Wer Interesse an Bandfotos (Promotion/Live), einem privaten Shooting, o.Ă€. hat, kann mich gerne unter info@metal-impressions.de kontaktieren. Preis nach Absprache.

Archive for November, 2011

ECHOES OF ETERNITY VIDEO

Posted by Anna On November - 30 - 2011

Neues Futter fĂŒr Augen und Ohren fĂŒr die Fans von ECHOES OF ETERNITY. Der Song “Ten of Swords” kann nun begutachtet werden.

Watch below!

FETT WIA A CHRISTKINDL

Posted by Gunther On November - 30 - 2011

…alle Jahre wieder, beehren uns (in diesem speziellen Falle) die Meidlinger Kult-Combo, namens ALKBOTTLE! Im Rahmen ihrer alljĂ€hrlichen “Fett wia a Christkindl” Tour darf man sich berechtigterweise schon mal die HĂ€nde reiben. Hat sich diese Show doch als absolutes “Must-Have” (vor allem im österreichischen Underground, wie im gesamten deutschsprachigen Raum) in der Szene, sowie Gegenpol zum kommerziellen Weihnachtsttrubel gemausert…und das nicht zu unrecht!

Wer mit  Bandklassikern wie zB.:  ”100.000 Engel im Öl”, “Blader,f etter, lauder & a bissal mehr”, der genialen Coverversion ”I wockl durch Meidling” (um nur einge wenige zu nennen) auftrumphen kann und dann noch  d-i-e (Anti-) Weihnachtshymne der Band schlechthin, nĂ€mlich ”Fucking Christkind” locker als “Joker” in petto hat, der hat schon so gut wie gewonnen.

So ganz nebenbei haben sich die “Bottlebuam” etwas ganz besonderes fĂŒr ihre Fans einfallen lassen: Sowohl ein Opel Corsa, sowie ein Jahresvorrat an original wiener Ottakringer Bier wird unter der Meute verlost.

Als Vorgruppe fungieren NOTHAMMER, eine deutsche Metal-/Punk-/Rockband aus Nordrhein-Westfahlen.

Apropos Deutschland: ALKBOTTLE & NOTHAMMER spielen auch eine ausgewĂ€hlte Show (am 4.12.9) im Backstage in MĂŒnchen.

Die brandaktuellen Neuigkeiten dzbgl. folgen wĂ€hrend der nĂ€chsten Tage und sind natĂŒrlich nur bei uns unter www.metal-impressions.de nachzulesen! Zum Abschluss nochmals ausschließlich alle Tourdaten der “Weihnachtsspezialshow”:

  • 1.12. Wr. Neustadt/Backstage Bar (NÖ)
  • 2.12. Aflenz/ Sublime (Stmk.)
  • 3.12. Graz/Explosiv (Stmk.)
  • 4.12. MĂŒnchen/Backstage (DE)
  • 7.12. St. Pölten/Freiraum (NÖ)
  • 8.12. Steyr/Röda (OÖ)
  • 9.12. Salzburg/Rockhouse (S)
  • 10.12. Wörgl/Komma (OÖ
  • 16.12. Velden/Bluesianna (K)
  • 17.12. Wien/Plant Music Gasometer (W)

W:O:A 2012

Posted by Anna On November - 28 - 2011

Die BROILERS aus DĂŒsseldorf wurden heute fĂŒr das W:O:A 2012 bestĂ€tigt, das nĂ€chstes Jahr am ersten Augustwochenende stattfinden wird. Hier das bisherige Billing:

AMON AMARTH
AXEL RUDI PELL
BROILERS
CORONER
CRADLE OF FILTH
DANKO JONES
DARK FUNERAL
DIMMU BORGIR
ENDSTILLE
FORBIDDEN
GAMMA RAY
HAMMERFALL
HENRY ROLLINS
IN EXTREMO
IN FLAMES
MACHINE HEAD
MINISTRY
MOONSPELL
NAPALM DEATH
OPETH
PARADISE LOST
SATURNIAN
SCORPIONS
SICK OF IT ALL
SIX FEET UNDER
SUICIDE SILENCE
U.D.O
VOLBEAT
WATAIN
WINTERFYLLETH

J.B.O. KONZERTBERICHT

Posted by Gunther On November - 28 - 2011

Am Sonntag, dem 27. November 2011 , machten J.B.O. im Rahmen ihrer “Killertour” mit den Supportacts BIEDERMANN & KRAUTSCHÄDL im Grazer Explosiv Station.

