ALMAH “MOTION”

Posted by Thomas On November - 9 - 2011

Was geht denn bitte mit Edu Falaschi ab?! Dieser Gedanke schießt beim ersten Hören des Openers ‚Hypnotized’ unwillkürlich durch mein Hirn. Nach einigen Sekunden muss ich erst mal nach der Hülle greifen. Verwundert stelle ich fest, dass es sich tatsächlich um das neue ALMAH – Album namens „Motion“ handelt.

Der erste Durchlauf dieser CD dĂĽrfte bei den meisten Hörern fĂĽr ähnlich verwirrte Momente gesorgt haben. Kein Wunder, hat doch Herr Falaschi ein derart hartes Brett vorgelegt, wie es wohl niemand vorausgesehen hätte. Dies heiĂźt allerdings nicht, dass ANGRA – typische Sounds bzw. gediegene Melodic- / Progressive – Metalklänge komplett auĂźen vor wären. Nein, vielmehr werden diese mit modernen Riffgewittern, die man durchaus dem Death – Metal und Metalcore zuordnen kann, vermischt. ZugegebenermaĂźen ist dieser Bastard nicht gerade der HĂĽbscheste. DafĂĽr dĂĽrften die kombinierten Stilrichtungen auch zu unterschiedlich sein. Interessanterweise wächst die Mixtur allerdings, je länger man sich mit ihr beschäftigt. Als mutig muss man sie allemal bezeichnen.

So gibt es unterm Strich neben dem eher misslungenen, da zu sperrigen ‚Hypnotized’ und der pomadigen Langweiler-Ballade ‚Late Night in `85’ auch wirklich gelungene Experimente. Zu nennen sind das treibend – düstere ‚Trace Of Trait’, das flotte ‚Living And Drifting’ und schließlich das absolut göttliche ‚Bullets On The Altar’. Letzteren Track hätte Edu’s Stammkappelle mit Sicherheit auch nicht besser hinbekommen. Meiner Meinung nach hätte sich dieser eingängige Ohrwurm dann auch hervorragend zu einer Video – Umsetzung geeignet. Warum stattdessen die schon getadelte Schmonzette ausgewählt wurde, ist absolut nicht nachvollziehbar. Aber ich bin ja auch kein A & R – Manager…

Am Ende ist „Motion“ ein Album, welches vor allen Dingen Respekt verdient. Obwohl hier nicht alles miteinander harmoniert gibt es viele gutklassige Momente und einiges an Schönem zu entdecken. Als Grundvoraussetzung sollte man dafür aber eine gesunde Portion Open – Mindedness mitbringen. Dementsprechend machen Puristen lieber einen großen Bogen um diesen Longplayer.

4/6 Punkten

Thomas

Add your comment

You must be logged in to post a comment.