There is something about me..

LES DISCRETS “ARIETTES OUBLIÉES”

Posted by Anna On Februar - 7 - 2012

lesdiscrLES DISCRETS – “Ariettes Oubliées… ”

Mit ihrem zweiten Album führen LES DISCRETS fort, was sie bereits mit „Septembre et Ses Dernieres Pensees“ angedeutet haben. Im Gegensatz zum Vorgänger konnte man noch zwei Schüppen beim Songwriting und in Punkto Atmosphäre drauflegen, was sich beim Hören auch klar und deutlich wiederspiegelt.

Bereits der instrumentale Opener begleitet den Hörer mit melancholischen Klängen auf seinem Weg Richtung erhabenen Riffs, vorbei an verzerrten Gitarrenlandschaften bis hin zum eigentlichen Beginn des Albums, hinter dem sich bereits „La Traversée“ entfaltet. Sicher vom Eingangsriff bei der Hand genommen, explodieren auch unter Gänsehautattacken sämtliche Glückshormone bei der Begegnung dieses Songs, mit der sich die Band ein eigenes Denkmal gesetzt hat. Sowohl einfühlsame Melodien, eine charismatische Stimme, lyrische Glanzleistungen, einprägsame Gitarrenlinien, Akustikparts und eine Songentwicklung über magische 8 Minuten, die alleine schon den Kauf dieses Albums absolute Pflicht werden lassen. Getragen, stellenweise melancholisch, griffig und doch erdig, bevor der Song vom epischen Gitarrenriff alleine über das Schlagzeug in die Black Metal Wurzeln der Band übergeht. Prädikat: zum Niederknien!

Auch bei den darauf folgenden Stücken hat man aus der Vergangenheit gelernt, so bleibt man bei „Le Mouvement Perpétuel“ (bereits von der Split mit ARCTIC PLATEAU bekannt) der melancholischen Grundstimmung treu und zieht diese mit einer atemberaubenden Atmosphäre konsequent durch. Der Titeltrack kann hier als Video angeschaut werden und dürfte einen guten Einblick in das Album geben. Auch eingängige Ohrwurmattacken gibt´s mit dem (zu Beginn) Midtempo Stück „La Nuit Muette“, dass später eine derartig depressive Grundstimmung beinhaltet, für die andere Doom Kombos etliche Jahre und Alben brauchen. Ein wenig verspielter gestaltet sich die Weiterführung des Albums, das vor allem progressive Freunde der Tonkunst erfreuen und begeistert zuhören lässt. Ein akustisches Schmankerl der besonderen Art lässt den Träumer weiter schreiten, bevor mit dem instrumentalem „Les Regrets“ der Hörer wieder sanft in die Wirklichkeit entlassen wird, nicht ohne ein Augenzwinkern auf die schwarzmetallischen Wurzeln der Band.

Die Produktion ist glasklar und wuchtig, die Songs decken von Erhaben, episch, depressiv und dynamisch alles ab und die Atmosphäre ist von einer anderen Welt. Das Coverartwork hat Mastermind Fursy Teyssier wieder selbst in die Hand genommen und so kann man sich auch beim Kauf der limitierten Buch Version über ein schönes Stück niveauvoller Glanzleistung in allen bereichen der Kunst (Musik, Artwork, Lyrik und Video) erfreuen. Dass sie mit ihrem musikalischen Brüdern ALCEST auf Tour gehen ist bereits jetzt der Garant für einen Abend, den man nur mit Knieschonern, Nackenschmerzen und Staunen verbringen wird.

Fazit: Mit diesem Album habe LES DISCRETS den Sprung in die Oberliga geschafft und neue Maßstäbe in Sachen progressiver Musikkunst mit melancholischem Einschlag gesetzt. Alle Daumen ausnahmslos nach oben!

6/6 Punkten
Radu

Add your comment

You must be logged in to post a comment.