Als erstes erklammen die fĂŒnf Steirer von  BIEDERMANN die Bretter, die die Welt bedeuten. Mit ihrem Mix aus Alternative und Metal inklusive ausschließlich deutschen Texten gab, allen voran Frontmann & SĂ€nger Max Bruno Biedermann, so richtig Gas und unternahm alles menschenmögliche, um das anfangs doch etwas statische Publikum, zu animeren. Dies gelang leider nur bedingt und ist deshalb doppelt schade, da man an dieser Stelle erwĂ€hnen muss, dass BIEDERMANN live um einiges hĂ€rter und einfach metallischer klingen, als auf CD. Mit ihren lokalen Hits wie z.B.: “Lauf mit mir”, der aktuellen Single “Nomaden der Liebe” oder dem explizieten Rausschmeisser “Touchtown” machte man keine Gefangenen und wusste gut zu untehalten.

Als nĂ€chstes standen die Welser KRAUTSCHÄDL am Programm, welche nicht ricthig zu ĂŒberzeugen wussten. Dies lag ber nicht an der Spielfreude der Jungs, sondern an ihrem etwas öden Pop/Rock Sound. Wie bereits gesagt, bemĂŒhte sich das Trio zwar, doch der Funke wollte einfach nicht auf die Zuschauer ĂŒberspringen. Das lag zu einem daran, dass man diese Musikrichtung breits ca. 666 mal von anderen Bands mit mehr Können gewohnt ist und die von der Combo groß angekĂŒndigten, im oberösterreichischen Dialekt gehaltenen Lyrics, wenig bis gar nicht ĂŒberzeugen konnten. Songs wie “Gemma Gemma”, “Khoids Wossa” oder “Dreg” konnten an dieser Tatsache auch nichts mehr Ă€ndern. Unterm Strich bliebt zwar ein engeriegeladener Gig, der jedoch nicht richtig zu ĂŒberzeugen wusste – schade eigentlich.

Nun lag es an der “Rosa Armee Fraktion” in den obligaten Farben Schwarz/Rosa/Gold die Kohlen aus dem lodernden Feuer zu bringen und dies gelang J.B.O. mehr als gut! Vor allem die Setlist konzentrierte sich nicht hauptsĂ€chlich am neuen “Killeralbum” (obwohl dieses mit “Dr. Met”, “Dadadidadadie”, “Kalaschnikow” und der Coverversion “Jenseits” stark vertreten war) – einziger Wermutstropfen: das grenz-geniale “Download” fehlte leider. Was aber wiederum mit der ansonsten superioren Songauswahl wett gemacht werden konnte. Vito & Co prĂ€sentierten sich in wie in ihren beasten Tagen und bretterten Bandklassiker wie “Gimme Dope Joana”, “ÄllabĂ€tsch”, Bimber bumberdödel dei”, “I Don`t Like Metal”, “Mei Alde is`im Playboy drin”, “Geh mer halt zu Slayer”, um nur Einige zu nennen. Bei ungefĂ€hr jedem dritten Lied stand der bandeigene (namenlose) Spaßvogel im Hintergrund und unterhielt das Publikum mit seinen schrĂ€gen und gleichzeitig spaßigen Einlagen und sorgte so fĂŒr einige Lachmuskelattacken vor der BĂŒhne. Erfreulich waren einerseits die zwei Zugabeblöcke, sowie deren Titeln: Nach dem Klassiker “Ein Fest” kamen J.B.O. zum obligaten Höhepunkt jeder der Show der Franken: “Ein guter Tag zu sterben” wurde von den Fans lautstark gesungen, war einfach nur einzigartig genial und sorgte fĂŒr GĂ€nsehaut Stimmung. Der zweite Zugabeblock setzte sich aus altbekannten Klassikern wie z.B.: “J.B.O.” und weiteren zwei Hits zusammen.

