There is something about me..

HELL MILITIA CD-REVIEW

Posted by admin On Juli - 30 - 2010

Hell Militia – „ Last Station On The Road To Death“ Meyhnach, selbst schon seit Ewigkeiten im Black Metal Underground Frankreichs unterwegs, hat mit seinen Mitstreitern, die sich aus den bekannten Bands wie ARKHON INFAUSTUS, ANTAEUS, SECRETS OF THE MOON und TEMPLE OF BAAL rekrutieren, den zweiten Longplayer seines Projektes HELL MILITIA eingeknüppelt.

Geboten wird rauher Black Metal, schön räudig produziert, ohne Schnickschnack wie Keyboards oder ausufernde Klangexperimente. Abwechslungsreich wird zwischen langsamen, groovenden  und Highspeed Passagen gewechselt, dazu die düstere und leidende Stimme Meyhnachs, die gut zu der Atmosphäre des Albums passt. Leider wissen die Songs mangels ausreichend guter Ideen nicht auf ganzer Albumdistanz zu überzeugen, was aber den geneigten Fan straighter Schwarzmetall-Tonkunst nicht abschrecken sollte, trotzdem ein Ohr zu riskieren, denn das Album weiß durchaus zu gefallen und hat das ein oder andere Highlight zu bieten.

Als Bonus wird noch eine gelungene Cover-Version des G.G. ALLIN Songs `Shoot Knife Strangle Beat & Crucify` geboten, die wirklich spaĂź macht.

4,5 / 6

Chris

Add your comment

You must be logged in to post a comment.