RECKLESS LOVE REVIEW

Posted by admin On Juli - 1 - 2010

RECKLESS CDRECKLESS LOVE „RECKLESS LOVE“….also ich habe eine ganze Weile gebraucht, die CD der finnischen Glamrocker RECKLESS LOVE anzuhören, denn momentan schwappt ja wirklich eine Welle an neuen Bands aus dem hohen Norden zu uns rüber. Aber heute auf dem Weg zur Arbeit habe ich mir diese Scheibe mal in Ruhe angetan. Und ich war wirklich angenehm überrascht!

OK! RECKLESS LOVE haben das Rad nicht wirklich neu erfunden und von der Glam/Sleaze-Szene kann man heute absolut nichts neues mehr erwarten. Aber ich kann über dieses Album nicht meckern. Elf Songs, total fett produziert, die total locker, easy rüber kommen und mit ganz viel Ohrwurmcharakter. Ihr merkt schon, ich komme ganz ins schwärmen, aber es ist eben halt so.

Nur bei genauer objektiver Betrachtung kann ich jedoch sagen: Jungs, klaut doch nicht so viel in der Musikgeschichte rum! Denn zu jedem Song gibt es Parallelen zu den großen Bands der 80er, die jeder von uns kennt und sich in den Stücken von RECKLESS LOVE widerspiegelt…….KISS, RATT, MOTLEY CRÜE………vermischt mit Boygroup-Refrains. Jungs, ihr könnt das besser!! Sei es ihnen aber verziehen!

Die Band um Sänger H. Olliver Twisted (auch bei CRASHDIET tätig, die längst aber nicht so gut wie RECKLESS LOVE sind) macht hier alles richtig: Kräftiger, arschtretender rotziger melodischer Hard/Sleaze Rock für die breite Masse, die richtige Musik für den Sommer!

Anspieltips: Feel My Heat, Badass, Love Machine, Beautiful Bomb, Sex, Born To Rock

5/6

Uli

Add your comment

You must be logged in to post a comment.