Dieser Sonntag war eine wahrhaftig lustige Abwechslung zum tristen Alltag und vor allem J.B.O. prĂ€sentierten sich in Höchstform und ließen das Grazer Publikum in eine kalte Herbstnacht, bei der man aber wegen der gelungenen Show gerne den frostigen Heimweg antrat!

MY BLACK LIGHT INTERVIEW

Posted by Anna On November - 27 - 2011

My Black Light and
Mit ihrem Erstling “Human Maze” wirbeln MY BLACK LIGHT ordentlich Staub auf. Obwohl das Kochrezept nicht neu ist, besticht die Band durch Leidenschaft und Herzblut ihrer Musik. Mony und Edoardo plauderten mit uns ĂŒber die Entstehung des Albums, ĂŒberfĂŒllte Marksituation in der Musikszene und die Kunst des Zuhörens.

Hallo und danke fĂŒr die Gelegenheit euch zu interviewen. Herzlichen GlĂŒckwunsch zu eurem Erstling! Wie fĂŒhlt sich das an und gibt es bereits erste Reaktionen auf euer Album?

Gerne! Wir sind extrem begeistert und zufrieden mit unserer Arbeit. FĂŒr uns ist ein Traum wahr geworden unser erstes Album mit Massacre Records aufzunehmen. Die Leute scheinen unsere Musik zu mögen und sogar einige Medien sind auf uns aufmerksam geworden Einige Reviews sind besser, andere schlechter, aber im Schnitt ist alles gut gelaufen fĂŒr uns.

Stellt euch bitte kurz unseren Lesern vor, die euch noch nicht kennen.

Klar, gerne. Rudy und ich haben die Band 2008 aus der Taufe gehoben. Er hatte bereits eingie Songs fertig geschrieben und fragte mich ob ich nicht Lust hĂ€tte ein neues Projekt zu starten und unsere eigenen Musik zu schreiben. Seine Art zu schreiben gefiel mir, also sagte ich zu. Wir riefen Emanuele, Marco und Edoardo an und starteten als Cover Band, wĂ€hrend wir gleichzeitig an den eigenen Songs arbeiteten. Am Ende beschlossen wir die Songs aufzunehmen und Ende 2010 war „Human Maze“ im Kasten.

Auf eurem Erstling sind einige Experimente in den Songs erkennbar. Wie habt ihr eure StĂŒcke komponiert? Habt ihr alles im Vorfeld geplant oder kam das alles wĂ€hrend euren Jam Sessions rum?

Den Großteil schreibt Rudy in seinem Studio an dem Piano. Nachdem er die instrumentalen Parts fertig hat, stellt er sie uns vor und jeder gibt seinen Teil dazu, ganz nach eigenem Geschmack und musikalischer KreativitĂ€t. Wir schreibe sie Songs zusammen, wobei Rudi immer die ZĂŒgel in der Hand hat, damit der rote Faden konstant bleibt. Er hört viele unterschiedliche Musikstile und ich denke, dass ihm genau das hilft die experimentellen EinflĂŒsse in das Album einzubauen. Sobald der instrumentelle Part steht, fange ich mit den Texten an und am Ende fĂŒgen wir alles zusammen und machen noch einige Änderungen, bis wir es mögen.

Man hört sowohl progressive als auch brutalere Parts bei euch raus. Was sind konkret eure EinflĂŒsse?

Das stimmt, wir haben mehrere unterschiedliche Musikstile als Einfluss. Das Album ist vielschichtig, obwohl viele es als Gothic Album abstempeln wegen dem weiblichen Gesang und den dominanten Keyboards. Im Detail sind auch straightere StĂŒcke vorhanden im Stil von EVANESCENCE, LACUNA COIL, manchmal symphonisch wie WITHIN TEMPTATION und NIGHTWISH. Wieder andere songs sind progressiver wie DREAM THEATER und SYMPHONY X. Wir haben mehrere EinflĂŒsse, sogar von der Dance Musik Szene. Unser Cocktail scheint aber ganz gut anzukommen (lacht).

Wie kommen die Texte zustande? Brauchst du dafĂŒr eine bestimme AtmosphĂ€re?

