AUDREY HORNE MATRIX

Posted by admin On April - 20 - 2011



Champions League Live Stream auf MyVideo.

AUDREY HORNE Bochum Matrix 17.4. Zum Abschluss ihrer ersten Deutschlandtour spielten die norwegischen Hardrocker von AUDREY HORNE ihr letztes Konzert in der Bochumer Matrix. Als Supportbands fungierten die Bochumer BIG BALL , BURDEN aus Frankfurt und die DĂ€nen MALRUN, eine weitere Supportband musste aus KrankheitsgrĂŒnden absagen.

Da ich im Vorfeld schon gelesen hatte, dass die Konzerte ihrer Tour nicht so gut besucht waren, habe ich mir natĂŒrlich schon einmal Gedanken gemacht, wie es in Bochum aussehen wĂŒrde! Aber als wir auf den Parkplatz einbogen, war fĂŒr uns schon alles klar! Hier war es nicht anders!

Unten in der Tube angekommen, begrĂŒĂŸten wir erst einmal Arve und Toschie von AUDREY HORNE, die an ihrem Merch-Stand standen, hielten mit ihnen ein wenig Smalltalk und dann hinein in die Tube. Die Bochumer Band BIG BALL spielte bereits schon und der Blick in die Halle sprach BĂ€nde, circa 60-80 GĂ€ste waren anwesend. Eigentlich fĂŒr die Bands schon sehr ernĂŒchternd!

Die Bochumer BIG BALL machten auf mich gar keinen schlechten Eindruck. Leider habe von ihnen nicht so viel hören können. Ihre mitgebrachten Fans feierten die Metaller gut ab! Aber nach kurzer Zeit hörten sie dann auch schon auf, denn sie hatten nur einen Zeitslot von 20 Minuten.

IMG_7315Nach einer klitzekleinen Umbaupause betraten dann BURDEN aus dem Maingebiet die BĂŒhne, die noch vor kurzem als Supportband von KYUSS vor 5000 Zuschauern spielten. Doch das „Konzert“ wirkte auf mich ein wenig wie ein schlechter Soundcheck. Probleme gab es mit der Gitarrentechnik, eigentlich alles sehr unmotiviert und lustlos. SĂ€nger Thorsten schon ein wenig angeheitert und schwankend, fiel durch seine eigentĂŒmlichen Zwischenbemerkungen auf wie z.B. Wir kommen aus DĂ€nemark! Ich will nach Hause! Und zu guter Letzt schmetterte er das Mikrofon am Ende des Gigs mit voller Wucht auf die BĂŒhnenbretter! Eine Band mit eher schlechtem Beigeschmack!

IMG_7420So, nun zur letzten Supportband! MALRUN aus DĂ€nemark. Hier war das alles ganz anders. Hier stimmte alles. Spielfreude! Harmonie auf der BĂŒhne, eine klasse Band und ein herausragender SĂ€nger! Traum einer jeden Schwiegermutter! Aber Spaß beiseite. Im vorigen Jahr veröffentlichte diese Band ihr DebĂŒt-Album “Beauty In Chaos”, welches von Seitens der Presse hochgelobt wurde.

Ihre Musik, eine Mischung aus Modern Metal, Hard Rock und Alternative, kam beim Publikum sehr gut an. Nicht so typisch dÀnisch, sondern eher amerikanisch angelegt, kam der Sound erfrischend aus den Boxen. Die Band spielte sich souverÀn durch das Set und es kam zum ersten Mal richtig Stimmung im Publikum auf.

Zum Schluss spielte dann die Band den RATM Song “Killing In The Name”, wobei Toschie von AUDREY HORNE mit auf der BĂŒhne rockte. Klasse!!!!

So, nun wurde es endlich Zeit fĂŒr den Headliner. Nach einer kleinen Umbaupause ging es dann mit dem Intro ihrer letzten selbstbetitelten CD los, um dann sofort mit `Charon` zu beginnen. Oh Gott!!! Was fĂŒr eine Musik, was fĂŒr ein Refrain!!! Ich wusste nicht, was ich machen sollte! Bangen oder Fotografieren! Aber zum GlĂŒck konnte ich beides verbinden.

IMG_7534Was soll ich nun ĂŒber dieses Konzert schreiben. Es hat gerockt wie Sau!!!! Allem voran SĂ€nger Toschie, dem das Publikum von Anfang an aus den HĂ€nden fraß. Dann das kongeniale Gitarrenduo Arve (ENSLAVED) und Thomas (SAHG), die hier wirklich mit ihren Gitarren fĂŒr ordentlich ZĂŒndstoff sorgten und vor allem bei den wenigen weiblichen Fans gut ankamen. Das sei nur mal am Rande erwĂ€hnt!

IMG_7730Die Setlist war buntgemischt, aus allen drei Alben wurden die Highlights gespielt, die ich aber namentlich nicht hier erwĂ€hnen muss! Die Band spielte sich regelrecht in einen Rausch. Bei einem Song kamen dann die DĂ€nen von MALRUN komplett noch einmal auf die BĂŒhne, um wie es immer bei Tourende ist, gemeinsam Spaß zu haben und zu rocken!

Bei `Sail Away` sprang SĂ€nger Toschie von der BĂŒhne und forderte das Publikum auf, sich wie in den 80ern bei MTV-Unplugged Konzerten im Halbkreis um die Band, bzw. sich um ihn zu stellen, sang und sprang dann vergnĂŒgt im Publikum umher! Ganz großes Kino! Aber das machte er nicht nur einmal. Auch bei der Zugabe gesellten sich Arve und Thomas dazu und rockten mit dem Publikum um die Wette!

IMG_7632ResĂŒmee: Es war ganz großes Konzert vor einem wirklich kleinen Publikumskreis! Aber ich denke, der Band hat es gefallen, denn das Publikum verhielt sich so, als wĂ€re es die vierfache Menge gewesen….!!!!!

Aber nichtsdestotrotz! Es war laut, einmalig, magisch und sehr intim!!!! Und wo bekommt man so was heutzutage noch geboten!?

Uli

Add your comment

You must be logged in to post a comment.