KILLING JOKE “IN EXCELSIS”

Posted by admin On August - 10 - 2010

killing joke in excelsis„Absolute Dissent“ wird das Album heißen, welches zum 30-jĂ€hrigen JubilĂ€um demnĂ€chst veröffentlicht und zum ersten Mal nach 28 Jahren in der Urbesetzung eingespielt wird. Vorab gibt es diese EP als Appetizer und sie zeigt die Band in Höchstform. Die rotzige Marschroute, wie sie schon auf dem VorgĂ€nger „Hosannas from the Basements of Hell“ eingeschlagen wurde, wird beibehalten. Jaz Colemans unverkennbare Stimme scheint nun auch ein wenig rauer zu klingen. Gekonnt wird mit wenigen Mitteln eine AtmosphĂ€re geschaffen, die durch den Gesang nochmals um eine zusĂ€tzliche Ebene bereichert wird und den Hörer (zumindest mich) in Ekstase versetzt.

Der Opener ‚In Excelsis‘ kommt gerademal mit zwei Akkorden aus, ohne auch nur ansatzweise langweilig zu werden, da geschickt mit kleinen Elementen Variationen eingebaut werden.

‚Endgame‘ ist ein ordentlicher Rocker, bei dem das Tempo angezogen wird und der echt Spaß macht. ‚Kali Yuga‘ wiederum klingt nach einem typischen KILLING JOKE-Song mit stampfendem Rhythmus und eingĂ€ngiger MelodiefĂŒhrung.

Der letzte Track bricht mit dem Rest der Songs ein wenig, da hier ein Reggae-Dub-Track geliefert und die Experimentierfreude der Jungs offenbart wird. Zum Abschluss wird mit einer zusĂ€tzlichen Dub-Version nochmals ein wenig rumexperimentiert, zusĂ€tzliche Delays und Sounds werden dort verarbeitet. Meiner Meinung nach hĂ€tte dieser Track nicht mehr sein mĂŒssen, da sonst nicht viel anderes dort passiert, aber er tut auch niemandem weh.

Die EP hat bei mir zumindest den Hunger aufs neue Album richtig geweckt, ich kann es kaum erwarten, das Teil in den Player zu schieben.

5/6 Punkten

Chris



Add your comment

You must be logged in to post a comment.