Nö, keine spezielle AtmosphÀre. An einigen Tagen kommen mir mehr, manchmal weniger Ideen. Normalerweise haben Rudy und ich schon die grobe Richtung und Themen, und dann schreibe ich alleine an den Texten. Da steckt kein bestimmtes System dahinter, ich schreibe einfach alles, was mir grad in den Sinn kommt. SpÀter setzte ich mich mit Rudy zusammen und wir schauen, ob es mit dem Gesang stimmig ist. Sobald es stimmig ist, nehmen wir es dann auf.

Euer Album ist kein typisches Metal oder Gothic Album. Viele unterschiedliche EinflĂŒsse fĂŒgen sich zu eurem persönlichen Stil zusammen. Als unbekannte Band versuchen viele bereits bekannte Bands wie LACUNA COIL oder WITHIN TEMPTATION zu kopieren, indem sie eine weibliche und guturale Gesangsstimme kombinieren. Obwohl ihr das gleiche Prinzip verwendet, habt ihr eurer Musik einen eigene IdentitĂ€t verpasst. Wie habt ihr das geschafft und was denkst du ĂŒber die Musikszene als Musiker?

Wir haben das GlĂŒck, das Rudy ein eigenes Studio zuhause hat, wo wir jederzeit aufnehmen und spontan etwas verĂ€ndern können. Bei den Aufnahmen ist es besonders wichtig sich die Zeit zu nehmen genau zu zuhören und daran zu arbeiten bis das Ergebnis uns gefĂ€llt. Dadurch habe wir unsere eigene musikalische IdentitĂ€t gefunden, obwohl wir natĂŒrlich auch durch andere Bands beeinflusst wurden.

Ich denke heute ist es einfacher eine CD aufzunehmen, als in der Vergangenheit. Durch da Internet kann man seine Musik einfacher an die Leute heranbringen und dein Album schneller bekannt machen, aber as ist nur eine Seite der Medalie. Auf der anderen Seite ist es schwierig etwas eigenes zu schreiben, weil es (speziell in Italien) schwierig ist etwas neues zu erschaffen. Die meisten Leute sind ĂŒberfordert mit dem Musikangebot und sind kaum bereit Newcomerbands noch Aufmerksamkeit zu schenken, was ich auch nachvollziehen kann. Die meisten bleiben bei den bekannten Bands, weil der Markt immer unĂŒbersichtlicher wird und der Konkurrenzkampf immer grĂ¶ĂŸer wird. Trotzdem glaube ich, dass du etwas besodneres finden kannst, wenn du dir die Zeit nimmst zu zuhören.

Gibt es eigentlich Unterschiede zwischen der Metalszene in Deutschland und Italien?

Nun, in Deutschland ist dieser Musikstil bereits lĂ€nger angekommen, als bei uns in Italien. Bei uns wird eher Pop und Dance Musik, oder traditionelle Musik bevorzugt. Das erschwert jungen band s natĂŒrlich das Vorankommen, außer du hast natĂŒrlich einen Riesenerfolg wie zum Beispiel LACUNA COIL.

Mittlerweile dĂŒrftest du ja einiges an Tour Erfahrungen mitbringen. GefĂ€llt dir das Tourleben und was war dein schrĂ€gstes Tourerlebnis?

Ja, das Tourleben ist das GrĂ¶ĂŸte fĂŒr eine Band! Die eigenen Songs live zu performen gibt dir auch die Gelegenheit andere Bands und Menschen kennen zu lernen. Wir haben zur Zeit leider keine aktuellen Tourerfahrungen, aber 2009 haben wir 4 verrĂŒckte Tage auf einem Festival hier in Italien verbracht und viele Bands und Musiker getroffen. Wir sind alle sehr gut miteinander ausgekommen und es war einfach Spaß zu haben und Freunde zu werden, also haben wir jedes Konzert genossen!

Was sind eure ZukunftsplÀne? Wird es ein Video oder eine Tour geben, auf die sich eure fans freuen können?

Es wird sehr bald ein Video geben udn wir hoffen, dass wir euch 2012 eine Tour hinlegen werden.

Wie hat dich dein Weg zur Musik gefĂŒhrt und wie bist du Musiker geworden?

