Neues Album: Erdling schufen den Dämon

Posted by STEFAN. On August - 7 - 2018

C_UsersStefanDocumentsMusicerling (1)Manchmal passieren Dinge schneller als gedacht. So auch bei der Band ERDLING, die sich vor einigen Jahren in Osterode/Förste gründete, schon bald nach Veröffentlichung ihres Debütsongs `Blitz und Donner´ in aller Munde war und sich recht schnell vom Geheimtipp zu einer der angesagtesten Szene-Bands im deutschsprachigen Raum gemausert  hat. Ausverkaufte Tourneen und zwei Alben in den deutschen Charts sprechen hier für sich.

Auf ihrem nunmehr dritten Album „beschwören“ ERDLING nun den „Dämon“ mit einer fetten Mischung  aus Metal, Elektronik und Neue Deutsche Härte, die sich in die Ohrmuscheln rockt. Nach zwei  erfolgreichen Alben und intensiven Touren, diversen Festivalauftritten (so auch auf dem ROCKHARZ 2018)  lag die Messlatte für den Ex-Gittaristen der Band Stahlmann, Neill Freiwald und seinen Mitstreitern Christian Eichlinger (Drums), Neno Knuckle (Gitarre) und Nate Pearson (Bass) ziemlich hoch und stachelte die Band für ihre neuen Songs und großen Taten erst richtig an. So merkt man den Stücken wie  `Erdling´, `In meinen Ketten´, `Die Zeit heilt alle Wunden´ ,  `Maschinenmensch´ oder der aktuellen Single `Tieftaucher´ deutlich an, dass die Herren ihre Hausaufgaben gründlich und ordentlich gemacht haben. Mit intensivem metal- und gothiclastigem Sound und durchdachten deutschsprachigen Texten, die sich viel mit Beziehungen, Gefühlen, der Kälte in den Herzen und der Gesellschaft befassen, aber auch mit inneren Ängsten und Dummheit, rockt das  Quartett auf ihrem neuen Album dann auch frisch und voller Spielfreude drauf los. So bilden treibende Elektronikelemente, harte E-Gitarren und stampfender Rhythmus in ihren neuen starken Songs, gepaart mit gesunder Härte und aussagekräftigen Texten, das Gerüst des aktuellen Werkes der Band. Aber trotz aller Wucht vieler Songs hat die Band immer wieder den Anspruch mit ihren Songs über die „starren Grenzen“  der Szene hinweg zu schauen und auch neue poppigere oder auch leisere Töne anzuschlagen, wie die emotionale und ausdrucksvolle Ballade `Schau nicht mehr zurück´ eindrucksvoll beweist. So spielen ERDLING wieder ganz geschickt bewusst mit den Klischees der NDH (Neue deutsche Härte) Szene, verbinden geballte Energie und harte, moderne, deutschsprachige Rockmusik zu ihrem ganz eigenen hörenswerten Mix. So ist das neue Werk „Dämon“ ehrlich, sehr eingängig, aber auch teilweise recht überraschend mit viel frischem Wind irgendwo zwischen Eisbrecher, Stahlmann, Megaherz , Oomph & Co. anzusiedeln.

Rezensions-Punkte zum Album: 5/6

Add your comment

You must be logged in to post a comment.