern á la „The Hunter’s Lair“, bis hin zu harten Krachern wie „F.O.A.D.“

Besonders die Vocals von Sängerin Cara überzeugen mit gekonnter Varianz und decken sowohl brutale Screams, als auch klaren Gesang ab. Hierbei ist man anderen bekannteren Female Fronted Bands mindestens ebenbürtig!

Insgesamt liefern Mortillery ein sehr abwechslungsreiches Thrash Metal Album ab und verbindet die Härte des Thrash Metals mit melodischen Riffs des Heavy Metals und der Unbekümmertheit des Punk. Thrash Fans ohne Scheuklappen sollten hier definitiv ein Ohr riskieren!

5/6 Punkten

Add your comment

You must be logged in to post a comment.