Ich habe immer gerne gesungen und als ich 15 war hab ich in einer Cover Band gesungen. Es war schon immer meine Leidenschaft und ich begann so schnell wie möglich Gesangsunterricht zu nehmen, sowohl in der klassischen als auch moderne Techniken. Zur Zeit nehme ich noch Unterricht fĂŒr die modernen Techniken.

Einige Empfehlungen deiner Lieblingsbands fĂŒr unsere Leser?

Ich liebe die Scorpions! Ich empfehle euch auf jeden Fall ihr letztes Album „Sting in The Tail“ und „Iconoclast“ von Symphony X

Danke fĂŒr deine Worte und viel GlĂŒck mit MY BLACK LIGHT! Noch einige abschließenden Worte?

Danke fĂŒr das Interview und an alle Leute, die uns unterstĂŒtzen! Besucht uns auf www.myblacklight.com.

RADU

INFESTING SWARM LIVE

Posted by Anna On November - 26 - 2011

Infesting Swarm Banner

Den 16.12.2011 sollten sich Freunde des Extrem Metals ganz fett im Kalender ankreuzen, denn INFESTING SWARM freuen sich auf euren Support! Haben sie bereits die Krone fĂŒr den besten Newcomer 2011 eingeheimst (wir berichteten), bieten sie jetzt fĂŒr 2 € die Live Vernichtung in Form von Songs wie z.B.  “Maelstrom” oder “Catacombs”. UnterstĂŒtzt werden sie dabei von CENTURY OF DEMISE und DEAD EPISODE.  Bei dem Billing und Eintrittspreis Pflichttermin!

J.B.O. KONZERT UPDATE

Posted by Gunther On November - 25 - 2011

Alle Jahre wieder kommt das “JAMES BLAST ORCHESTER” und feiert mit dem Publikum im Grazer Explosiv in eine feucht-fröliche Party Hoffentlich nicht zu energisch, denn das “Explo” ist DIE Location schlechthin in Graz und Umgbung. FannĂ€he, gĂŒnstige Merch/GetrĂ€nke- und vor allem Eintrittspreise , machen unser Explosiv mehr als nur zu einer (von vielen) Locations: Hier passt einfach ausnahmslos alles und dass geniale Ambiente bietet neben Outdoor-Sitzmöglichkeiten ĂŒber eine gemĂŒtliche Indoor-Chill-Out-Arena bis hin zum Drehfußalltisch einfach alles, was ein Metalherz höher schlĂ€gen lĂ€sst!

Doch nun zurĂŒck zum eigentlichen Thema dieses Artikels: J.B.O. braucht man ja nicht nĂ€her vorstellen, deswegen werfen wir heute einen genaueren Blick aud die Supportacts!

KRAUTSCHÄDL sind Welser (Oberösterreich), was man auch in, ihren streng öberösterreischen gehaltenen Dialekt, sofort hört. Mit neuem Album “Gemma Gemma” werden KRAUTSCHÄDL alles menschenmögliche untenehmen, um ihre schrĂ€ge Mischung aus Ska, Indie & nicht zuletzt Rock an den Mann/die Frau zu bringen un diese zu ĂŒberzeugen.

Die zweite Vorband hört auf den Namen BIEDERMANN und nachdem ich sie schon des öfteren live bewundern durfte, kann ich lediglich behaupten: ansehen, staunen und genießen! Die Bnd bezeichnet sich selbst als “direktenWeg zum  Brennpunkt zur Gesellschaft, bedinungslos, schön und sehensĂŒchtig.”

Also Leute: Ich kann einfachn icht mehr sagen/an euch appellieren, J.B.O, KRAUTSCHÄDL & BIEDERMANN eine faire Chance in Form eines Konzertbesuches zu geben. Seid doch mal ehrlich: Sonntagabende sind doch sowieso total oede und diesen Sonntag habt ihr die Chance einmal das Wochenende mit einem tollen Konzet ausklingen zu lassen und so genĂŒgend Energie fĂŒr die nĂ€chste (Arbeits-) Woche zu schöpfen!

SINNER & VOODOO CIRCLE TOUR

Posted by Lizzy On November - 25 - 2011

Die SINNER & VOODOO CIRCLE-Tour hat begonnen. Mat Sinner und seine gebrochene Rippe haben sich inzwischen gut erholt und starten nun mit großer Spielfreude die von September auf November/Dezember verschobene Tour durch die Niederlande, Deutschland, Schweiz und Österreich. Die damals erworbenen Tickets behalten ihre GĂŒltigkeit!

26.11.2011 GER – Hamburg – “Markthalle

27.11.2011 NL – Kerkrade – “The Rock Temple

29.11.2011 CH – Pratteln – “Galery

30.11.2011 GER – Bruchsal – “Fabrik

01.12.2011 GER – Geiselwind – “Music Hall

02.12.2011 CH – Buelach – “Stadthalle” (nur Sinner)

03.12.2011 AT – Wörgl – “Komma

04.12.2011 GER – Burglengenfeld – “VA Zentrum”

06.12.2011 GER – Augsburg – “Spectrum

07.12.2011 GER – Stuttgart – “Röhre

08.12.2011 GER – Recklinghausen – “Vest Arena

09.12.2011 GER – Andernach – “Juz

10.12.2011 GER – Karlsruhe – “Knock Out Festival ” Europahalle

Schon mal vormerken:

Ein exlusives Interview mit ANDRÈ HILGERS (Drummer bei SINNER und RAGE) wird in KĂŒrze hier auf Metal Impressions folgen!

GRAVEYARD LIVE

Posted by Lizzy On November - 25 - 2011

GRAVEYARD live als MOTÖRHEAD-Support. Die schwedischen Classic-Rocker rund um SĂ€nger Joakim Nilsson touren derzeit mit Motörhead durch Deutschland. Die Band grĂŒndete sich 2006 in Göteborg und hat bis dato 2 energiegeladene Alben namens “Graveyard” (2007) und “Hisingen Blues” (MĂ€rz 2011) rausgebracht.

Ihr habt noch bis zum 30.11. die Möglichkeit, beide Bands in folgenden deutschen StÀdten live zu erleben:

26.11.2011, MĂŒnchen “Zenith

27.11.2011, Stuttgart “Schleyerhalle

29.11.2011, DĂŒsseldorf  ehemalige”Philippshalle“, jetzt “Mitsubishi Electric Halle”

30.11.2011, Hamburg “Sporthalle

Viel Spaß!

BATTLE BEAST LIVE

Posted by Lizzy On November - 25 - 2011

BATTLE BEAST und POISONBLACK on tour. Die Heavy Metal-Newcomer bringen ihr Debutalbum “Steel” am 27. Januar 2012 auf den Markt und geben euch schon vorab die Möglichkeit sie live zu sehen. Doch damit nicht genug – im GepĂ€ck haben sie niemand anderen als POISONBLACK ! Zwei unterschiedliche Genre, zwei großartige finnische Bands.

Die Gigs finden in folgenden StÀdten statt:
25.11.2011 Berlin, GER – Comet
27.11.2011 Hamburg, GER – Logo
28.11.2011 Bochum, GER – Matrix
30.11.2011 Ludwigsburg, GER – Rockfabrik
01.12.2011 Weinheim, GER – Cafe Central

Wer es zu einem dieser Gigs kurzfristig nicht schafft, muss den Kopf keineswegs hĂ€ngen lassen, sondern darf ihn dafĂŒr im FrĂŒhjahr 2012 bangen, denn dann gehen BATTLE BEAST als Supportband fĂŒr NIGHTWISH erneut auf Tour.

REVIEW: PHALLUSKULT

Posted by Samir
Apr-14-2014

REVIEW: SAOR

Posted by Radu
Apr-13-2014

REVIEW: BEYOND ORCUS

Posted by Radu
Apr-10-2014

REVIEW: AUSTIN DEATHTRIP

Posted by Samir
Mrz-22-2014

REVIEW: MORFIN

Posted by Samir
Mrz-20-2014

REVIEW: PRIPJAT

Posted by Samir
Mrz-18-2014

REVIEW: CYRCUS

Posted by Samir
Mrz-7-2014

REVIEW:CHRISTIAN KRUMM

Posted by Radu
Mrz-5-2014

REVIEW: DEROGATORY

Posted by Samir
Feb-25-2014

REVIEW: CREMATORY

Posted by Radu
Feb-7-2014